Forum: Kultur
"Pokémon Go" und die Folgen: Da habt ihr eure Revolution!
DPA

Danke "Pokémon Go"! Wir dachten, das Zeitalter der Ideen und Utopien sei vorbei. Jetzt aber geht die Jugend endlich wieder auf der Straße.

Seite 9 von 11
MartinS. 20.07.2016, 09:26
80. ...

Zitat von rocky_heike
Das ist ein toller Artikel Frau Stokowski. Früher bin ich auch wegen besserer Sozialgesetzgebungen und Pershings auf die Strasse gegangen. Aber das ist lange, lange her. Inzwischen versuche ich in den Foren die Anhängerschaft von Rechts-Populisten davon zu überzeugen, dass sie auf ein falsches Pferd setzen. Was ziemlich sinnlos ist. Es gäbe genug, für das es sich lohnen würde auf die Strasse zu gehen. Nur, irgendwann muss auch mal die nächste Generation ran. Wenn die junge Generation meint, dass das Leben, dass sie führen können, vom Himmel gefallen sei, kann ich ihr auch nicht mehr helfen. Gesellschaften können auch ganz anders organisiert sein. Ich habe mir immer die Frage gestellt, wieso es zu Hitler kommen konnte. Diese Frage stelle ich mir inzwischen nicht mehr.
die junge Generation ist auch nur das, wozu wir sie gemacht haben.
Ob da jetzt eine überbehütete Kindheit zu geführt hat, oder vielleicht einfach nur das relativ sorgenfreie Aufwachsen im Wohlstand... im Endeffekt begründet sich das Verhalten der jungen Generation aber immer durch die Umstände, die sie durch die beiden vorhergehenden Generationen vorgesetzt bekommen.
Es gibt keine Pflicht zur Rebellion. Und auch nicht immer einen Grund dazu.

Beitrag melden
serbskisokol 20.07.2016, 10:21
81. Poke was?

Hä? wie bitte? ich nix verstehen! :( Allerdings bin ich 76 Jahre, das wirds wohl erklären!

Da stand doch im SPON und serbskisokol verstand nur Bahnhof.Sorry :(
"Revolutionen brechen aus und sind unwiderstehlich, wenn sich herausgestellt hat, dass die Macht auf der Straße liegt.
Ja, da liegt sie auf der Straße, in Hinterhöfen und in Parks und sie ist: ein Pokémon!Wow.
Das Phänomen Pokémon kennen wir zwar schon seit 1996, aber wir waren damals noch nicht bereit. Wir hatten noch nicht alle Smartphones mit
Standorterkennung und geiler Grafik, wir wussten nicht, was Apps sind und wären uns wohl auch zu fein gewesen, unser Herz an sie zu hängen. Es waren die Neunziger, wir steckten fest in einer ewigen Schleife von Ironie, alles war bunt, käuflich und niedlich, wir waren a blond bimbo girl in a fantasy world, Politik war weit weg..."
Also ganz ehrlich,bin weder blond noch bimbo boy, ich hab ja nicht mal ein Smartphone. Und die Vorläufer 1996 von diesem Poke kenn ich auch nicht.Waren das diese Dinger, die man "füttern" musste?/ Meine Generejschn isses nich, brauchs auch nicht.Weswegen ich mich melde ist: man muß trotzdem im Straßenverkehr die Augen auf behalten!!da gabs schon genug Unfälle.Leider

Beitrag melden
maniacmike 20.07.2016, 10:31
82. War das ironisch????

allein für die Frage sollte man dem Schreiber BetaVersion Kommentarverbot erteilen. Ich halte gewöhnlich nicht viel von den Stokowski Kommentaren aber man muss ihr lassen, dass sie selbskritisch mit der Generation Akkuladestand ins Gericht geht. Mit Sorge sehe ich, dass da eine Generation app-süchtiger, bleichgesichtiger Smartphone Zombies durch die Gegend schleichen in der Hoffnung digitale Tierchen einzusammeln. Das sind die Typen die ins 20 Jahren unser BSP verdienen sollen. Good night Germany.

Beitrag melden
d.nix 20.07.2016, 10:32
83. Oder schlicht

... es gibt eine Menge an Ablenkungsmöglichkeiten, um mobilisierbare Aktivität in Richtungen zu lenken, die mit Sicherheit keine weiteren Wirkungen haben werden. Die nächste Frage liegt nahe: wo gibt es schon längst P-Spiele, die nur nicht als solche erkannt sind? Auf den ersten Blick ein Witz, beim zweiten traurig: die hier zitierten Namen von Gesellschaftstheoretikern erhalten erst jetzt so richtig Aktualität.

Beitrag melden
Maria-Galeria 20.07.2016, 10:34
84. Spaß für die ganze Familie

Kreativität hat keine Grenzen, sogar in der digitalen Welt. Durch die virtuelle Pokemonjagt wird möglicher Weise die ganze Familie in Bewegung gesetzt, hat was, so wird der Bewegungsmangel durch die Faszination Computer im Haus ein bisschen kompensiert. Sport, Spiel, Spaß und frische Luft eine super Idee, aber lass das Ganze mal ausfallen und der Motivator fällt weg, O, O.

Beitrag melden
jonamjailbird 20.07.2016, 11:15
85. Revolution

Aus politischen Gründen sind die Menschen tausende Jahre auf die Straße gegangen. Und was hat sich verändert? Wir beten die selben Götter an, wenn auch in neuem Gewand. Dass Menschen aus reinem Spieltrieb in solchen Massen auf die Straße gehen gab es auf diesem Planeten, glaube ich, noch nie! Augmented Reality heißt das Zauberwort. Sie ist die letzte Verschmelzung von technologischen Fortschritt, Kunst und der realen Welt. Doch sie steckt noch nicht einmal in den Kinderschuhen, PokemonGo ist da nur ein Vorgeschmack. Diese Errungenschaft wird natürlich zunächst vom Kapitalismus ausgeschlachtet werden. Die Menschen werden möglicherweise noch unbewusster Leben. Doch meine Hoffnung besteht auf einer Veränderung des Bewusstseins dahin, dass die Menschen durch Rückbesinnung erkennen, dass alle Menschen nur Spieler sind. Shakespeare, Siddharta Gautama und all die Durchblicker wussten das. Wenn uns Augmented Reality ein Werkzeug auf dem Weg zu dieser bewusstseinsveränderten Erkenntnis sein kann, wäre das der Witz des Jahrtausends. Jedenfalls würde so eine Veränderung mehr Energie freisetzen als jede politische Revolution, die immer wieder zu Machtmissbrauch und Gefangenschaft führt. Meine Hoffnung liegt heute in den Spielern.

Beitrag melden
Thomas Sarono 20.07.2016, 11:33
86. Mal wieder eine echte Kolumne!

Frisch, konsistent, provokativ. Wie immer ist sofort Ihr einzigartiger Stil erkennbar, Frau Berg!

Beitrag melden
mielforte 20.07.2016, 11:35
87. Für notorisch Klamme der logische Schluß

"Aber Geld interessiert uns nicht mehr, es ist langweilig geworden, seit wir es haben. Gähn, Geld."
Diese Worte kommen in der Regel aus linken Mündern, die nicht an Wertschöpfungs- sondern meist an Subventionsprozessen teilhaben. Notorisch klamm verurteilen sie Besitz und Geld und wollen die Zusammenhänge nicht mehr akzeptieren. Deshalb fordern und fördern sie die bedingungslose Beteiligung des Steuerzahlers an den Kosten ihres Lebenswandels und anderen sozialen Experimenten.

Beitrag melden
leidernein 20.07.2016, 11:43
88. Haha

Was ein völlig abstruser Artikel, überfrachtet mit beliebigen Zitaten, und eine Moral von, na was eigentlich? Der Kommentar entspricht dem Referat eines Neuntklässlers, Hauptquelle Wikipedia.

Beitrag melden
l.augenstein 20.07.2016, 11:43
89. Vollkommen richtige Feststellung!

"Wir dachten, die Leute sind zu blöd, zu faul und zu egoistisch, sie sitzen in der U-Bahn und machen Hashtags auf ihren Smartphones, statt in lockerer Atmosphäre zu flirten und zu konspirieren. Wir dachten, wir sind im Eimer."

Die Leute sind tatsächlich so wie oben beschrieben:-)
Warum sonst braucht es eine so dämliche Idee wie diese Pokémon Go, damit man endlich mal seinen Hintern bewegt?
Warum kommen die Smartphonebenutzer nicht mal auf die Idee, dieses Ding zur Seite zu legen und sich selbst etwas auszudenken um aktiv zu sein und etwas eigenes zu erleben?
Eben, weil .... siehe obiges Eingangszitat!

Beitrag melden
Seite 9 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!