Forum: Kultur
Politiker auf Hausbesuch: Oh Gott, der Rösler steht vor der Tür!

Der deutsche Volksvertreter will jetzt seine Wähler daheim besuchen. Fragt sich nur: Ist das ein willkommener Versuch, Bodenhaftung zu bewahren? Oder ein Selbsterfahrungstrip auf Kosten der Bürger? Denn der Spitzenpolitiker macht den Dreck ja nicht weg, den er hinterlässt - sondern wir.

Seite 2 von 5
Mistral 20.01.2013, 13:33
10. Oh Gott,

jetzt schiebt man auch noch dem Rösler diese schleimige Nummer mit den Hausbesuchen in die Schuhe. Wollte da nicht der Peer von der SPD zwischen zwei Vorträgen Kuchen mitbringen und Eierlikör schlürfen? Auch als Nicht-FDP-Wähler finde ich es langsam peinlich wie man die FDP kaputt schreibt. Weil die Sozies sonst für lange Zeit keinen Kanzler mehr stellen wüfden, müssen sie einfach so lange hetzen, denunzieren und agitieren bis diese kleine liberale Kraft verschwunden ist. Natürlich ist die FDP nicht ganz schuldlos. Aber Gabriel, Steinbrück, Stegner und Konsorten sollten erst mal den Balken im eigenen Auge wahrnehmen! Aber vielleicht merken die Leute ja auch diese fiese Strategie und der Schuss dieser Heuchler, inkl. der Steigbügelhalter in Presse und TV geht nach hinten los... Übrigens,wenn es denn sein muss: Lieber ein Hausbesuch vom Augenarzt als vom Banken-Consultant!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 20.01.2013, 13:37
11. ....

Zitat von sysop
Der deutsche Volksvertreter will jetzt seine Wähler daheim besuchen. Fragt sich nur: Ist das ein willkommener Versuch, Bodenhaftung zu bewahren? Oder ein Selbsterfahrungstrip auf Kosten der Bürger? Denn der Spitzenpolitiker macht den Dreck ja nicht weg, den er hinterlässt - sondern wir.
Da ich denke ein politisch interessierter und aufgeklärter Mensch zu sen, wüsste ich nicht was mir Herr Rösler, oder jemand anderes, neues erzählen sollte, Insider Infos wird er nicht hinterlassen. Also Hausbesuche von Politikern nein Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El Plagiator 20.01.2013, 13:37
12. Nichtmal lüften würde ich vorher

Bis auf die annonymen Hinterbänkler wird sich das kein Politiker trauen. Zu groß ist die Wahrscheinlichkeit einen Wutbürger zu besuchen und mit Kratz- und Bissspuren das Weite suchen zu müssen. Herr Westerwelle der meine römischdekadente Einrichtung kommentiert, Herr Rösler oder Herr Gabriel die andauernd versuchen witzig zu sein, Frau von der Leyen die jedes Thema dazu nutzt von Kindern zu erzählen, Herr Steinbrück der mir davon abrät die SPD zu wählen. Von mir aus sollen die kommen und sehen wie ich lebe aber ich gehe so lange mit dem Hund spazieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indosolar 20.01.2013, 13:38
13. ja sicher sind sie willkommen

Zitat von sysop
Der deutsche Volksvertreter will jetzt seine Wähler daheim besuchen. Fragt sich nur: Ist das ein willkommener Versuch, Bodenhaftung zu bewahren? Oder ein Selbsterfahrungstrip auf Kosten der Bürger? Denn der Spitzenpolitiker macht den Dreck ja nicht weg, den er hinterlässt - sondern wir.
aber nutzlos, denn spätestens wenn die Wahlen gewonnen sind, haben sie vergessen, was sie zu hören bekamen. Wir kennen alle diese politische Form der Alzheimer Diagnose, die man bei allen Parteien feststellen kann. Sie bricht spätestens mit dem Erlangen des politischen Mandates aus, nur Nichtwahl erhält das Erinnerungsvermögen!!! Also liebe Familien tun sie den Politikern etwas Gutes, quasi politische Hygenie....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 20.01.2013, 14:02
14. Rösler zu Besuch

Zitat von sysop
Der deutsche Volksvertreter will jetzt seine Wähler daheim besuchen. Fragt sich nur: Ist das ein willkommener Versuch, Bodenhaftung zu bewahren? Oder ein Selbsterfahrungstrip auf Kosten der Bürger? Denn der Spitzenpolitiker macht den Dreck ja nicht weg, den er hinterlässt - sondern wir.
Man kann von Rösler halten, was man will, aber viel Dreck im Haus macht der bestimmt nicht. Zudem müssen die Dielen nicht wie beim Besuch von Roth oder Gabriel oder vorher verstärkt werden.

Falls die Unterhaltung mit Rösler schnell ins Stocken kommt, weil man partout unterschiedlicher Meinung ist oder sein neoliberales Gesäusel einfach nicht erträgt, kann man ja zur Not gemeinsam einen Krimi im Fernsehen anschauen, bis er endlich wieder aufbricht. Wer keinen Fernseher hat, könnte ihn zur sinnvollen Nutzung der Zeit bitten, bei der ganzen Familie die Sehschärfe zu überprüfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meister_b 20.01.2013, 14:26
15. Claudia Roth

Lieber Autor, den Vergleich, bei einem Besuch von Claudia Roth die Dielen verstärken zu müssen, finde ich, ehrlich geagt, total daneben. So sehr ich auch versuchte, mich zu kitzeln, ich konnte einfach nicht darüber lachen. Übergewichtige Menschen leiden sowieso schon unter ihrem Gewicht, da muss man nicht noch zusätzlich Eimer voller Spotts darüber ausschütten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 20.01.2013, 15:01
16.

Zitat von meister_b
Lieber Autor, den Vergleich, bei einem Besuch von Claudia Roth die Dielen verstärken zu müssen, finde ich, ehrlich geagt, total daneben. So sehr ich auch versuchte, mich zu kitzeln, ich konnte einfach nicht darüber lachen. Übergewichtige Menschen leiden sowieso schon unter ihrem Gewicht, da muss man nicht noch zusätzlich Eimer voller Spotts darüber ausschütten.
Nun nehmen Sie doch die Dielensache nicht so ernst, Gabriel würde bestimmt darüber lachen und Frau Roth nach der üblichen anfänglichen Empörung ebenfalls. Korpulente Leute haben oft mehr Humor als man glaubt - auch wenn es um ihre Beleibtheit geht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fotowilly 20.01.2013, 15:06
17. amüsant

Mal was Witziges aus dem Hause Spiegel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 20.01.2013, 15:11
18. Nicht zu vergessen ...

Zitat von Mistral
jetzt schiebt man auch noch dem Rösler diese schleimige Nummer mit den Hausbesuchen in die Schuhe. Wollte da nicht der Peer von der SPD zwischen zwei Vorträgen Kuchen mitbringen und Eierlikör schlürfen? Auch als Nicht-FDP-Wähler finde ich es langsam peinlich wie man die FDP kaputt schreibt. Weil die Sozies sonst für lange Zeit keinen Kanzler mehr stellen wüfden, müssen sie einfach so lange hetzen, denunzieren und agitieren bis diese kleine liberale Kraft verschwunden ist. Natürlich ist die FDP nicht ganz schuldlos. Aber Gabriel, Steinbrück, Stegner und Konsorten sollten erst mal den Balken im eigenen Auge wahrnehmen! Aber vielleicht merken die Leute ja auch diese fiese Strategie und der Schuss dieser Heuchler, inkl. der Steigbügelhalter in Presse und TV geht nach hinten los... Übrigens,wenn es denn sein muss: Lieber ein Hausbesuch vom Augenarzt als vom Banken-Consultant!
... die zahllosen Foristen und Nachplapperer, die in diese vorbereitete Kerbe hauen. Es ist erschreckend, wie wenige durchschauen, dass eigentlich durch das Wegputzen der FDP rot/grün der Weg bereitet werden sollte. Die hohe Stimmenzahl bei der letzten Wahl, für die Westerwelle zuständig war, hat diese panische Reaktion ausgelöst und, wie man sieht, ist sie noch am Werk (siehe Überschrift) und war höchst erfolgreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klauslynx 20.01.2013, 15:37
19. Nicht nur in Irland....

Zitat von anna cotty
Das ist hier in Irland ein ganz normaler Teil des Wahlkampfes. Selbst die Spitzenpolitiker haetten schlechte Karten, wenn sie in ihrem Wahlkreis nicht auch an Tueren klopfen wuerden. Ich finde es sehr gut, denn man hat dann die Gelegenheit, ihnen auch seine Meinung mitzuteilen. Es mag nicht viel nutzen, tut aber gut :-)
Das ist in andren Ländern (Uk) auch nicht ungewöhnlich) ! Allerdings sind im Norden der Insel auch andere Mittel der politischen Auseinandersetzung nicht ungewöhnlich, wenn auch hier im Lande verboten.
Ich würde so einem Lügenbaron gerne meine Meinung mit einem Pferdekuss deutlich machen. Ich betrachte den Besuch eine FDP Vertreters eigentlich als beginnende Körperverletzung gegen die ich mich wehtren darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5