Forum: Kultur
Offenheit und Vielfalt: Was für ein spießiges Jahrtausend
REUTERS

Hat sich was mit Offenheit und Vielfalt: Der genormte Kleingeist in Outdoorjacke setzt sich durch. Scheußlich.

Seite 1 von 13
unikum70 03.03.2018, 16:48
1. Großartig,

dem ist nichts mehr hinzuzufügen Frau Berg.

Beitrag melden
Heimwerkerin 03.03.2018, 16:53
2. Bleiben Sie optimistisch

Oder werden Sie es. Manchmal ist auch zu beobachten, dass ältere Herren gegen ältere Herren kämpfen. Die einen glauben an dies, die anderen an jenes.

Beitrag melden
KSA 03.03.2018, 16:55
3. "Ich hoffe noch..."

... dass uns dieses Tausendjährige erspart bleibe, ist doch das Reichlich Letzte dem Anschein nach nicht verdaut!

Beitrag melden
radioactiveman80 03.03.2018, 16:56
4. Eigentor, Sybille

ZITAT: „Der gefühlte Verdrängungskampf begünstigt den Hang zur uniformen - ich lehne alles ab, was komisch aussieht, und was komisch aussieht, bestimme ich...“ —- in Ihrem Versuch, den vermeintlichen Gegner blosszustellen, haben Sie (ungewollt) eine perfekte Blaupause Ihres inhaltlich und argumentativ grottenschlechten Geschreibsels, welches Sie als Journalismus verkaufen, geliefert. „Ich bin links, ich verbessere die Welt. Wer das nicht genauso sieht wie ich - die haben Vorgärten, die sind spiessig, sind frauenfeindlich, hassen Ausländer und Schwule sowieso!“ Jede Woche dasselbe dämliche Weltbild, und da beschweren Sie sich (wie letzten Samstag), wenn Linke für ihre Überheblichkeit kritisiert werden? Sie machen es Ihren Gegnern zu einfach. Argumentieren Sie doch mal zur Abwechslung intelligenter...

Beitrag melden
ambulans 03.03.2018, 16:57
5. sehr

geehrte frau berg: "ich hatte gehofft (viele von uns sicher ebenso), dass 'beeindruckende teile europas'(?!) mit erreichen eines neuen jahrtausends 'ihre spießigkeit verlieren' würden"(?) - dass ist ja schon mal eine ansage, nur - warum gehts dann zügig weiter mit "schrankwänden, frisuren, (sexueller) verwertbarkeit von frauen(?), generell: das alter, dieser body mass index", usw.. kann es sein, dass sie hier ziemlich den überblick darüber verloren haben, was sie uns eigentlich mitteilen wollten (wenn es denn überhaupt irgendwas derartiges gab ...?). fragen über fragen ...

Beitrag melden
redrat69 03.03.2018, 16:59
6. Ich weiss ja nicht

In welchem Jahrtausend sie leben, meines ist bunt, vielfältig und alles andere als spießig und langweilig. Zugegeben, die 80er waren bunter, allerdings auch grausamer. Wer nicht irgendwie wo dazu gehörte und die falschen Klamotten anhatte, war arm dran. Da Lob ich mir die aktuelle Ungezwungenheit in der Mode und Lifestyle. Spießigkeit gab es schon immer. Das ist keine Erfindung des neuen Jahrtausends. Und vielleicht hat das einfach nur mit Älter werden zu tun ;) Irgendwann ist die rebellische Jugend fernab der gefühlten Spießigkeit der Alten vorbei und man gehört selbst zu den Alten. Der verklärte Blick: Früher was alles besser. Sorry das zu sagen, aber war es eben nicht. Nur anders.

Beitrag melden
HorstOttokar 03.03.2018, 17:00
7. Widerspruch in sich

"Hat sich was mit Offenheit und Vielfalt. Die beschränken sich auf ein paar Viertel in großen Städten. Wehe, wenn ein Mensch, der nicht genormt aussieht, die verlässt."

Wenn es die Offenheit und Vielfalt nur in einem streng abgegrenzten Viertel gibt, dann ist relativ wahrscheinlich, dass es eben KEINE Offenheit und Vielfalt ist, sondern einfach nur die in diesem Viertel vorherrschende Version von Spießigkeit....

Beitrag melden
grommeck 03.03.2018, 17:00
8. Leider sind die Flower-Power Zeiten vorbei.....

Wir könnten sie noch genießen. Der Rest ist Schweigen.

Beitrag melden
lockotron 03.03.2018, 17:01
9. Achso.

Der Bürger beurteilt also zu sehr nach Äußerlichkeiten. Gut. Aber die Outdoorjacke ist ein Gradmesser innerer Werte?

Der Artikel schreit ja geradezu "ich und die anderen", was er dann gleichzeitig anprangert.

Irgendwie inkonsequent, all das.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!