Forum: Kultur
Plädoyer: Der Spargelkult muss enden
Roland Weihrauch/ dpa

Es ist das privilegierteste Gemüse Deutschlands, der alte weiße Mann der Kulinarik, Dickpic-Ersatz im Netz - auch Markus Söder hat was dazu zu sagen. Ach ja, die Ernte ist übrigens auch menschenverachtend. Eine Abrechnung.

Seite 1 von 47
t_mcmillan 22.04.2019, 16:23
1. Söder hat recht

Es ist wie es ist. Und grüner Spargel schmeckt eh besser.

Beitrag melden
benigno 22.04.2019, 16:26
2. Weiss und phallisch,

das ideale Feindbild, nicht wahr, Frau Stokowski?

Beitrag melden
Mira Quli 22.04.2019, 16:31
3. Da wäre ...

... doch noch mehr drin gewesen, liebe Frau Stokowski. Nach dem Eröffnungs-Bild und all dem, womit man Spargel sonst noch so verbindet, hab ich mit einem härteren Kommentar gerechnet. Chance vertan, aber sicher nur bis zum nächsten Mal.

Beitrag melden
hileute 22.04.2019, 16:32
4. Liebe margarete

was soll dieser völlig unnötige Spargelverriss bezwecken? Wenn sie Spargel nicht leiden können dann verzichten sie halt drauf.

Beitrag melden
mkh1 22.04.2019, 16:33
5. aeh,

Frau Stankowski, gehts noch, allet juut ? " langweilige Ostern ? Muss leider Schluss machen, der Spargel kocht.

Beitrag melden
Moment_of_Zen 22.04.2019, 16:35
6.

Ich hasse weißen Spargel. Er schmeckt nach nichts, ist gekocht labberig und fad und schlabbert rum wie nen schlaffer Penis. Faserig, teuer, Ernährungsmäßig irrelevant.

Ich glaube er ist eher die Entschuldigung für die Mengen an Butter, Sauce Hollandaise, Schnitzel und Alkohol mit deren Hilfe diesem wässrigem etwas an Zellklumpen Geschmack verliehen werden soll.

Die einzige Art wie Spargel nach irgendwas schmeckt ist gebratener grüner Spargel. Muss aber nicht sein.

Beitrag melden
Postwachstumsökonom 22.04.2019, 16:36
7. Auf den Punkt gebracht

Diese Kolumne ist genauso geschrieben, wie ich es mir Jahr für Jahr wieder denke. Da wird dem Spargel ein Denkmal gesetzt und alle tanzen huldigend ums goldene Kalb. Das den meisten der Spargel nur schmeckt, wenn man einen Liter Fertigsauce Hollandaise darüber kippt, bleibt außen vor. Eigentlich eine Pervertierung. Aber die Deutschen und ihre Saucen.... Selbiges beim Grünkohl: wenn der nicht vor Fett trieft und von tierischen Leichenteilen umgeben ist, schmeckts dem Deutschen nicht. Kulinarische Einfältigkeit par excellénce. Anstatt Obst und Gemüse zum täglichen Hauptbestandteil seiner Ernährung zu machen, wid hier lieber paar mal im Jahr bestimmten zweifelhaften Gerichten unter dem Deckmantel des gesunden Genusses der Heiligenschein aufoktroiert. Aber weiter so, Guten Appetit.

Beitrag melden
peter_rot 22.04.2019, 16:37
8. Es gibt immer einen Grund für SPON an etwas rum zu mäkeln

Was soll denn wieder diese "Kolumne". Liebe Margarete Stokowski lassen Sie uns doch einfach die Freude am Spargel. Es ist schon krankhaft an allem zum mäkeln, was wir genießen. Ja Spargel gehört dazu. Und geerntet wird er schon lange nicht am frühen Morgen. Es wird einfach die Plane weg genommen und schon kann man den Spargel stechen - zu jeder Zeit.

Beitrag melden
milhouse_van_h. 22.04.2019, 16:38
9.

Offenbar mag die Autorin keinen Spargel, weswegen sie wohl auch nicht weiß, dass grüner Spargel in der Regel sogar teurer als weißer Spargel ist.
Nicht ausbleiben darf natürlich der Schlag auf den Konsumenten, der aber beim Spargel noch relativ verhalten ausfällt. Ganz im Gegenteil dazu die Aussagen zu den Erdbeer und Tomatenpflückerinnnen, obwohl es in diesem Artikel doch eigentlich um Spargel geht, oder? Is' aber wohl egal, da es in dem Artikel wohl ohnehin nur um das "Draufhauen" auf den Spargel und natürlich den Konsumenten geht.

Beitrag melden
Seite 1 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!