Forum: Kultur
Öffentliche Entschuldigungen: Tut mir ja sooo Leid
Leonhard Foeger/ Reuters

Wer etwas falsch gemacht hat, bittet um Verzeihung - so weit die Theorie. Doch in der Praxis läuft das oft anders: Entschuldigt wird sich für vermeintlich verletzte Gefühle statt für Fehlgriffe.

Seite 1 von 10
jinroh 20.05.2019, 17:08
1.

Die Menschen die sich über das verhalten von Strache aufregen sind entweder Heuchler oder Weltfremd! Man könnte in jedem Land der Welt an jedem Tag mit Politikern aller Parteien solche Videos drehen!

Beitrag melden
htoru.forum 20.05.2019, 17:10
2.

Irgendwas müssen die Firmen ja sagen. Können ja schlecht ehrlich sein und sagen: "Wir haben echt keinen Bock auf den Shitstorm nur weil irgendjemand mal wieder was in den falschen Hals bekommen hat und rumheult. Und bevor das hier ausartet veröffentlichen wir halt eine Standardentschuldigung aus der Schublade. Mehr aber auch nicht".
Im Internet besteht auch halt die Tendenz alles missverstehen zu wollen und beim Anderen immer nur von der schlechtmöglichsten Intention auszugehen anstatt den Interpretationsspielraum auch mal positiv für den anderen
auszulegen (Beispiel: Überschrift von Artikel zur Vergewaltigung im Text erwähnt).

Beitrag melden
mereexposure 20.05.2019, 17:26
3. "Ich entschuldige mich"..

ist sowieso ein Nonsens. Keiner kann sich selbst entschuldigen, also sich selbst von Schuld befreien. Das muss der Partner tun. Also lautet der korrekte Versuch der Entschuldigung: "Entschuldige bitte, entschuldigen Sie bitte mein Verhalten." Ich entschuldige mich ist die typische Form des sich nicht wirklich seiner Verantwortung zu stellen. So redet man, wenn einem das, was man sagt, nicht wirklich nahe geht. Wer wirklich bereut, wird niemals diese Form wählen. Wem es ernst ist der redet anders.

Beitrag melden
noalk 20.05.2019, 17:33
4. Egal, wie man's macht, ...

... irgend jemand, dem's nicht passt, findet sich immer. Am besten ist man wohl beraten, was Misslungenes einfach kommentarlos zu löschen ... ach nee, da findet sich ja auch wieder jemand ...

Im übrigen: Diese (Un-)Sitte mit dem Löschen wegen verletzter Gefühle ist wohl (strafzollfrei) aus den USA imprtiert.

Beitrag melden
dasfred 20.05.2019, 17:41
5. Passiert ist passiert

Ich mag keine Entschuldigungen. Wenn jemandem sein Fehler wirklich unangenehm ist, merkt man es ihm an und sollte ihn nicht zur öffentlichen Selbstkasteiung nötigen. Wenn nicht, ist jede Bitte um Verzeihung nur ein Lippenbekenntnis. Ein großer Teil unserer Witze ist geeignet, dass Menschen sich betroffen und verunglimpft fühlen können. Ich nehme bedingt Rücksicht auf Empfindungen, deswegen verzichte ich aber nicht auf kleine Boshaftigkeiten im Alltag. Mit den richtigen Menschen beleben sie eine Diskussion. Statt bei Loch ist Loch gleich in Betroffenheit zu verfallen, wäre eine Abbildung von Aldi und Lidl mit der Textzeile Discounter ist Discounter viel wirkungsvoller. Wer verbal über die Stränge schlägt, kann nur eine Antwort in eigener Sprache erwarten.

Beitrag melden
muellerthomas 20.05.2019, 18:21
6.

Zitat von htoru.forum
Irgendwas müssen die Firmen ja sagen. Können ja schlecht ehrlich sein und sagen: "Wir haben echt keinen Bock auf den Shitstorm nur weil irgendjemand mal wieder was in den falschen Hals bekommen hat und rumheult.
Aber genau das ist doch der Punkt: Strache etwa unterstellt, seine Frau habe da nun etwas blöd finden können und dass sie sich dadurch verletzt gefühlt hat, tut ihm leid. Dass er hier selbst ein heuchlerischer Vaterlandsverräter ist, kommt bei ihm gar nicht vor, für das eigentliche Problem bittet er also nicht um Entschuldigung.

Beitrag melden
brathbrandt 20.05.2019, 18:22
7. Ein Eigentor.

(1) Die Menschen sehen, dass "Unmensch" Strache ein Mensch mit Macken ist. Sieben Stunden unter Alkohol und sexueller Animation: Da sind die paar Sätze doch gar nicht mal so schlecht. (2) Straches Gegner sind aber skrupellos und zynisch. Viele Medien hören zu den skrupellosen Gegnern. (3) Die FPÖ unter Hofer wird sich einem breiteren Publikum öffnen. Strache wäre dazu nicht in der Lage gewesen. (4) Die FPÖ kann sich nun verjüngen. Sie wird nicht mehr die Partei der alten reaktionären Ewig-Gestrigen sein, sondern die der "jungen Coolen" wie Sellner.

Beitrag melden
cucaracho_enojado 20.05.2019, 18:24
8. Schließe mich #3 an:

'Man' KANN SICH NICHT 'entschuldigen', man muß um eine Entschuldigung BITTEN! Denn damit wird auch der oben bemängelte fehlende inhaltliche Bezug eines 'ICHentschuldigeMICH' wieder klar hergestellt. UND: Die gebeten(n) Person(en) haben KEINE VERPFLICHTUNG, die Entschuldigung zu geben - DAMIT haben die Selbstentschuldner nämlich das wahre Problem. Und sorry fred: Wieso eigentlich 'öffentlich'? (Von 'demütigen' ganz zu schweigen, Menschen machen Fehler - nur Du nicht? :-D )

Beitrag melden
Düppel 20.05.2019, 18:25
9. Na und?

Macht ihr euch eigentlich gar keine Vorstellungen darüber, wie wenig uns das alles interessiert? Was da abgelaufen ist, ist normale Politik- Nur diesmal gibt es Filmchen dazu. Na und? Zeig mir drei Leute, die deshalb von nun an anders wählen und ich gebe euch einen aus.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!