Forum: Kultur
Politiker auf Hausbesuch: Oh Gott, der Rösler steht vor der Tür!

Der deutsche Volksvertreter will jetzt seine Wähler daheim besuchen. Fragt sich nur: Ist das ein willkommener Versuch, Bodenhaftung zu bewahren? Oder ein Selbsterfahrungstrip auf Kosten der Bürger? Denn der Spitzenpolitiker macht den Dreck ja nicht weg, den er hinterlässt - sondern wir.

Seite 5 von 5
kluzniak89 21.01.2013, 13:36
40. .

Zitat von KilgoreTrout
Und der "Kampf" besteht aus Tod durch falsch eingesetzte Ellipse, konsequenter Kleinschreibung, Deppenleerzeichen und wahllosem Einstreuen von hohlen Phrasen ("Kuschelkurs", ich lach mich scheckig...)? Das sind die "Argumente"? Die eigentlich Argumentation schaue ich persönlich mir übrigens in Parteiprogrammen und Reden an, nicht in PR-Aktionen auf Sofas in Privathaushalten.
Wissen Sie,
ich habe durchaus wichtigeres zu tun, als penibel auf groß und kleinschreibung zu achten. was zählt ist der inhalt und nicht die etikette...oder unterhalten Sie sich auch nur mit menschen, die ihr hemd ordentlich bis ganz nach oben geknöpft haben?
alles in kleinformat geht eben schneller...also kommen Sie mir nicht mit diesem "argument".

*korrigiert* (hatte mich zuerst verlesen)
und deppenleerzeichen? über eine aufklärung was das sein soll habe ich nichts ;-) schliesslich habe ich keine vorurteile! wenn Sie sich also über meine miserablen deutschkenntnisse hermachen wollen, dann ergötzen Sie sich schön daran.
*korrigiert*
was passt Ihnen eig. an der Phrase des Kuschelkurses nicht? wenn ich finde, dass in deutschland zu viel geweint wird, obwohl es uns um welten besser als bestimmt 75% der restlichen welt, dann werde ich das wohl ohne Ihren Hohn zum ausdruck bringen dürfen?

ich bin für demokratie...nix mit korea...nix mit russland...aber meine grundhaltung gegen die linken/spd/grünen hat genügend gründe und persönliche erfahrungen, die als fundierung dienen...

ich bilde mich auch aus den parteiprogrammen, den nachrichten und onlinezeitungen wie spiegel,welt,taz.

aber noch viel wichtiger finde ich es, zu wissen, welche grundeinstellung die menschen vertreten die linke usw wählen...nähmlich absolut selbst zerstörerische ideen und ohne jedes argument, was auch nur ansatzweise langfristig seine geltung finden könnte! bei direkten diskussionen bleiben dann meist nicht viel mehr übrig, als die typischen volksparolen wie "der staat ist an allem schuld, alle korrput, ACAB und wir sind das volk"

wenn argumente folgen würden, dann bin ich auch zum umdenken bereit, aber dafür müsste man sich ja erstmal argumente einfallen lassen ;-)

übrigens war ich früher CDU wähler - seit der kirchen sache kann ich es absolut nicht mehr verstehen, wieso sich diese partei nicht von der kirche trennen will (trennung staat und kirche)

dann war ich FDP wähler - was ich seit diversen unterschlagungen und missständen auch nicht mehr bin

nun wähle ich "die freiheit"

gruß André

PS: da ich eh nicht mit einer antwort von Ihnen rechne, sehe ich die diskussion als beendet an. Sie können mich aber gerne überraschen, solange Sie nicht den virtuellen molotovcocktail auspacken und nach mir schmeissen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hfftl 21.01.2013, 13:50
41. .

Zitat von sysop
Der deutsche Volksvertreter will jetzt seine Wähler daheim besuchen. Fragt sich nur: Ist das ein willkommener Versuch, Bodenhaftung zu bewahren? Oder ein Selbsterfahrungstrip auf Kosten der Bürger? Denn der Spitzenpolitiker macht den Dreck ja nicht weg, den er hinterlässt - sondern wir.
Ein solcher Politikerbesuch ist bei uns leider nicht möglich - in unserem Haus sind Betteln und Hausieren verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loops-2000 21.01.2013, 14:30
42.

Als nörgelnd hätte ich jetzt eher Ihren Beitrag gesehen.

ZITAT
38. optional
Wieder mal ein nutzloser nörgelnder Artikel von Fr. Burmester, der sich bemüht tiefgründig-sarkastisch zu wirken. Es gibt ja immer ganz-ganz schlimme Dinge in Deutschland. So die versuchte Volksnähe der Politiker. Diese dekadente Kaste will plötzlich wissen, wie es den anderen sozialen Schichten so geht ?unerhört! Und wenn sie es nicht wissen wollen ?sicherlich genau so unerhört! Weiß eigentlich Fr. Burmeister, wie ihr eigener Hausmeister, Schuster, Brötchen-Junge usw. so zurecht kommen, was ihre Lebensumstände sind? Wie viele von ihnen zählen zu ihrem Freundeskreis? Das wäre doch einen schönen Nörgel-Artkel über Schichtendenken unserer Journalistenkaste wert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antirechthaber 21.01.2013, 14:47
43. zufällig in der Nähe ;)

Zitat von sysop
Der deutsche Volksvertreter will jetzt seine Wähler daheim besuchen. Fragt sich nur: Ist das ein willkommener Versuch, Bodenhaftung zu bewahren? Oder ein Selbsterfahrungstrip auf Kosten der Bürger? Denn der Spitzenpolitiker macht den Dreck ja nicht weg, den er hinterlässt - sondern wir.
Mal davon abgesehen, das kein Rösler und Co bei mir über die Tür-Schwelle käme: Das wird doch so ablaufen: Leicht zu handelnde Familien werden vorher ausgesucht und backgroundmäßig durchgecheckt. Dann werden viele Kameras dabei sein. Fagen sind wahrscheinlich schon vorher eingereicht worden - Antworten empfohlen. Ich glaube nicht, das ein Rösler, Brüderle oder Steinbrück eines Tages alleine vor der Tür stehen wird, weil er "zufällig in der Nähe" war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olligigagags 21.01.2013, 15:14
44. Bei mir...

...dürften Politiker sogar umsonst übernachten( Bettina Schausten verlangt immerhin ´n Hunni pro Nacht!), wenn sie sich mal wg. des fiesen Mobbings durch ihre Parteifreunde bei mir ausheulen wollen. Nur bei Dirk Niebel würde ich vorher vorsichtshalber ´ne Alarmanlage an meinem Teppich anbringen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pussinboots 21.01.2013, 15:41
45. Danke

Zitat von sysop
Liebe unerschrockene Politiker-Einlader!
Wie gut dass Sie nicht mich meinen Frau Burmester !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naseweiser 22.01.2013, 08:25
46. Hausbesuch von Politiker im ...

Wahlkampf ? Nein danke ! Da würde ich eher den Mann von der Hamburg-Mannheimer über die Schwelle lassen . Wer als "Normaler" nicht merkt , dass er/sie dabei nur Mittel zum Zweck in einer lächerlichen Wahlkampfnummer wird , ist selber schuld .
Danke , Silke B. , ...jederzeit Ihr Hausbesuch willkommen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluebill 28.01.2013, 16:27
47. Wenn der Typ beim Abwaschen hilft

oder beim Putzen, kann er gerne kommen. Ansonsten habe ich lieber angenehme Menschen zu Hause.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5