Forum: Kultur
Politaktion: Künstler holen Flüchtlingsleichen nach Berlin
DPA/ Opielok Offshore Carriers

Die Aktion wirkt krass und pietätlos, doch es geht um ein ernstes Anliegen: Das Zentrum für politische Schönheit will der Toten gedenken, die auf der Flucht nach Europa ums Leben kamen - mit Bestattungen mitten in Berlin.

Seite 1 von 26
NoTarget 15.06.2015, 14:32
1. Aufmerksamkeit erst ab Südrand Mittelmeer

Den weltweit täglich mehr als 20.000 Hungertoten wird nicht mal annähernd gleiche Aufmerksamkeit zugeteilt. Erst der Versuch das gelobte Land Europa zu erreichen, macht aus toten Menschen Opfer erster Klasse.

Und das nennt sich dann "politische Schönheit" - "Scheinheiligkeit" würde besser passen...

Beitrag melden
kivikova 15.06.2015, 14:33
2. Pietätslos ohne Ende

Was will man mit dieser unsäglichen Aktion ausdrücken.Das D noch zu wenige Flüchtlinge/Asylantern ins Land holt.?Dümmer gehts nimmer und die Aktion muss verboten werden!!!

Beitrag melden
Schwabbelbacke 15.06.2015, 14:33
3. Richtig?!

Krass und pietätlos ist das derzeitige Handeln der Politk.
Zum einen steckt in der aufnahme von Asylanten das Kalkül billige "Fachkräfte" ins Land zu holen, zum anderen tragen alleine durch das Zuschauen dieser Humanitären Katastrophe bei.
So manch einem wird diese Aktion der Künstler vieleicht Real klar, was sich da auf dem Meer so abspielt. Was wir für Selbstverständlich erachten, ist für die Flüchtlinge ein Paradies.
Trotzdem muss an die Sache anders herangegangen werden...nähmlich die Ursachen müssen bekämpft werden - und nicht die Asylanten.

Beitrag melden
ditor 15.06.2015, 14:36
4. Anklagen ist leicht

Es ist einfach den Mahner zu geben und mit den Finger auf die Bösen anderen zu zeigen. Zeigt doch mal eine Lösung auf mit der man nicht gleichzeitig auch Deutschland zu Grabe trägt.

Beitrag melden
t-o-m-k-o 15.06.2015, 14:37
5. Das ist keine Kunst

Das ist einfach nur geschmacklose Politik von Alternativen. Da kann man einfach nur noch den Kopf schütteln. Auf Krampf auffallen, wenn es schon mit der eigenen "Kunst" nicht klappt.

Beitrag melden
themistokles 15.06.2015, 14:42
6.

Man hat also einen Teil der Leichen identifiziert? Und warum "bestattet" man sie dann nicht in ihren Ländern? Hat eigentlich irgendjemand von dieser "Künstlergruppe" die Angehörigen gefragt? Hat sich irgend jemand mal die Frage gestellt, ob die tote Person dies so gewollt hätte?

Die ganze Aktion ist höchst Menschenverachtend.

Beitrag melden
klarspüler 15.06.2015, 14:43
7. Die Aktionen

solcher Möchtegern-Menschenfreunde werden immer unappetitlicher, um nicht zu sagen dumm-dreister. Was will uns der SPON Autor mit diesem Artikel überhaupt vermitteln? Bin ich Schuld daran, dass andere in Armut und Misswirtschaft leben? Vielleicht ist ja der Autor schuld daran, und er macht sich ein gutes Gewissen.... für die "gute Sache", für die "Allgemeinheit", für "die Menschen weltweit" ... als spräche ein hohlraumkonservierter Klapperschädel. Spätere Historiker werden einmal viel zu lachen, aber auch zu weinen haben...

Beitrag melden
habnemeinung 15.06.2015, 14:44
8. alle möchtegern-migranten zu den gutmenschen!

heuchler! wie wärs wenn diese künstler und andere gutmenschen, überlebende dieser selbstverschuldeten tragödie für die nächsten 20 jahre in ihren schicken atelier-wohnungen im prenzlauer berg und sonstwo einquartieren?!
erst dann seid ihr glaubwürdig mit eurem erhobenen zeigefinger und eurer vor moralin triefenden anklage.
also, auf! atelier freimachen und die hälfte eures einkommens zur verfügung stellen!

Beitrag melden
grenoble 15.06.2015, 14:44
9. Die meisten politischen Aktionen halte ich für ...

..Unfug pseudoalternativer Spinner.

Dies Aktion allerdings ist in meinen Augen sehr intelligent, durchdacht und zeigt deutlich ihren Anspruch.

Meine Hochachtung vor den Initiatoren.

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!