Forum: Kultur
Pegida-Talk bei Günther Jauch: Sarrazin lässt grüßen
DPA

Vorgestellt wurde sie als "ganz normale Frau": Mit Kathrin Oertel saß erstmals eine Vertreterin von Pegida in einer Talkshow - allerdings die meiste Zeit über reglos. Sie schaffte es trotzdem, ein Durcheinander anzurichten.

Seite 1 von 30
nataliamunich 19.01.2015, 03:36
1. Bei Thierses Verhalten

wundert es keine nicht, wenn Politiker als abgehoben wahrgenommen werden. Die Demokratie geht nun einmal vom Volk aus, ist somit von einigen Leuten nicht erwünscht, sobald sie an der Macht sind.

Beitrag melden
L!nk 19.01.2015, 03:42
2. sichtbare Emotion von Frau Oertel?

Sichtbare Emotion hatte doch eigentlich keiner - es war totlangweilig.

Beitrag melden
pirx64 19.01.2015, 03:50
3. nicht gedacht

Hätte nicht gedacht Thierse mal recht zu geben, Stichwort Demo damals gegen Diktatur und heute gegen Demokratie. Heute hat Pegida die Chance, sich als Partei aufstellen und wählen zu lassen. Dann wird man sehen ob sie das Volk sind und die Mehrheit stellen.

Beitrag melden
frank57 19.01.2015, 04:11
4. Der beste Teil

waren die Statements des Herrn Richter....seine Argumente waren am stichhaltigsten und trafen den Kern der Dinge.....was man von Thierse und dem CDU - Kirchengänger nicht behaupten kann....!!

Beitrag melden
HighFrequency 19.01.2015, 04:19
5.

"Statt am Montagabend auf die Straße solle man lieber mal wieder am Sonntagmorgen in die Kirche gehen."

Ach Gottchen...und da wird den Pegida-Leuten Dummheit vorgeworfen...

Beitrag melden
coolweldernst 19.01.2015, 04:27
6.

Hier wurde viel geschrieben und nichts gesagt.

Beitrag melden
stesch 19.01.2015, 05:10
7. Eigenes Bild

Ich kann nur empfehlen, die Sendung im Internet anzuschauen und dann selbst zu urteilen!

Beitrag melden
timofine 19.01.2015, 05:25
8. Thierse sprach das aus,

was ich mir schon von Beginn an des Pegida-Rufes "wir sind das Volk" dachte: ich gehöre zum Volk, aber warum wettern diese Leute gegen die Demokratie?
Auch Spahn brachte gute Vorschläge ein: die Politiker vor Ort zu sprechen, um in einen Dialog zu kommen. Statt des "Wünsch-dir-was"-Demonstrierens.
Und warum hat Frau Oertel immer nur Asyl, Ausländer und Zuwanderung als Argument geliefert...? Warum nicht endlich die Lobbyisten? Pegida bleibt für mich eine ungeordnete Truppe!!

Beitrag melden
peter.castera 19.01.2015, 05:33
9. Populisten

PEGIDA: Das Motto dieser Biedermänner und Brandstifter steht für: Populisten Einer Gemeingefährlichen Ideologie Der Ausgrenzung. Wer untersucht eigentlich, ob die Morddrohungen nicht aus diesem Kreis gestreut worden sind?

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!