Forum: Kultur
Plädoyer: Der Spargelkult muss enden
Roland Weihrauch/ dpa

Es ist das privilegierteste Gemüse Deutschlands, der alte weiße Mann der Kulinarik, Dickpic-Ersatz im Netz - auch Markus Söder hat was dazu zu sagen. Ach ja, die Ernte ist übrigens auch menschenverachtend. Eine Abrechnung.

Seite 39 von 47
thom3 23.04.2019, 11:54
380. Was offenbart uns diese Thematisierung von Margarete,

SPON und auch von uns Lesern, die einmal auf SPON ja zunächst mal das essen, was da auf den Tisch kommt - und hinterher irgendwie verdauen müssen, das ist hier das einzig interessante.

Beitrag melden
ancoats 23.04.2019, 11:56
381.

Das Allerbeste an dieser launigen Glosse ist jedoch, dass sie neben Massen an vollkommen humorbefreiten Spargelfans (sich lustig machen über diesen treudeutschen Kult, das geht gar nicht) auch wieder jene Spezies unter dem moosigen Stein hervorkriechen lässt, die sich überall und bei jedem Thema von Feministinnen, "Kulturmarxisten" und sonstigem Übel bedroht sieht. Großes Kino, und allemal diese Stokowskische Polemik wert.

Beitrag melden
sebschm 23.04.2019, 11:56
382. Danke!

Bevor ich meinen monatlichen staatlichen Rundfunkbeitrag überweise, lese ich immer einen Artikel von Frau Stankowski. Danach tut die Überweisung einfach nicht mehr so doll weh.
Daher: Danke, Frau Stankowski, weiter so, und bis nächsten Monat!

Beitrag melden
skeptikerin007 23.04.2019, 11:57
383. Das müsste man/frau...

Zitat von emil7685
Wo ist das Problem bei Abdeckvlies im Agrarbereich? Sogar die aller-alternativsten Demeter-Biohöfe benutzen sowas.
...auch wissen. Aber unsere Klimaschützer/innen haben die Natur nur bei der Demos mit Bürger, Pommes und Bier gesehen.

Beitrag melden
exHotelmanager 23.04.2019, 11:57
384. Ein MeisterInnenwerk

des Whataboutism. Wieviel Honorar gab es wohl dafür?

Beitrag melden
toranaga747 23.04.2019, 11:59
385. "der alte weiße Mann der Kulinarik"

Nach dem ersten Satz dieses Artikels habe ich nicht weitergelesen. Ich mag solche Trollartikel nicht. Weder im Netz noch irgendwo anders. Das ist spaltende Stimmungsmache. Useless.

Beitrag melden
spon_4_me 23.04.2019, 12:02
386. @crazybrain (# 355):

Moment, das ist keine Glosse, respektive als Satire verpackte Sozialkritik? Dann muss ich meine Meinung noch mal nachschärfen. Ich habe beim Lesen herzlich gelacht. Ein-, zweimal ist mir das Lachen im Halse stecken geblieben, ok, aber das ist Par für den Kurs anspruchsvoller Unterhaltung, wie man sie aus SPON-Kolumnen kennt. Aber das die Kolumne irgendwie ernst gemeint sein könnte, darauf wäre ich nicht gekommen. Ich dachte eher: Super, Margarete, jede Woche schreibst Du wacker für den Fortschritt des Feminismus (natürlich nur dort, wo er bereits ein gutes Stück vorangekommen ist - wirklich unterdrückte und entrechtete Frauen kommen bei SPON wenn überhaupt nicht unter der Rubrik "Kultur", sondern "Politik" vor); jede Woche pampen die gleichen Foristen zurück, dass das ja auch monothematisch und diskriminierend sei und gemein, weil alle Männer seien weder weiß noch alt noch privilegiert usw. Da empfand ich es als einen Fortschritt, wenn die Kolumnistin jetzt beginnt, in loco homines ihren Eifer an säsonalen Nahrungsmitteln abzuarbeiten. Hat nicht auch die andere Großkolumnistin der Entrechteten, Frau Ataman, sich bereits mehrfach zu den diskriminatorischen Aspekten diverser Wurzelgemüse geäußert? Ich finde das ein tolles neues Feld für die Autorin. Was sie wohl aus Steckrüben, Karotten, Rettich, Sellerie (mein Liebling) machen wird?

Beitrag melden
hatrecht 23.04.2019, 12:04
387. Au Weia,

...der arme Spargel, nun ist er auch ein Nazi, so schnell geht das.
Und Loriot verhält sich zu Frau Stokowski wie Seeadler zu Steinlaus.

Beitrag melden
Juro vom Koselbruch 23.04.2019, 12:04
388. Ist ja ein Ding

Während Frau Ataman eindringlich zur politischen Korrektheit mahnt, bestimmte Begriffe verpönt und nach eigenen Worten stolz darauf ist, wird hier "der alte weiße Mann" verhöhnt.

Und nu ...?

Beitrag melden
k70-ingo 23.04.2019, 12:04
389.

Zitat von emil7685
Ich habe gestern am späten Abend beim Zusammensitzen mit den Kollegen beim Wein tatsächlich und nahezu ernsthaft daran gedacht, wegen dieser Kolumne per Billigflug kurz nach Nürnberg zum Spargelessen zu fliegen und dann direkt wieder nach Spanien zurück, wo ich gerade arbeite. Kurze Recherche auf meiner Billigflug-App hat ergeben dass mich das ca. 70 Euro kosten würde. Morgens um neun los und abends um neun wäre ich wieder vor Ort.
Das wäre mir der Spaß wert, ich würde das sofort machen.
Allein des Ätsch-Effektes wegen.

Machen Sie das und verwursten die Aktion dann medial, um die Moral/Gender-Sprach- und Denkpolizei so richtig auf die Palme/den Palmerich zu bringen.

Wir könnten einen Blog aufmachen, in dem wir unsere durch SPON, ZON &Co. provozierten Trotzreaktionen präsentieren.

Jeder hat das Recht auf seinen eigenen Shitstorm, laßt uns den Riemen auf die Orgel schmeißen!

Beitrag melden
Seite 39 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!