Forum: Kultur
Politrocker Roger Waters: Wutbürger von Welt
REUTERS

Die Platte der Stunde: Auf seinem neuen Meisterwerk "Is This The Life We Really Want" wütet der Pink-Floyd-Bassist Roger Waters gegen sämtliche Zumutungen unserer Zeit.

Seite 4 von 5
gurkenhändler 07.06.2017, 10:01
30.

Zitat von ro-bayer
pink floyd war eine der besten, experimentierlustigsten und musikalisch hochbegabtesten bands aller! Zeiten.
Wenn Sie PF als experimentierlustig bezeichnen was waren dann Bands wie Trobbing Gristle Cabaret Voltaire uns ähnliche???
PF war immer und nie mehr als ein gute Pop-Band!

Beitrag melden
gurkenhändler 07.06.2017, 10:03
31.

Zitat von LaLeLu75
Also ich muss sagen, dass der Mann nicht singen kann. Es ist kaum anzuhören. Außerdem nervt mich dieses Weltschmerzgeheul. Da bin ich froh, dass es richtige, professionelle Künstler gibt, die wirklich was können und das Herz berühren. Da ist mir die Helene lieber-die kann wenigstens was...aber sowas mag der Spiegel ja nicht.
Na, dann doch lieber einen RW der nicht singen kann und nur sich selbst kopiert als eine Helene Fischer.

Beitrag melden
germ 07.06.2017, 10:24
32. Hm...

Als jemand der mit Pink Floyd aufgewachsen ist und Sie nur aus den 60/70er Jahren kennt - wie altmodisch.
Ich stehe nun mal nicht auf diesen vor Hall triefenden Bombast. Von einem Künstler erwarte ich irgendwie eine Weiterentwicklung. Ich höre ja auch nicht mehr die Musik, die ich als Teenager gehört habe. Gut, viele tun das stehengebliebnerweise immer noch.
Andererseits, ist jeder Musiker gleich ein Künstler? Insofern soll er doch machen was er will - ich jedenfalls kann nichts damit anfangen.

Beitrag melden
pulverkurt 07.06.2017, 10:59
33. Es könnte sein...

Zitat von LaLeLu75
Also ich muss sagen, dass der Mann nicht singen kann. Es ist kaum anzuhören. Außerdem nervt mich dieses Weltschmerzgeheul. Da bin ich froh, dass es richtige, professionelle Künstler gibt, die wirklich was können und das Herz berühren. Da ist mir die Helene lieber-die kann wenigstens was...aber sowas mag der Spiegel ja nicht.
... dass Ihre Ironie nicht von jedem Leser verstanden wird. Moment mal... Ihr Beitrag war doch ironisch gemeint?

Beitrag melden
angst+money 07.06.2017, 11:55
34.

Zitat von ro-bayer
pink floyd langweilig? mr. "ahem" - so fucking stupid commented surely. This so-called English speaking man does not seem to know the albums about which he talks. pink floyd war eine der besten, experimentierlustigsten und musikalisch hochbegabtesten bands aller! Zeiten. wünsche Ihnen weiterhin guten schlaf, angst+money! ruhen Sie wohl! fear and money - a very good name of yourself - fear the money, not pink floyd, please.
Wie ich Ihrem Beitrag zu entnehmen glaube, stört Sie irgendwas an meinem Benutzernamen, waren aber zu faul um mal nachzugoogeln. Ich weiß, wenn man gerade das Gefühl hat, rethorisch gut drauf zu sein stört Hintergrundwissen eher.

Aber ob Sie's glauben oder nicht - bis Animals habe ich den ganzen PF-Kram hier stehen und weiß auch dass das bei vielen als 'experimentell' gilt (Umma Gumma ist ja auch ganz ok). Ich werfe jetzt mal (jetzt nur mal für die 70er) ein paar Namen ins Feld, müssen Sie nicht kennen oder mögen, aber wenn Sie mit Wörtern wie 'experimentierlustig' und das auch noch mit einem 'sten' dran um sich werfen, sind das eh olle Kamellen für Sie: Van der Graaf, R. Stevie Moore, Can, Faust, Henry Cow, Gong, Bruce Haack.

Keiner von denen hat übrigens, als Folge selbst erkannter Arroganz, eine Oper über sich selber geschrieben, in der er mit sich hart ins Gericht geht, sich dann aber wegen unglücklicher Kindheit freispricht.

Dann ruhe ich mal wohl, vielleicht sollte ich etwas Wish You were here dazu auflegen...

PS. gar nicht mal so übel, die neue RW-Platte. Auf jeden Fall die beste, die ich von ihm kenne (nach "Music from the Body").

Beitrag melden
galipoka 07.06.2017, 14:45
35. Also ich freue mich einfach...

...und zwar darüber, dass der alte Herr nochmal ein Album macht und ich es hören und mich darüber freuen darf. Ein Vergnügen, dass bei mir in den letzten Jahren sehr selten geworden ist, da mir der ganze musikalische Plunder, der auf den Markt gesch(m)issen wird, schlichtweg nicht zusagt.

Natürlich lassen die Schnipsel, die es hier auf der Seite zu hören gibt, erahnen, in welche Richtung die muskialische Reise geht. Aber genau DAS ist der style, der mir schon immer an Waters/Pink Floyd gefallen hat. Ein Album ohne Hundebellen, Husten, Geflüster, Explosionen und laufenden Fernsehern oder Radios wäre einfach kein Waters-Album. Das war im übrigen auch bei allen anderen seiner Alben so. (Ich sage das nur, weil Amused to Death -fraglos ein tolles Album- ganz genauso "gestrickt" ist, aber gerne aus dem restlichen Reigen seines Schaffens herausgelobt wird)

Hey, Genießt das neue Album doch einfach oder lasst es eben und hört Justin Bieber. :-P

Beitrag melden
micheleyquem 07.06.2017, 22:40
36. Was haben sie denn erwartet?

Zitat von observerlbg
...ich musste vor kurzem hier die Kommentare zur Besprechung der neuen Abmischung zu Sgt.Peppers... ertragen. Ähnlich unterirdisch und besserwisserisch. Watt soll ich sagen: das neue (alte) Beatles-Album habe ich jetzt und bin begeistert. Die neue Roger Waters werde ich mir auch besorgen. Übrigens, an die "the Wall-Hasser": the Wall ist eine gemeinsame Biografie aus Roger Waters Jugend und Syd Barretts Untergang. Und es ist eine Anklage an die Gesellschaft, nicht die Politik. David Gilmour hingegen hat nur musikalische Ambitionen, keine sozialen oder politische. Das konnte dann natürlich auf Dauer nicht gut gehen mit Roger Waters.
Dass die Leute, die sich heutzutage "Musik-Journalisten" nennen, die banale Wahrheit aussprechen, dass man heute Kanye West, Justin Bieber und Bushido zu grossen Künstler erklären muss, weil nur mit denen Kohle zu verdienen ist?

Was sie schreiben stimmt ganz genau, und früher wussten die meisten das auch... und auch wenn es viele nicht glauben werden, früher hätte genau das, was sie da schreiben, als Artikel im Spiegel gestanden.

Heute? Da bestimmt der Markt, was wahr ist und was "Kultur" ist, was uns wiederum sagt wie diese Gesellschaft in Wahrhiet nun mal aussieht.

Beitrag melden
mariomeyer 08.06.2017, 16:33
37. @micheleyquem

Früher war alles besser! Da waren auch noch die Gummistiefel aus Leder! Jawoll! - Im Ernst jetzt, glauben Sie wirklich, dass die Generation, die vor der kam, für die z.B. die Beatles das Nonplusultra waren, nicht genau das gleiche wie sie heute geschrieben haben? Kommerz! Keine Musik mehr! Untergang des Abendlandes! Ich frage mich, warum Leute wie Sie, die vorgeblich die echten Checker und Blicker sind, noch nie davon gehört haben, dass dieses Leugnen des Wertes der gegenwärtigen Kunst und Kultur so alt wie die Menschheit ist. Mir wäre so ein Geschreibsel peinlich, denn wenn ich erstmal in dieses Horn zu blasen beginne, dann ist eines sicher: Ich bin ein alter Sack geworden.

Beitrag melden
ro-bayer 08.06.2017, 19:01
38. to hairwaytosteven, gurkenhändler, fear+money

tut mir leid.

so rumzublöken, wie ich es tat mit 57 jahren - gehört sich nicht.
keine the nun oder valac wird irgendeinen aufsuchen!

zur entschuldigung:

"31.01.2006

weit weg an bergen
sieht das sehen herab
immer auf ewiger
endloser bahn

langsam ganz langsam
sinkt das leuchten ins gras
sitzen auf erde
um alles zu sehen

farben erscheinen
unter ewigem schwarz
schwinden dahin
in ungewißheit

stückchen für stück
frißt die flamme sich hoch
gewesene spuren
sind im vergehen

blatt-blätter fallen
lösen den halt
lotus zieht linien
hinauf in die nacht

seelen gehen wandern
ganz weit hinaus
tanzen mit andern
im ewigen haus

ein gramm für das licht
und ein gramm für die nacht
der atemzug leben
endet nicht dort

nimm deinen eigenen weg da hinaus
nimm deinen eigenen weg in das haus



geschrieben unter dem musikalischen einfluß von „set the controls for the heart of the sun“ von pink floyd und in erinnerung an einige nächte in großvoggenhof auf dem dillberg, draußen von sonnenuntergang bis -aufgang, und die erlebnisse dabei."

Beitrag melden
ro-bayer 08.06.2017, 20:05
39. gibt keine neue oder alte musik - nur gute oder schlechte

Zitat von mariomeyer
Früher war alles besser! Da waren auch noch die Gummistiefel aus Leder! Jawoll! - Im Ernst jetzt, glauben Sie wirklich, dass die Generation, die vor der kam, für die z.B. die Beatles das Nonplusultra waren, nicht genau das gleiche wie sie heute geschrieben haben? Kommerz! Keine Musik mehr! Untergang des Abendlandes! Ich frage mich, warum Leute wie Sie, die vorgeblich die echten Checker und Blicker sind, noch nie davon gehört haben, dass dieses Leugnen des Wertes der gegenwärtigen Kunst und Kultur so alt wie die Menschheit ist. Mir wäre so ein Geschreibsel peinlich, denn wenn ich erstmal in dieses Horn zu blasen beginne, dann ist eines sicher: Ich bin ein alter Sack geworden.
das gleiche gilt für menschen. auch alte säcke können sehr gut tun.

nicht jeder, klar - siehe trump´l´teer.

zu der sachlage hat kurt tucholsky "lovesky" lsky etwas geschrieben, es sind beispielsweise die kurzgedanken - ´ne art aphorismen -

"Zweiundsiebzig Jahre auf der Erde, das bedeutet neunundsechzig Jahr lang gelogen, Empfindungen versteckt, geheuchelt, gegrinst, statt zu beißen, geschimpft, wo man geliebt hat. Manchmal dämmert eine Ahnung auf, das vielleicht doch lieber zu unterlassen."

"Wenn der Mensch fühlt, daß er nicht mehr hinten hoch kann, wird er fromm und weise; er verzichtet dann auf die sauern Trauben der Welt. Dieses nennt man innere Einkehr."

"Runzeln – Schützengräben der Haut."

Aber Kurt hat dazu auch eine kurze Geschichte geschrieben - leider momentan entfallen der Titel. Bitte selbst suchen.

Robert Gernhardt wiederum schrieb die hoffnungsvollen Sätze:

"Gespräch der Kreatur mit ihrem Schöpfer

Oh, Gott - nun 60 Jahre auf der Welt -
kriege ich jetzt Schmerzensgeld?

Mein Kind, mir geht Dein Leid zu Herzen -
Geld hab´ ich keins, doch kriegst Du Schmerzen"

Robert wollte natürlich die Allerweltsgedichtformeln - Schmerz - Herz - Welt und Geld - verarschen - ist ihm gelungen.

Und amerikanische und russische Kryoniker "Kryonik (auch Kryostase, von altgriechisch κρύος kryos „Eis“, „Frost“) ist die Kryokonservierung von Organismen oder einzelnen Organen (meist dem Gehirn), um sie – sofern möglich – in der Zukunft „wiederzubeleben“." aus wikipedia.de

- hängen reiche Gradverstorbene, mehr oder eher weniger hygienisch,
in Stickstofftanks, mit oder ohne Kopf, oder nur den Kopf alleine,
hängt vom Vermögen sicher ab, teilweise auch haustiere mit dazu -igitt - bis mal die Medizin in Zukunft sie wiedererweckt.

Amen, Hosianna. Siehe den Kult - Film "Alien". Es gibt auch böses Erwachen.

Da bin und bleibe ich doch lieber ein alter Sack mit Rückversicherung,
da Buddhist. Nam myoho renge kyo.

Entweder man stirbt, und Gott ist da, oder er ist es nicht. Auf jeden
Fall ist - Ruhe. Kein Streß, keine Sorgen, keine Krankheit und keine
Mega-Raubtiere mehr, wie z. B. das Finanzamt.

Daher - alles gut. Carpe diem, freiheit gleichheit brüderlichkeit toleranz und humanismus - das hilft.

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!