Forum: Kultur
Pianist Krystian Zimerman: Wegen Handyfilmer Konzert unterbrochen
Getty Images

Wegen YouTube-Filmen habe er schon Plattenprojekte verloren, klagte der Pianist Krystian Zimerman am Montag bei einem Konzertabend in der Essener Philharmonie. Dort filmte ein Zuschauer mit seinem Smartphone. Der polnische Klaviervirtuose unterbrach verärgert seinen Auftritt.

Seite 1 von 47
gatsue 04.06.2013, 09:47
1. Vorbild

Davon können unsere Künstler etwas lernen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stammtischhistoriker 04.06.2013, 09:51
2. YouTube

Ich bin sicher er hat seine guten Gründe, aber wenn jemand diese Musik mag, wird ihn ein Video eines Auftritts dich eher dazu bewegen, in ein Konzert zu gehen, oder?
Bei einer schnellen Suche auf Youtube (Schweiz, also ohne GEMA Filter) finde ich auch keine Handyfilmchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kork22 04.06.2013, 09:52
3. Super Aktion

Und vollkommen richtig. Dieser Filmwahn hat einfach zu große Dimensionen angenommen.

Wahrscheinlich dreht Zimerman demnächst mit Google Glass komplett durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cthullhu 04.06.2013, 09:53
4. Das ist keine Musik

Zitat "Die Vernichtung der Musik ist enorm durch YouTube." - Bester Spruch, den man je von einem "Künstler" hören könnte.
Frage an den Pianisten: Machen Sie Kunst - oder machen Sie Geld? Machen Sie Musik oder machen Sie Konsumgut?
Vielleicht sollte der Pianist mal in sich gehen und über seine schwachsinnigen Worte nachdenken. Das einzige, was für einen Künstler wirklich zählt - ist weniger das Geld - vielmehr die Verbreitung seiner Werke.

Aber... wer ist heutzutage schon noch ein echter Künstler... gerade in Zeiten von Lena, Sido, Black Eyed Peas... etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al.dente 04.06.2013, 09:54
5. Der Mann hat recht

Zitat von sysop
Wegen YouTube-Filmen habe er schon Plattenprojekte verloren, klagte der Pianist Krystian Zimerman am Montag bei einem Konzertabend in der Essener Philharmonie. Dort filmte ein Zuschauer mit seinem Smartphone. Der polnische Klaviervirtuose unterbrach verärgert seinen Auftritt.
Ich finde es nicht nur aus urheberrechtlicher Sicht verwerflich, ein Konzert mit dem Smartphone aufzunehmen, sondern empfinde es auch als absolutes Kulturbanausentum. Was bewegt diesen Handy-Junky eigentlich, in ein Konzert eines so hochklassigen Pianisten zu gehen und es zu stören. Teeren und federn sollte man diesen Sack! Und lebenslanges Hausverbot in allen Konzerthäusern.
- Er kann ja dann zu Andrea Berg gehen:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TeslaTraX 04.06.2013, 09:55
6. lächerlich

... Plattenprojekte und Kontakte verloren, weil man ihm sagte: "Entschuldigung, das ist schon auf YouTube".

Das sit ja mal albern, wenn es auf Youtube ist, ist es wohl kaum ein neues Projekt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollux 04.06.2013, 09:55
7. zart besaitet

dieser Pianist. Von der entfernten Empore gefilmt, ist wirklich der Musikgenuss via Smartphone so grossartig, dass dadurch enorme Einnahmen dem Künstler entgegen? Einfach lächerlich!
Die Realität sieht anders aus: Gerade durch Youtube wird ein Künstler auch " über den Horizont " bekannt. Wer sich dann noch interessiert, kauft sich eine CD oder legalen Download für die Steroeanlage, um die musikalische Darbietung auch gehörmäßig genießen zu können. Bei einem Smartphone erkenne ich nur den persönlichen Mitschnitt eines Enthusiasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbeiss 04.06.2013, 09:56
8. ich finde das legitim !!

Grundsätzlich fände ich es zwar gut wenn es in puncto Urheberrechte mehr Gelassenheit gäbe ..

Aber Zuschauer (bzw. Zuhörer) die auf einem klassischen Konzert mit einem Smartphone Mitschnitte machen würde ich auch im hohen Bogen vor die Tür werfen. Ich empfände das als eine grobe Mißachtung meiner Kunst.

Zimerman hat recht wenn er das Konzert abbricht. Das ist zwar für den Rest der Zuhörer eine Zumutung, aber man (er) muss sich wehren. Und ein Künstler kann sich in diesem Kontext nur durch Verweigerung wehren.

Außerdem hätte er in dem verärgerten Zustand sowieso nicht mehr das leisten können für was das Publikum erschienen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfb 04.06.2013, 09:57
9.

Bravo!

Hätten doch mehr Musiker diese Courage.

Und Konzerthuster sollte man auspeitschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 47