Forum: Kultur
Panik City in Hamburg: Lindenbergs Griff nach der Unsterblichkeit
Tine Acke/ Panik-City

Da darf die Eierlikörbar nicht fehlen: Udo Lindenberg ist längst zu einem Hamburg-Maskottchen geworden und weiß das bestens zu vermarkten. Jetzt gibt's den kompletten Udo-Kosmos im eigenen Museum.

Seite 1 von 4
mueller23 19.03.2018, 19:53
1. Der Sonderzug nach Pankow

muss dann wohl dringend ins Modelleisenbahn-Wunderland aufgenommen werden.

Die Frage: wer hat mehr für die Wiedervereinigung getan? - habe ich vor 25 Jahren schon gestellt.
Kohl hat nur geerntet, was andere eingeleitet hatten, Brally Windt und sein kongenialer Partner Egon auf diplomatischer Ebene und Udo auf der menschlichen.

Mädchen aus Ostberlihiiin....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HH-Hamburger-HH 19.03.2018, 20:13
2. Udo

Lindenberg stilisiert sich als Marke und kultiviert seine Rolle als "Rebell" in den 1970er und frühen 1980er Jahren. Er lebt von seinem Ruhm von gestern und verdient damit viel Geld. Es sei ihm gegönnt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monoman 19.03.2018, 21:10
3.

Obwohl ich in jüngeren Jahren mal ein echter Fan war, würde mich heute in Hamburg dann doch eher die Modellbahn interessieren. Auf jeden Fall gönne ich es dem Udo, dass es bei ihm anscheinend doch ganz gut läuft. Hoffentlich haut es dann auch mit dem 100. Geburtstag hin, darauf einen Eierlikör ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 19.03.2018, 23:56
4. View from Bavaria

Ich wohne in Bayern. Hamburg ist für mich eine der schönsten Städte Deutschlands, die Hamburger habe ich als sehr sympathische und intelligente Menschen in Erinnerung. Für mich gibt es da nur eine Ausnahme: diesen Typ. Der ist so cool wie Fips Assmussen, so lustig wie die Mainzelmännchen mit Fips Assmussen (Anm.: garnicht lustig) und so sympathisch, wie ein auf Gerichtsvollziehr umgeschulter Zahnarzt, der aussieht, wie Fips Assmussen. Die einzige Frage, die mir bleibt: was würde der für einen Krampf verzapfen, wenn man ihm die Drogen (kurzzeitig) wegnehmen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max headroom 20.03.2018, 00:32
5. "Top Szene Hamburg"

Wie war noch gleich der schöne Spruch von der Sonne der Kultur und den Schatten...? Angesichts der Lokation und der aufgerufenen Preise kann man zu diesem traurigen "Museum" nur sagen: passt schon...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 20.03.2018, 01:59
6.

Schräg, aber nett. Gibt Schlimmere als Udo. Und er paßt zu Hamburg. Tolle Stadt mit ganz speziellem Lebensgefühl. Immer gerne wieder :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Garda 20.03.2018, 06:59
7. menschlich?

Zitat von mueller23
muss dann wohl dringend ins Modelleisenbahn-Wunderland aufgenommen werden. Die Frage: wer hat mehr für die Wiedervereinigung getan? - habe ich vor 25 Jahren schon gestellt. Kohl hat nur geerntet, was andere eingeleitet hatten, Brally Windt und sein kongenialer Partner Egon auf diplomatischer Ebene und Udo auf der menschlichen. Mädchen aus Ostberlihiiin....
ich tippe eher aus kommerziellen Gründen. Unangenehmer Anbiederer.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 20.03.2018, 07:08
8. Udo Lindenberg

mag eine "Marke" sein....

Aber mal ehrlich, der Typ konnte noch nie singen, wärmt seit Jahren seine alten Songs auf mit frischen jungen Musikern um nicht im Orkus der Mittelmäßigkeit zu verschwinden.

Oder anders gesagt: Langeweile, mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk_23 20.03.2018, 08:39
9.

Zitat von quark2@mailinator.com
Schräg, aber nett. Gibt Schlimmere als Udo. Und er paßt zu Hamburg. Tolle Stadt mit ganz speziellem Lebensgefühl. Immer gerne wieder :-).
Damit tun Sie der Stadt aber Unrecht.
Eine moderne, schon immer weltoffene Stadt, multikulturell vs. alternder Schlagerbarde. Ehrlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4