Forum: Kultur
Pocher-Kicker vs. Bayern: Kahn kann er gut

Er gab alles, aber es half nichts: 13:0 gingen Oliver Pocher und seine "Sportfreunde" gegen den FC Bayern unter. Die Münchner spielten lächelfrei wie in der Champions League - der Anheizer-Spieler-Teamchef-TV-Moderator verblüffte als "Titan".

Seite 2 von 3
tofinz 26.07.2009, 10:56
10. ...

spirenzchen und kabinettstückchen kann man zeigen, wenn man gg. eine altherrenmannschaft mit verdienten ex-spielern antritt. gegen die gestrige jahrmarkttruppe muss man sogar dampf machen, damit die nicht noch hinterher die grosse klappe haben und damit jahrelang ihr auskommen auf diversen zweitligabühnen finanzieren. lustig wars doch gerade deswegen die ganzen buletten mal richtig schwitzen und pumpen zu sehen. leid getan hat mir lediglich der wessels, der teilweise richtig gute paraden gezeigt hat.

Beitrag melden
Dylan1941 26.07.2009, 11:40
11. Völlig unnötig

Die ganze Veranstaltung war unnötig wie die Titten am Keiler und für die Vorbereitung der Bayern eher hinderlich als das durch den "Imagegewinn" erreicht wurde.

Zum rumkaspern ist keine Zeit und das wird dem FCB negativ ausgelegt. Also Imagetechnisch anscheinend ein Schuß in den Ofen.

Desweiteren war das alles gerade wegen der Oberpflaume Pocher eine unsägliche ,lächerliche Veranstaltung.

Pocher als van Bommel,Kahn und Co. zum hundersten Mal und er wird nicht besser,sondern spielt die Rolle immer schlechter.

Beitrag melden
problematix 26.07.2009, 11:57
12. ...

Zitat von Dylan1941
Die ganze Veranstaltung war unnötig wie die Titten am Keiler und für die Vorbereitung der Bayern eher hinderlich als das durch den "Imagegewinn" erreicht wurde. Zum rumkaspern ist keine Zeit und das wird dem FCB negativ ausgelegt. Also Imagetechnisch anscheinend ein Schuß in den Ofen. ...
Naja, nach dem Spiel gegen Köln ist sowieso Regeneration angesagt, so hinderlich wird es nicht gewesen sein.

Beitrag melden
optaeck 26.07.2009, 12:01
13. Blödsinn!

Zitat von Dirk Brichzi
Der Juli ist fast vorbei, und immer noch ist kein ernsthafter Fußball in Sicht. Dritte Liga zählt nicht,...
Ich hab gestern über 40 Euro für zwie Karten für das Spiel Eintracht Braunschweig gegen Osnabrück ausgegeben plus 13 Euro für einen blau-gelben Fanschal.

Die Braunschweiger Ultras haben 90 Minuten ununterbrochen gesungen und ich habe kaum ein Lied zweimal gehört. Also erzähl mir nicht, dass die 3. Liga kein ernstzunehmender Fußball sei, Du Kasper!

Beitrag melden
mendikant 26.07.2009, 12:04
14. Es ging um einen guten Zweck,

einige scheinen dieses Spiel wirklich ernst zunehmen.
Benefizveranstaltung, nicht mehr, große Jungens die mit den (leider) besten der BL spielen durften.

Nach den TV-Bildern, haben sich auch die Leute auf den Rängen gefreut.

Die Bundesliga wird noch Ernst genug.:)

Beitrag melden
Teenager 26.07.2009, 12:05
15. Wo ist das Problem?

Schon interessant all diese Kommentare. Warum sieht man die ganze Sache nicht einfach etwas entspannter? Es war ein Benefizspiel für die Aktion "Ein Herz für Kinder", die Leute im Stadion hatten ihren Spaß und viele an den Bildschirmen wohl auch, denn sonst hätten sie umgeschaltet. Alle können zufrieden sein - wo also ist das Problem?

Beitrag melden
optaeck 26.07.2009, 12:09
16. Blödsinn!

Zitat von Dirk Brichzi
Der Juli ist fast vorbei, und immer noch ist kein ernsthafter Fußball in Sicht. Dritte Liga zählt nicht,...
Ich hab gestern über 40 Euro für zwie Karten für das Spiel Eintracht Braunschweig gegen Osnabrück ausgegeben plus 13 Euro für einen blau-gelben Fanschal.

Die Braunschweiger Ultras haben 90 Minuten ununterbrochen gesungen und ich habe kaum ein Lied zweimal gehört. Also erzähl mir nicht, dass die 3. Liga kein ernstzunehmender Fußball sei, Du Kasper!

Beitrag melden
Teenager 26.07.2009, 12:10
17. Wo ist das Problem?

Schon interessant all diese Kommentare. Warum sieht man die ganze Sache nicht einfach etwas entspannter? Es war ein Benefizspiel für die Aktion "Ein Herz für Kinder", die Leute im Stadion hatten ihren Spaß und viele an den Bildschirmen wohl auch, denn sonst hätten sie umgeschaltet. Alle können zufrieden sein - wo also ist das Problem?

Beitrag melden
JustinSullivan 26.07.2009, 12:13
18. wenn schon, denn schon

Zitat von MarthaMuse
Da wurde jeder Ball erkämpft und genutzt, jede Torchance sollte möglichste ine Tor werden, was der Torwart der Pocher-Elf zu verhindern wusste, aber kein einziger Ball wurde freundlich oder wohlwollend zu Gunsten der Amateur-Elf aufgegeben.
Wenn ich die Chance hätte, einmal im Leben gegen die Bayern zu spielen, dann würde ich nichts geschenkt haben wollen. Sonst wäre jede eigene gelungene Aktion nichts wert.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es mehr Spaß macht, einen Profi zu tunneln, der die Beine nicht absichtlich breit macht.
Ob die gestrigen "AllStars" das auch so sehen, weiß ich natürlich nicht.

Beitrag melden
schweineigel 26.07.2009, 12:16
19. Geld lacht nicht

Wenn man gegen Amateure spielt, können besonders dumme Unfälle nie ausgeschlossen werden. Fußball ist ein Geschäft, und insofern ist es logisch, dass besonders wertvolles Material geschont wird. Dann spendet man lieber etwas Geld aus der Portokasse, als dass eine Millioneninvestition beschädigt wird.
Ich hatte gehofft, dass sich der Spass im/am Sport durchsetzen wird, weil Fußball ja auch ein bisschen Unterhaltung ist. Leider hat die Vernunft gesiegt.

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!