Forum: Kultur
Pegida-Talk bei Günther Jauch: Sarrazin lässt grüßen
DPA

Vorgestellt wurde sie als "ganz normale Frau": Mit Kathrin Oertel saß erstmals eine Vertreterin von Pegida in einer Talkshow - allerdings die meiste Zeit über reglos. Sie schaffte es trotzdem, ein Durcheinander anzurichten.

Seite 2 von 30
helle_birne 19.01.2015, 05:48
10. Wenn die ganze AfD

so wenig Biss hat wie Opi Gauland, ist mir vor dieser Partei nicht mehr ganz so Bange wie bisher...;-)

Beitrag melden
gegendenzeitgeist 19.01.2015, 05:53
11. Wenig objektiv

Die Wortwahl in zB seiner Beschreibung Frau Oertels sagt alles ueber die Gesinnung des Journalisten. Objektive Berichterstattung und Toleranz gehen anders.

Beitrag melden
klausjweigel 19.01.2015, 06:02
12. Subjektive Betrachtung statt ojektive Information

"Frau Oertel hat Durcheinander angerichtet"
"..ihre Claqueure im Studio.."
"Einspieler von Hatz und Hetze"
"Sarrazin ließ grüßen" usw.

Allein die Wortwahl zeigt schon die Voreingenommenheit des Kommentators.
Welches Durcheinander soll Frau Oertel angerichtet haben?
Alle Redebeiträge wurden ziemlich gleichmäßig beklatscht. Hatten denn alle Diskussionsteilnehmer ihre Claqueure mitgebracht?
Teilnehmer der Pegida-Demonstration, meist ältere Menschen, die sich Sorgen um ihre Existenz machen, brachten in den 'Einspielern' ihre existentiellen Sorgen und Nöte vehement zum Ausdruck. Das als Hatz und Hetze zu bezeichnen ist unfair.
"Sarrazin ließ grüßen" - Schlagworte, mit denen Stimmung gegen Pegida bzw. AfD gemacht werden soll.
Unter objektiver Berichterstattung stelle ich mir etwas anderes vor. Aber die war möglicherweise auch gar nicht beabsichtigt.

Beitrag melden
sunglider 19.01.2015, 06:10
13. Wo gab es denn die Claqueure so schnell her?

Resumee zu Spon... Wenn jemand im Studio der Pegida durch Klatschen Recht gibt, sind das Claqueure.
Das beschreibt schell, die intensive Recherche des Spiegel wenn es um Pegida geht.

Beitrag melden
barstow 19.01.2015, 06:16
14. Kohls Aussage zu Thierse passt

und Spahn geht als Unsympathietraeger aus der Diskussion.

Beitrag melden
maierii 19.01.2015, 06:27
15. Frau Oertel

sagte fast nichts und stiftete durcheinander ? "Claqueure " ? Vergebliche Liebesmüh? Also ein sachlicher Beitrag ist etwas anderes als dieser vor intellektueller Arroganz strotzende . Man merkt wieder einmal die Absicht.

Beitrag melden
gustav77 19.01.2015, 06:31
16. Kapitulation

die Show war eine Kapitulation vor Pegida.

Beitrag melden
Jom_2011 19.01.2015, 06:31
17.

Da waren sie wieder, die Selbstgerechten aus der Politik. Das hat viel mit Arroganz zu tun. Auch Spon schafft es leider nicht, etwas differenzierter zu berichten.

Beitrag melden
Bionik2010 19.01.2015, 06:33
18. Zu wenig...

Bei allem Respekt vor dem Druck, der auf der medienunerfahrenen Frau Oertel gelastet haben mag, hätte ich mir doch mehr Profil und eine klarere Position von ihr gewünscht. Wenn man Menschen von etwas überzeugen möchte reicht es nicht, größtenteils passiv mit versteinertem Gesicht der Diskussion zu folgen!
Ich glaube nicht, dass sich der Großteil der Anhänger der Pegida durch sie vertreten gefühlt hat.
Zumindest war es der Sachlichkeit der Diskussion dienlich, dass diesesmal darauf verzichtet wurde Vertreter der Grünen und der Linken einzuladen...

Beitrag melden
jensdevas 19.01.2015, 06:34
19. sendung gesehen ?

Ein wenig flach die Analyse! (beim nächsten Mal auf das schnelle Vorspulen verzichten und mal zuhören was gesagt wird )

Beitrag melden
Seite 2 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!