Forum: Kultur
Plasberg-Talk zur Klimapolitik: Und dann kam der Mann mit dem 1000-PS-Auto
WDR/ Klaus Görgen

Wann kippt das Klima unrettbar? Und hilft hier Fleischverzicht, während China munter weiterboomt? Solche Fragen ließ Frank Plasberg bei "Hart aber fair"" debattieren. Hitzig wurde es trotzdem nicht. Gut so.

Seite 1 von 14
nomadas 03.12.2019, 04:43
1. tipping point tv

Einschaltquote, TV-Spektakel, mr oder mrs Wichtig sein, geil, cool! Und? Sonst nix, das reicht ja aber auch erst mal, ihr Alleswoller! Gut, dass wir mal drüber reden! Die Weihnachtskonsumstimmung versauen? Geschenke Scham? Den Festtagsbraten verkraulen? Und die Scheidungsrate nach dem Heiligen Fest in die Höhe treiben? Genau, so ist das, nach dem tv tipping point, von nun an geht`s bergab. Psalm 23 ist angesgat. Was? Kennt ihr nicht? Dann werdet ihr ihn eben jetzt kennenlernen. Schon einige 1000 Jahre alt und immer noch top aktuell. Cool! Ja, voll obercool!

Beitrag melden
herbert 03.12.2019, 06:14
2. Der Hans von Storch brachte es super auf den Punkt !

Ein Wissenschaftler mit klaren Vorstellungen, der diesen ganzen Klimawahn in Deutschland und Europa als nutzlos aufzeigte.
Es ist lächerlich, wie so von der Politik getan wird, das ein kleine Deutschland der Dreh und Angelpunkt für das Klima ist.
Völlig daneben und durchgeknallt ist die Protestfigur Tino Pfaff ein Vertreter von "Extinction Rebellion" (XR), der meint, man müsste radikal mit Gewalt etc die Durchsetzung regeln.
Es zeigt einmal mehr, was für Panikfiguren uns anheizen.

Die Höhn von den Grünen war schon damals lächerlich als Panikfigur und das ist sie auch noch heute.

Beitrag melden
dasfred 03.12.2019, 06:27
3. Ich mag die Zusammenfassungen von Arno Frank

Es erspart mir jedes Mal, diese oft nervigen Gespräche selbst mitzuerleben. Nur bei wenigen Gästen und Themen sehe ich mir Plasberg noch selbst an. Hatte gestern kurz reingezappt und wieder aufgegeben, aber hier liest es sich immer sehr unterhaltsam und flüssig. Zu den Räten: Ich wurde vor Jahren um meine Unterschrift für ein niedriges Quorum für Volksentscheide gebeten. Als ich den Aktivisten dann darauf hingewiesen habe, dass diese Quote denn auch für Neonazis gilt und im Osten verheerende Folgen haben könnte, hat es doch einen Moment zum nachdenken angeregt. Volksentscheide sind nämlich nur dann gut, wenn die eigene Meinung gewinnt. Auch, wenn die Meinung jeder sachlichen Grundlage entbehrt.

Beitrag melden
geradsteller 03.12.2019, 06:36
4. Zum Lachen...

Hört sich an, als wurde wieder über das Auto diskutiert (Da lässt sich fein kassieren)Welches weniger als ein Fünftel ausmacht. Am Ausstoß. In einem Land, dass weniger als 3 % ausmacht. Beim Ausstoß-. Kohlendioxid, wohl gemerkt. Denn dummes Zeug wird hier verbal massiv produziert.

Beitrag melden
timtimtam 03.12.2019, 06:37
5. 2%

Es geht halt nix in Deutschland ohne Panik und Hysterie. 2% die lauthals hysterisch ihre Meinung kund tun und 20% die hinterher laufen. Beim Klima wie bei der Migration... Wir sind das Volk. Nein. Sind sie nicht. Beide sind das nicht. Weder. Die Nazis noch die Ökofaschisten.

Beitrag melden
Klabauter 03.12.2019, 06:38
6. Demokratie und Kapitalismus

Das ist die Ära die den Planeten zerstört hat.
Natürlich wird es Zwangsmassnahmen früher oder später geben.
Aber es ist zu spät.
Wir sind zu weit gegangen.
Ganz abgesehen davon, das die Religion das per Generaldirektive schon seit jeher so will.
Also seiet fruchtbar und mehret Euch.
Bis der Himmel Euch auf den Kopf fällt.

Beitrag melden
Ulrich T. 03.12.2019, 06:49
7. Großer Dank and Prof. von Storch

Wenn Herr Frank den Professor von Storch "depressieven Fatalismus" unterstellt, entblößts sich Herr Frank, wie übrigens auch leider ein Großteil seiner Kollegen, dass sich Alarmismus eben besser verkauft, als klare und pragmatische Handlungsanweisungen auf der Basis von Wissen. Die Bewegung FFH sollte breitflächig unterstützt werden, um das hysterische Gezter der sogenannten "Rebellen" und "Aktivisten" und deren Unterstützer endlich ein deutliches Gegengewicht entgegernzusetzen! Mein ausdrücklicher Dank an Prof. von Storch!

Beitrag melden
huansen 03.12.2019, 06:49
8. Offene Bühne für Linksradikale

Linksradikale erhalten eine offene Bühne für ihre undemokratischen Anschauungen. Der Herr von Storch regt sich bestenfalls über die Radikalität seiner CO2-Jünger auf, über die Sache an sich herrscht selbstverständlich "Konsens", ein Begriff der in der Wissenschaft eigentlich nichts zu suchen hat. Wirklich kritische Köpfe gibt es auch, die werden aber nicht eingeladen. Und für diesen Müll nimmt man mir unter Androhung von Gegängnis auch noch Gebühren ab.

Beitrag melden
dereineuwe 03.12.2019, 06:50
9. da ich in den 90ern schon...

am bayerischen elitegymnasium gelernt und durchgerechnet habe, dass es damals wohl schon zu spät war (ja sowas macht man im LK Ökologie) wirds jez 30 jahre später, nachdem der kapitalturbo in china so richtig gezündet hat, tatsächlich schon zu spät sein. aber was solls, ich habe zwar kein auto und sonst ist meine ökobilanz auch sehr gut aber dennoch sage ich hier "nach mir die sintflut". wenn sich die politik selbst in solchen bereichen, von der AfD unter druck setzen lässt (CDU) oder selbst zu blöd ist um sowas zu kapieren (CSU) und expertenmeinungen heutzutage die reinste lachnummer für blöde geworden sind, die natürlich zu allem einen meinung haben aber von nichts eine ahnung, sollte man über eine etwas "engere demokratie" nachdenken - vll ein intelligenz und wissenstest bevor man seine stimme abgibt, oder längere legislaturperioden um sich von der schmach des wandels zu erholen? ich weiss es nicht aber es kann nicht angehen dass jeder volli***t beim ende der welt mitzureden hat...

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!