Forum: Kultur
Pixarmärchen "Merida" : Ich bin Prinzessin, Platz da!
Disney/ Pixar

Ein Traumprinz? Kein Bedarf! Das Pixar-Abenteuer "Merida - Legende der Highlands" stellt mit viel Witz die Regeln des Märchenfilms auf den Kopf. Hier kämpft eine schottische Prinzessin selbst um ihr Glück und bezaubert dabei nicht nur mit wilder Lockenpracht.

Seite 1 von 2
pompelmo 31.07.2012, 12:55
1.

Ich durfte den Film gestern schon in der Sneak-Preview sehen. Die Story ist zwar für Pixar-Verhältnisse wenig originell, aber immer noch sehr liebevoll und kurzweilig. Dafür ist die Animationstechnik von Pixar mittlerweile so sensationell, dass ich hier eine klare Empfehlung, mal wieder ins Kino zu gehen, abgeben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jak0k0 31.07.2012, 12:55
2. Und jetzt...

Zitat von
Schade. Pixars ersten Prinzessinnenfilm, gedreht von einer Frau, das hätte man gern gesehen.
...sitzen alle weinend im Kino!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alhoh 31.07.2012, 13:11
3. Kleine Korrektur

Asterix wurde nicht von Albert Goscinny gezeichnet, sondern von Albert Uderzo. René Goscinny haben wir bis zu seinem vorzeitigen Tod den profunden Textwitz von Asterix zu verdanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lufkin 31.07.2012, 13:31
4. Ov

hoffentlich find ich n Kino in dem der in der original Fassung läuft... ich will den Akzent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filmforist 31.07.2012, 14:34
5. Gelungen

Habe den Film gesehen und war angenehm überrascht: schönes Kindermärchen mit vielen liebevoll gemachten Details.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 31.07.2012, 14:38
6.

Zitat von lufkin
hoffentlich find ich n Kino in dem der in der original Fassung läuft... ich will den Akzent.
Könnte schwierig werden. Aber auch ich würde für die deutsche Fassung sicher nicht ins Kino gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mister-smash 31.07.2012, 14:48
7.

Zitat von sysop
Pixars Animatoren haben ihre Kunst in den 17 Jahren, seit mit "Toy Story" der erste computeranimierte Film erschien, so verfeinert, dass komische Karikaturen neben hyperrealistischen Naturszenen stehen, ohne dass es zu einem ästhetischen Bruch kommt.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ein Animator animiert und das hat erstmal rein gernichts mit dem Stil der Hintergründe und der Figuren zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papene 31.07.2012, 15:23
8. Yes!

Zitat von lufkin
hoffentlich find ich n Kino in dem der in der original Fassung läuft... ich will den Akzent.
Versteh' ich. Schon gesehen. Gött. Lich!
Eigentlich nur so.
Aber für Söhnchen (8) tu' ich mir auch diese Frau Tschirner an ... :/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PTerGun 31.07.2012, 17:32
9. Klingt jetzt trotz allem erstmal wenig originell

Zitat von sysop
Ein Traumprinz? Kein Bedarf! Das Pixar-Abenteuer "Merida - Legende der Highlands" stellt mit viel Witz die Regeln des Märchenfilms auf den Kopf. Hier kämpft eine schottische Prinzessin selbst um ihr Glück und bezaubert dabei nicht nur mit wilder Lockenpracht.
Hm. Klingt jetzt trotz allem erstmal wenig originell. Aber Pixar hat es sich ja, wie die meisten US Animationsfilme, zum Ziel gemacht, möglichst unoriginelle Geschichten möglichst originell zu erzählen. Großer Unterschied zu der japanischen Konkurenz.
Meine Lieblingsdisney Heldin ist und bleibt Mulan. Die ist damals schon an der Hochzeitsvermittlerin gescheitert und für ihren Vater in den Krieg gezogen, hat nebenbei noch ihren Hauptmann, ihr Heer und ganz China gerettet. Ich sehe jetzt aus der Beschreibung noch nicht, dass der Film hier da etwas dagegen zu setzen hätte.
Klingt eben ein bisschen wie ein Mischmasch aus Mulan und Shrek.

So ist und bleibt Japan einfach eine uneinholbare Konkurrenz, zumal dort auch animationstechnisch das meiste von Pixar, Fox und Co. in den Schatten gestellt wird. Meine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2