Forum: Kultur
Offener Brief an die Bundesregierung: Theaterchef fordert Soli-Zuschlag für Kultur
DPA

Steuermilliarden für die Oper statt für Ostdeutschland? Zum Jahrestreffen deutscher Bühnenchefs fordert der Leiter des Mannheimer Theaters in einem Offenen Brief, den Solidaritätszuschlag umzuwidmen: in eine Kulturabgabe.

Seite 22 von 32
GrinderFX 11.06.2014, 16:39
210.

Zitat von PerciGang
Wenn Sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene von kultureller Bildung und Erbauung fernhalten, wenn Sie Theater, Musik, Tanz abschaffen, weil sie ihnen nichts wert sind, dann produzieren Sie geistige Krüppel und Roboter, die als Wissenschaftler wenig taugen. Kunst und Erfindergeist liegen enger beieinander als Sie glauben.
WAS hat denn bitte Kunst mit Wissenschaft zutun?
Gerade Künstler haben doch nun wirklich überhaupt nichts mit der Wissenschaft zutun und sind total fern davon.
Verraten doch endlich mal wo da der Zusammenhang sein soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerliese 11.06.2014, 16:40
211. selber zahlen

Wer den Mist er in einigen Häusern geboten wird sehen will soll gefälligst selber zahlen.

Es gibt wichtigere Bereiche wo Geld nötig ist z.B. bei der Bildung, im Strassenbau, in der Versorgung unserer Alten usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 11.06.2014, 16:44
212.

Zitat von franzalfred
nun also der Theaterchef aus Mannheim, vorher der MP von Schleswig-Holstein, who is next? Eine Sonderabgabe für marode Straßen oder Brücken, für leidende Pflegeheime, für früh pubertierende Jugendliche, für..... Ideen für die Neuverwendung des Soli gibt es unendlich viele aber, dass der Soli schon längst abgeschafft sein sollte, das fordern nur noch die, die glauben, dass es mehr als genug Geld im System gibt, es aber leider nicht nach wirtschaftlichen Grundprinzipien sondern eher nach Gutsherrenart verteilt wird. An Kreativität wird es sicher auch zukünftig nicht fehlen, mit den aberwitzigsten und unsinnigsten Vorschlägen die Medien zu füllen.
Das Geld wird nach wirtschaftlichen Grundprinzipien und nicht nach Gutsherrenart verteilt? Irgendwie scheinen Finanzkrise sowie Bankenrettung in ihrer Welt nicht stattgefunden zu haben. Dort wurden genau diese Grundprinzipien mal eben außer Kraft gesetzt, weil Banken im Gegensatz zu Pflegeheimen, Jugendeinrichtungen und Theatern eben systemrelevant sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-hugo 11.06.2014, 16:47
213. Alle sollen zahlen damit wenige das Vergnügen haben

Zitat von sysop
Steuermilliarden für die Oper statt für Ostdeutschland? Zum Jahrestreffen deutscher Bühnenchefs fordert der Leiter des Mannheimer Theaters in einem Offenen Brief, den Solidaritätszuschlag umzuwidmen: in eine Kulturabgabe.
Hat der Mann sie noch alle? So abgehoben kann man auch nur sein wenn man sich nur den oberen paar Tausend verpflichtet fühlt.
Wer geht in die Oper, ins Theater? Der normale Lohnsteuerzahler jedenfalls nicht. Aber genau der soll für den Job dieses Herrn und seiner Kollegen und das Vergnügen der Oberklasse zahlen? Soll er sich das Geld doch von seinem Publikum holen, wir subventionieren die oberen Zehntausend schon genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hackelberg 11.06.2014, 16:47
214.

Zitat von michael_aus_norwegen
Theater und Oper werden zumeist von gutsituierten, sogenannten Bildungsbürgern konsumiert. Die sollten endlich einmal kostendeckend für ihre seit Jahrzehnten subventionierten Sitze aufkommen. Steuergelder kann man besser in die Schulen stecken. Und vielleicht wäre es ratsam, wenn die Intendanten sich mehr auf den Publikumsgeschmack einlassen, damit mehr Zuschauer generieren und einfach marktorientierter arbeiten.
so ist es. die können ja dann eine oper flat bekommen.

museen haben noch was mit geschichte zu tun.
das ist partiell allgemeingut.

oper und theater sehe ich da nur sehr begrenzt.

da will mal jemand fleischtöpfe aufmachen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DonCarlos 11.06.2014, 16:48
215. Was ist nun für Sie persönlich Kultur?

Hier geht es um einen hochsubventionierten Kulturbetrieb, der nach mehr schreit.
Zitat von PerciGang
Wenn Sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene von kultureller Bildung und Erbauung fernhalten, wenn Sie Theater, Musik, Tanz abschaffen, weil sie ihnen nichts wert sind, dann produzieren Sie geistige Krüppel und Roboter, die als Wissenschaftler wenig taugen. Kunst und Erfindergeist liegen enger beieinander als Sie glauben.
Die Jugend hat aber einen anderen Musik- und Tanzgeschmack als Sie. Heute gehen wahrscheinlich mehr Menschen an Wochenende selbst Tango-Argentino tanzen als sich irgend ein "wertvolles" Ballett anzusehen. Weit mehr Menschen produzieren auf Youtube ihr "Theater" als sich in irgendeinen Theatersaal zu verirren.

Sie vertreten mit Ihrer Vorstellung von Theater, Musik und Tanz eine rein passive Konsumhaltung!

Geistige Krüppel werden in den alten Bundesländern durch ein katastrophales G12 gemacht, das keine Zeit für Freizeit und Muse lässt.


Wie funktionieren so Sachen wie die Burgfestspiele Jagsthausen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unumvir 11.06.2014, 16:49
216. Weit auseinander

liegen hingegen Kunst und das, was die Theater unserer Zeit hochsubventioniert und im Markt offenkundig überwiegend erfolglos als Kunst zu verkaufen suchen.

Und genau darin liegt das Problem.


Zitat von PerciGang
(...) Kunst und Erfindergeist liegen enger beieinander als Sie glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 11.06.2014, 16:55
217.

Zitat von Blaumilchvor
Ein sehr guter Vorschlag der unsere Gesellschaft bereichern würde.
Ich bin auch dafür - und das als ehemaliger Ossi. Fällt aber auch leicht, da der Soli nicht nur links und rechts der Werra gezahlt wird, sondern nicht mal ostgebunden ist und es auch nie war. Aber wer weiß das schon? ...

PS:
Es leben die Theater im Ruhrpott!!! Schickt Care-Pakete und Straßenbelag gen Westen! Dort ist es nötig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerciGang 11.06.2014, 16:55
218. Ups

Zitat von GrinderFX
WAS hat denn bitte Kunst mit Wissenschaft zutun? Gerade Künstler haben doch nun wirklich überhaupt nichts mit der Wissenschaft zutun und sind total fern davon. Verraten doch endlich mal wo da der Zusammenhang sein soll.
Das Thema würde nun wirklich das Forum sprengen. Um es mit Einstein zu sagen:

"Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht mehr wundern kann, der ist sozusagen tot und sein Auge erloschen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 11.06.2014, 17:04
219.

Zitat von unumvir
liegen hingegen Kunst und das, was die Theater unserer Zeit hochsubventioniert und im Markt offenkundig überwiegend erfolglos als Kunst zu verkaufen suchen. Und genau darin liegt das Problem.
Ob sich einer von den Marktgläubigen mal gefragt hat, warum sich z.B. die Qualität des TVs im Sturzflug befindet? Vielleicht weil nur noch feige für den Markt (Quote) produziert wird? Innovation = 0.
Lässt sich auch auf die Musik-Charts oder die Spiele-Industrie übertragen. Es wird nur noch abgekupfert und ein Sequel nach dem anderen rausgehauen um den Markt zu bedienen.

Diese Logik führt langfristig zu einer gleichgeschalteten Monopolkultur. Aber ich glaube, dass dies durchaus im Interesse einiger Leute wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 32