Forum: Kultur
Polizeieinsatz im Stuttgarter Landtag: Kryptonit für die AfD
DPA

Die AfD in Baden-Württemberg hat es schwer: Sie muss damit klarkommen, dass die Landtagspräsidentin eine Frau mit anatolischen Wurzeln ist - und nicht zimperlich mit rechten Störenfrieden.

Seite 16 von 24
peter_pohlmann 15.12.2018, 14:36
150. Nun ja,

solange eine AfD-Kandidatin auf höchst demokratische Weise von der Mehrheit unserer systemaffinen, moralheuchelnden Abgeordneten wiederholt abgeschmettert wird, ist unsere entkernte Volksseele doch wieder mal gerettet, und alles läuft weiterhin nach Plan!

Beitrag melden
böseronkel 15.12.2018, 14:39
151.

Zitat von rex_danny
Eigene Wahrheiten? Wissen Sie, ich arbeite an der Basis mit Flüchtlingen und Asylanten und erlebe tagtäglich die Realität, die tatsächliche Wahrheit. Was daraus Medien und Politiker an "eigenen Wahrheiten" entwickeln und zum besten geben, finden wir erstaunlich und lässt an den ungeliebten Herrn Trump und seine Fake-News denken. Aber ich bin relaxed, weil ich mir täglich die Realität vor Augen geführt wird und es steht außer Frage, dass die in spätestens zehn Jahren doch noch in der Öffentlichkeit ankommt. Aber dann ist es zu spät. In diesem Sinne erfüllt die AFD mit der "AFD-Wahrheit" wenigstens einen Gegenpol zu den linken "Traumwelten-Wahrheiten" und ist mir als Mahner allemal lieber, als linksliberales Wunschdenken. Und wer an die Zeiten von vor 80 Jahren mahnt, dem sage ich, dass der Tag kommen wird, an dem sich wieder fragen wird, warum keiner etwas "dagegen" unternommen hat, angeblich keiner wusste, was da alles läuft. Aber es wird keine AFD sein, die da am Pranger stehen werden, sondern die Realitätsverdreher der Linken.
Es ist nun einmal die trotz aller Umfärbeversuche immer deutlicher braun schimmernde AfD die lautstark darauf hinweist, die scheußlichen Linken wollen den Leihsklaven und anderen zwangsweise in Billigarbeit Vermittelten die Luxusyachten an der Cote d' Azur weg nehmen. Die Realitätsverdreher der Linken sind da weitaus näher an der Realität als die bräunlich Schimmernden.

Beitrag melden
hasselblad 15.12.2018, 14:41
152.

Typisch AfDlinge - selber permanent den Hutbürger rauslassen, aber nennt man sie zu recht Nazis und Dummköpfe fließen sofort die Tränen. Die Anfragen und Redebeiträge sprechen für sich, aber mehr kann man von den Arbeitsscheuen schlicht nicht erwarten. Und dann werden sie noch von einer türkischstämmigen Frau gebosst, es wäre nicht verwunderlich, würde es ihnen körperliche Schmerzen bereiten. Man kann ihnen dummerweise nur begrenzt einen Vorwurf machen, ist ja nicht so als hätten sie die Parlamente mit Gewalt erobert. Bei den Wählern der selbsternannten "Alternative" hingegen müsste man mal Fieber messen, ist das das, was ihr frustrierten Fähnchenschwenker unter politischer Arbeit versteht?

Beitrag melden
WING01 15.12.2018, 14:42
153. Kann man auch mal ohne Türkei Bashing auskommen?

"Nein, genau so führt man ein Parlament in Deutschland, nachdem sich AfD-Politiker aufgeführt haben wie Volksvertreter in Anatolien."

Frau Ataman, Ihnen ist die Feder mächtig ausgerutscht, als Sie dies oben schrieben.

Anatolien ist ein positiv besetzter Heimatbegriff für viele Millionen Menschen in diesem Land.

Es ist für mich unverständlich, weshalb Sie dieses Wort in der gleichen herabwürdigenden Weise, nämlich als Inbegriff der Rückständigkeit, verwenden wie diejenigen, die Sie hier kritisieren.

Als SPON Autorin und Trägerin eines türkischen Namens darf man von Ihnen erwarten, das Sie althergebrachte deutsche Klischees, die mit dem Gebrauch von Wörtern wie Anatolien, Halbmond, Bosporus etc. einhergehen, beseitigen statt zu verstärken!

Beitrag melden
apfelmännchen 15.12.2018, 14:45
154.

Zitat von Profdoc1
ihr Kommentar ist Ihre Meinung, sachlich ist selbiger jedoch ziemlicher Unfug. Die AfD geriert sich als nationalistische Partei. Als solche äußert sie sich, ob ihrer nazistischer Teilklienteil, gerade in BW in einer Form, die verfassungsrechtlich fragwürdig ist. Insoweit steht sie in Teilen nicht auf dem Boden des GG. Damit muss sich die AfD fragen lassen, ob sie so mit dieser Klientel nicht eine staatfeindliche Partei ist. Deshalb ist sie politisch mit allen Mitteln zu bekämpfen und zwar maximal konsequent. Sollte die AfD irgendwann sich von den Nazis in ihren eigenen Reihen trennen und zu eine konservativen Partei rechts der CDU mutieren, die fest auf dem Boden des GG steht, wäre die Situation sicherlich parlamentarisch ein andere.... Dass das jedoch passiert, halte ich derzeit für unwahrscheinlich. Deshalb gilt Teil 1 meines Kommentares.
Ich interpretiere mal so: sie gebrauchen den Vorwurf "die AfD sei nationalistisch" als Begründung dafür dass sie "politisch mit allen Mitteln zu bekämpfen sei". Immmunität wegen Bildchen aufheben, während Politiker von anderen Parteien Millionen für "Beratervertäge" in ihrer eigenen Familie verteilen...

Das ist aber nicht nicht der Auftrag der meisten Wähler der anderen Parteien. Die AfD sollte durch bessere Politik im Interesse der Bürger verringert werden - und eben nicht mit solchen dumpfen, unglaubwürdigen und meist nicht zutreffenden Nazi-Vorwürfen.

Denn damit schaden sich diese Anti-Demokraten in den anderen Parteien nur selbst - sie beleidigen Millionen Wähler, statt über ihre eigenen Fehler nachzudenken.

Beitrag melden
freekmason 15.12.2018, 14:45
155.

Zitat von competa1
..ist es wieder so weit,dass man seine Gedanken rechtfertigen muss?Egal ob links oder rechts?Gerade die AfD Kritiker -egal was man von dieser Partei zu halten hat-sollten ihr Demokratieverständnis schleunigst überdenken!
wann musste man je behauptungen nicht belegen, rechtfertigen oder mit der realität abgleichen? und was hat das mit dem politischen system zu tun?

Beitrag melden
johannes48 15.12.2018, 14:51
156. Nachtrag!

Quelle: Biographie: Hjalmar Schacht 76 Jahre meines Lebens.
Kindler u. Schermeyer Verlag, Bad Wörishofen

Beitrag melden
draco2007 15.12.2018, 14:53
157.

Zitat von johannes48
Ferda Ataman, Sie sollten sich mal besser über die SPD informieren, denn auch sie war Steigbügelhalter Hitlers!
Die SPD hat in den letzten Jahrzehnten aber dazugelernt. Die AfD scheinbar nicht. Nur wurde jetzt "der Jude" durch "den Muslimen" ersetzt. Sonst ist es die gleiche braune Soße.

Beitrag melden
competa1 15.12.2018, 14:59
158. Es ging in meiner Replik..

Zitat von freekmason
wann musste man je behauptungen nicht belegen, rechtfertigen oder mit der realität abgleichen? und was hat das mit dem politischen system zu tun?
..um den Gedanken des Foristen,dass man "Gedankengut rechtfertigen "muss.Es geht nicht um Behauptungen.Bitte verfolgen Sie den Diskussionsstrang richtig.Danke!

Beitrag melden
politalknow 15.12.2018, 15:05
159. @carlitom

Super daß sie Räpples Beschimpfungen der SPD anführen. Dies beweist die von der AfD schon seit Langem beklagte Unfähigkeit von Frau Aras. Sie hätte dann da schon früher eingreifen müssen. Doch der Fortgang der Debatte eskalierte immer mehr und Frau Aras ist immer noch nicht eingeschritten. Als Bildnis: vor den Augen eines Polizisten schlägt A der Person B einen Zahn ein. Der Polizist reagiert nicht. Person B schlägt der Person A 2 Zähne ein. Der Polizist reagiert immer noch nicht. Nun verlangt Person A die Bestrafung der Person B. Nun erwacht der Polizist und verhaftet Personen A. Nach ihrem Rechtsverständnis ist das jetzt so in Ordnung. Ok, habe verstanden.

Beitrag melden
Seite 16 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!