Forum: Kultur
Öffentlich-Rechtliche: Steuerzahler-Bund kritisiert Imagekampagne von ARD und ZDF
serviceplan.com

Lächeln für die Rundfunkgebühr: Auf Plakaten, in Spots und Anzeigen werben Promis der Öffentlich-Rechtlichen für die neue GEZ-Abgabe. Der Bund der Steuerzahler übt Kritik an der "millionenschweren Kampagne" und fordert, dass die Kosten genau offen gelegt werden.

Seite 13 von 13
redspot 07.02.2013, 23:07
120.

Zitat von talkbully10
Vielleicht hilft die Petition:
Solche Petitionen gegen die Zwangsabgabe gab es schon in der Vergangenheit, z.B. Petition gegen die Zwangsgebühren von 2010

Aber was sind schon 150.000 Unterschriften, wenn das ZDF Herrn Beck die Geburtstagsfeier ausrichtet?
ZDF zahlt für Party zu Kurt Becks 60. Geburtstag

Zur Erinnerung: Kurt Beck ist der Vorsitzende der Rundfunkkommission.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheTrueHarryPotter 08.02.2013, 01:29
121. Bildungsauftrag

Ich habe keinen Fernseher, um mir diesen Quatsch anzuschauen. Unmöglich, was da im Rahmen des Bildungsauftrags gezeigt wird. Ich habe ja nichts dagegen, zu zahlen, auch wenn ich mir den Mist nicht anschauen will, aber dann sollte das über die Steuer laufen. Zumindest ist damit klar, dass die Regierung für die Qualität zuständig ist, und ich kann ihr bei der nächsten Wahl die Rehnung präsentieren. Ich verstehe auch nicht, warum der Staat nicht einzelne Programme unterstützen kann, die die Privaten senden. Das wäre eine billigere Methode, um dem Bildungsauftrag gerecht zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tueftler 08.02.2013, 06:52
122. ...

Die Kampagne in den öffentlich rechtlichen Sendern zeigt nur für wie dumm man seine Zahler hält. Und wie recht eng gesteckt die Grenzen der Meinungsvielfalt sind. Nur ein weiterer Beitrag zur Verblödung der Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert_i. 08.02.2013, 07:36
123. Wer zahlt's?!?!

Ja merkt es denn keiner! Es zahlt nicht nur der Gebührenzahler. Das Gros der Summe zahlt der Steuerzahler. Warum? Schauen sie sich die Beitragsrechnungen der Behörden und öffentlichen Einrichtungen an! Als ich die erste Rechnung für unsere Behörde in der Hand hielt, traf mich fast der Schlag. Ein Anstieg zwischen dem 10- und 11-fachen zum Vorjahresbeitrag. Die Stadt Köln ist kein Einzelfall. Jede Einrichtung entrichtet nunmehr ein Vielfaches. ARD und ZDF, aber auch der Bund und die Landesfürsten wissen dies genau. Ich finde es entsetzlich, dass hier eine Umverteilung auf Kosten des Steuerzahlers kommt und es keiner merkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wlgt 08.02.2013, 09:38
124. Die sollten erstmal ..

.. ihren Auftrag der sachlichen und objektiven Berichterstattung nachkommen. Und was da inzwischen alles an Werbung läuft (Sportberichterstattung) ist mit GEZ nicht nachzuvollziehen. Kompetenz ist eine weitere Nebensächlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willhy 08.02.2013, 10:11
125. Klarstellung!

Zitat von !!!Fovea!!!
Na ja, alleine 4x7 Min. während der (einer Sendung) Sportschau Samstagabend. Immer 19.50 Uhr wird die Sendung im ZDF unterbrochen. Ich weiß zwar nicht welches ÖR sie schauen, aber bei ist immer viel Werbung. Nicht zu vergessen, die Werbung vor und nach dem Wetter, massive Bierwerbung vorm Tatort und nach 22 Uhr Bankenwerbung bzgl. Wettervorhersage. Also, bleiben Sie bei den Tatsachen!
Werbung

Wie auch Das Erste darf das ZDF werktags (inkl. Samstag) entsprechend dem Rundfunkstaatsvertrag nur bis 20:00 Uhr Werbung zeigen, und zwar maximal 20 Minuten täglich und ausschließlich im Hauptprogramm.

An Sonn- und bundesweiten Feiertagen sowie in den drei digitalen Spartenkanälen des ZDF darf keine Werbung gesendet werden.

Seit dem Beginn der Werbung im ZDF werden die einzelnen Werbespots durch die Mainzelmännchen unterbrochen.

Nach 20 Uhr ist Werbung im ZDF (und in der ARD) verboten, allerdings ist sogenanntes Sponsoring gestattet, wobei vor und nach einer Produktion wie z. B. „Wetten, dass...?“ eine kurze Sequenz eines Unternehmens platziert wird (etwa: „Diese Sendung wird Ihnen präsentiert von...“), auch wenn diese Form von den Zuschauern oft als Werbung empfunden wird.

Politische Magazine oder auch Nachrichten
dürfen grundsätzlich nicht gesponsert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 08.02.2013, 11:04
126.

Zitat von willhy
Nach 20 Uhr ist Werbung im ZDF (und in der ARD) verboten, allerdings ist sogenanntes Sponsoring gestattet, wobei vor und nach einer Produktion wie z. B. „Wetten, dass...?“ eine kurze Sequenz eines Unternehmens platziert wird (etwa: „Diese Sendung wird Ihnen präsentiert von...“), auch wenn diese Form von den Zuschauern oft als Werbung empfunden wird.
Ja toll wir nennen es statt Werbung einfach Sponsoring und schon ist wieder alles gut. Sagen sie mal für wie blöd halten sie die Menschen eigentlich, es wird der Name einer Firma/Produkts usw. eingeblendet und genannt das ist ganz klar WERBUNG egal wie sie es nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grobian24 28.02.2013, 11:11
127. Wer zahlt

Eigentlich das ins Ausland gesendete offen./rechtl. Fernsehen. Wird da auch eine Abgabe/Steuer eingetrieben.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedster76 04.03.2013, 23:12
128. Selbstständig !!!!

Bei den öffentlich rechtlichen verkommt doch alles schon zu reinen Werbeswohs !!!
Eigentlich dürften sie gar nix mehr verlangen !!!!
Wenn ich mit die sportschau anschau kommt nur noch Werbung und außer die topspiele wird alles andere in fünf Sekunden abgehandelt , unterbrochen von werbepausen !!!!!
Besser : siehe Sport 1 , der Spieltag !!!!
Und dafür dass auf sämtlichen Kanälen zeitversetzt das gleiche Programm kommt noch zahlen !!
Nein danke !!!
Keine Leistung keine Fans !!!!
Sollen mal schauen wie sie mit freier Marktwirtschaft klarkommen !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13