Forum: Kultur
Olympia-Eröffnung im Fernsehen: "Mao fehlt völlig"

Der wohl wichtigste Wettkampf der olympischen Spiele in Peking ist eröffnet: Westliche Medien gegen chinesische Partei-Propaganda. Bei der prunkvollen Eröffnungsfeier war das kritische Gewissen der ARD-Kommentatoren stets präsent - ein absurder Spagat zwischen Staunen und Skepsis.

Seite 1 von 16
Nachtschwester Ingeborg 08.08.2008, 18:47
1. Wo war Mao?

Zitat von sysop
Der wohl wichtigste Wettkampf der olympischen Spiele in Peking ist eröffnet: Westliche Medien gegen chinesische Partei-Propaganda. Bei der prunkvollen Eröffnungsfeier war das kritische Gewissen der ARD-Kommentatoren stets präsent - ein absurder Spagat zwischen Staunen und Skepsis.
Nee, nee, Mao war schon da, man hat ihn nur nicht gesehen.

Beitrag melden
kurzundknapp 08.08.2008, 19:02
2. schnell....

So schnell ist der Matussek mit dem Artikel draußen? Der wird doch nicht schon vorher?
Es war die gewohnte, süffisante Spiegel-Häme, der Artikel, nicht die Olympiaeröffnung....

Beitrag melden
Walter Sobchak 08.08.2008, 19:04
3. Peinlich fuer die ard

in jedem anderen Land waere es eine perfekt synchrone Darbietung von talentierten Menschen gewesen. In China eben eine beaengstigende zur Schau Stellung von marschgetreuen, parteitreuen Soldaten. So einfach ist die Welt der Maischberger und der ard. Auch die voellig ueberfluessige Anspielung auf die "sogenannten Freiwilligen". Was soll das denn bitte bedeuten und dem Zuschauer suggerieren? Eine erstklassige Vorstellung der Chinesen und eine armselige der ard - technisch wie menschlich - in beiden Faellen.

Beitrag melden
keoki 08.08.2008, 19:09
4. Beckmann

Viel schlimmer ist Beckmann danach !!! Da könnte das Zentralkomitee mal was unternehmen.

Beitrag melden
MonaM 08.08.2008, 19:14
5. Wie denn sonst?

Zitat von sysop
Bei der prunkvollen Eröffnungsfeier war das kritische Gewissen der ARD-Kommentatoren stets präsent - ein absurder Spagat zwischen Staunen und Skepsis.
Wie hätte denn Herr Matussek kommentiert? Im ungetrübten Friede-Freude-Eierkuchen-Stil?

Ich finde, die beiden Kommentatoren haben den Spagat ganz gut hingekriegt, nämlich glaubwürdig als den Zwiespalt, den sie so präsentieren mussten, wie er nun einmal ist. Was denn sonst?

Beitrag melden
Sag_ich_doch 08.08.2008, 19:20
6. Mir kommen die Tränen

Zitat von sysop
Der wohl wichtigste Wettkampf der olympischen Spiele in Peking ist eröffnet: Westliche Medien gegen chinesische Partei-Propaganda. Bei der prunkvollen Eröffnungsfeier war das kritische Gewissen der ARD-Kommentatoren stets präsent - ein absurder Spagat zwischen Staunen und Skepsis.
"Das kritische Gewissen der ARD-Kommentatoren stets präsent" - da kommen einem ja die Tränen; gut, dass es die ARD gibt. Die westlichen Wirtschaftsdiktaturen als Retter der Menschlichkeit. So gefallen wir uns. Absurd.
Guantanamo, Folter, bittere Armut in den VSA ? Nie gehört.

Hoffentlich erkennt bloss niemand, dass dieses Getue nur von westlicher Unfähigkeit ablenken soll. China ist erfolgreich - wirtschaftlich, politisch und wird es wohl auch sportlich sein. Der Westen schaut nur dumm hinterher ...

Beitrag melden
chrima 08.08.2008, 19:25
7. .

Zitat von sysop
Der wohl wichtigste Wettkampf der olympischen Spiele in Peking ist eröffnet: Westliche Medien gegen chinesische Partei-Propaganda.
Bei den miesen Trainingsergebnissen der "freien westlichen" Medien in den jeweiligen Heimatländern dürfte der Sieger dieses angeblich wichtigsten Wettkampfes schon feststehen.
Es sei hier an das vollständige Versagen der ach so dollen westlichen Medien beim Propagandakrieg im Vorfeld der beiden Irakkriege erinnert. Auch nicht zu verachten das fast perfekte Verschweigen der Großdemonstration in Lisabon (ca. 200.000 Teilnehmer) gegen die dort beschlossenen Europaverträge. Deutsche Medien seien an ihr Versagen bzgl. der Berichterstattung wegen der alltäglichen Verletzung der Menschenrechte in Deutschland hingewiesen.
Aber vielleicht laufen die westlichen Medien ja überraschend zu unvermuteter Hochform auf, wenn es darum geht mit dem Finger auf andere zu zeigen.

Beitrag melden
Andree Barthel 08.08.2008, 19:40
8. *

Ich hätte nie gedacht, mal mit Waldemar Hartmann einer Meinung zu sein, aber wo er recht hat, hat er recht – er meint, die beste Eröffnungsfeier, die er je erlebt habe. Ich fand die Feier auch toll. Sie war choreographisch bestens durchgestylt und hatte sehr viele geschmackvolle Darbietungen aufzuweisen. Und als der letzte Fackelträger in der Luft hang, kam gar ein wenig Batman Feeling auf. Die Kommentatoren haben sich leider vom Programm nicht anstecken lassen, was ich sehr bedauerlich finde. Sie gefielen sich in der Rolle der Oberlehrer, die, im Bewusstsein, dass sich nur politische Analphabeten die Feier ansehen würden, ständig Gesellschaftskritisches haben einfließen lassen.

Beitrag melden
Taubenus 08.08.2008, 19:41
9. Eröffnungsfeier

Ich hatte mich zur Eröffnungsfeier schon in einem anderen Thread geäußert. Aber mein Kommentar paßt hier besser rein. Also, da ist er nochmal:

Die Feier:
Bei mir "dudelte" die Eröffnungsfeier im Hintergrund. Was ich so mitbekommen habe fand ich eigentlich recht okay. Verglichen mit nordkoreanischen Massenveranstaltungen war diese Feier doch recht locker. Okay, die olympische Flagge im Stechschritt zum Fahnenmasten zu tragen war vielleicht nicht unbedingt nötig.

Die Kommentatoren:
Ich fand es eigentlich recht okay. Ich habe aber auch selten "bewußt" zugehört. Aber bei einer über 4 h langen Live-Schalte kann man ja vielleicht auch mal ein wenig Blödsinn daherreden... . Ist zwar ärgerlich bei dem hohen öffentlich-rechtlichen Sport-Abo Tarif (GEZ-Gebühren), aber das ist ein anderes Thema.

Ansonsten denke ich, daß man nicht in jedem einzelnen Bild gequälte Tibeter und böse Maos suchen muß.
Das war Frau Maischberger die da kommentiert hat? Seit wann macht denn die sowas?

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!