Forum: Kultur
Polizeieinsatz im Stuttgarter Landtag: Kryptonit für die AfD
DPA

Die AfD in Baden-Württemberg hat es schwer: Sie muss damit klarkommen, dass die Landtagspräsidentin eine Frau mit anatolischen Wurzeln ist - und nicht zimperlich mit rechten Störenfrieden.

Seite 8 von 24
Findus_1 15.12.2018, 12:32
70.

Zitat von stefanmargraf
aber Vorsicht: Das Verhalten einzelner in der AfD sollte nicht verallgemeinert werden. Die überwiegende Mehrheit ist gar nicht so dumm. Genauso ihre Wähler.
Die Nazis im 3. Reich waren teilweise auch sehr intelligent. Genauso wie ihre damaligen Wähler.

Beitrag melden
kratzdistel 15.12.2018, 12:32
71. wer rechtstreue für andere einfordert, muss sich auch..........

in eigener Sache an gesetzliche regeln halten. das ist hier die Geschäftsordnung des landtages in BW. die Präsidentin kann einen abgeordneten von der Sitzung ausschließen, wenn andere ordnungsmaßnahmen wegen der schwere der ordnungsverletzung nicht ausreichen. der Aufforderung die Sitzung zu verlassen, kam der abgeordnete nicht nach, so dass er gegen seinen willen
polizeilich hinausbegleitet worden war.das ist nunmal eine rein sachliche Entscheidung gewesen. da spielt es keine rolle, welcher abstammung die landtagspräsidentin ist.

Beitrag melden
Luscinia007 15.12.2018, 12:32
72.

Zitat von alice-b
....irgendwie wird hier mit zweierlei Maß gejubelt. Die SPD kam in den 50 -70er Jahre auch mit keinem CDU Bundestagpäsitenden klar Wehner, der für seine Zwischenrufe die oft unter die Gürtellinie gingen niemals des Hauses verwiesen. Dies wurde zu dieser Zeit als Streitkultur verbucht. Ja, so lebendig der Bundestag in Bonn war, vermisse ich ihn in Berlin.
Wehner war dann aber auch still, wenn er zur Ordnung gerufen wurde. Aber wenn ein Abgeordneter dennoch weiterpöbelt und den Aufforderungen der Parlamentspräsidentin/des Parlamnetspräsidenten nicht nachkommt, dann kommt eben der Sicherheitsdienst.
Wir sind ja nicht in Anatolien^^

Beitrag melden
stroemfeld 15.12.2018, 12:33
73.

"für Feministinnen zählen ohnehin nur Frauen als Menschen" und "Sie [die SPD] schauen weg, wenn ihre Antifa-Bodentruppen Gewalt gegen politisch Andersdenkende anwenden".

Das kann man ja ohne weiteres so unterschreiben, kam zwar von der AfD aber Wahrheit bleibt nun mal Wahrheit...

Beitrag melden
hartmannulrich 15.12.2018, 12:37
74.

Zitat von alice-b
....irgendwie wird hier mit zweierlei Maß gejubelt. Die SPD kam in den 50 -70er Jahre auch mit keinem CDU Bundestagpäsitenden klar Wehner, der für seine Zwischenrufe die oft unter die Gürtellinie gingen niemals des Hauses verwiesen. Dies wurde zu dieser Zeit als Streitkultur verbucht. Ja, so lebendig der Bundestag in Bonn war, vermisse ich ihn in Berlin.
Kurt Schumacher wurde wegen seiner Bemerkung (über Adenauer) "Bundeskanzler der Alliierten" gleich für 20 Tage vom Bundestag ausgeschlossen. Trotzdem kam die SPD natürlich mit den Bundestagspräsidenten grundsätzlich klar. Daß es lebhaft wird und man auch einmal einen Ordnungsruf oder gar einen Rauswurf riskiert, das ist Teil des parlamentarischen Betriebs. Aber daß man die Autorität des Präsidiums einfach mißachtet und seine Anweisungen nicht befolgt, das ist unerhört. Das hat nicht einmal Joschka Fischer getan, obwohl er im Hinausgehen Herrn Stücklen noch sein legendäres "Mit Verlaub, Herr Präsident, sie sind ein..." zuwarf.

Beitrag melden
cobaea 15.12.2018, 12:38
75.

Zitat von manicmecanic
Wenn ich lese was der FDPler zuerst gesagt hat.Ich ergreife für keinen Partei,aber das ist glasklar einseitig was Fr.Aras da getan hat.Der Anlaß an sich war schon lachhaft wenn ich da an alte Zeiten denke mit Krachern wie Wehner Strauß etc.
der AfDler ist nicht wegen seiner "Meinungsfreiheit" bzw. dem Inhalt seiner Sprüche aus dem Landtag geflogen, sondern weil er - nach Ende seiner Redezeit - ständig dazwischen rief und auch nach Ermahnung und nach der Androhung des Rauswurfs, damit nicht aufhörte. Er störte schlicht den Ratsbetrieb. Aufgabe der Ratspräsidentin ist es, den reibungslosen Ablauf der Landtagssitzung zu garantieren.

Beitrag melden
Findus_1 15.12.2018, 12:42
76.

Zitat von coyote38
Ich empfehle einfach mal, sich bei den einschlägigen Streaming-Plattformen die generelle "Performance" von Frau Muhterem Aras als Landtagspräsidentin in Baden-Würtemberg anzuschauen. Jeder, der auch nur mehr als eine funktionierende Gehirnzelle im Schädel hat, wird mit Leichtigkeit erkennen, dass diese Person gänzlich ungeeignet für den von ihr bekleideten Posten ist ... und das hat in der Tat GAR NICHTS mit ihrer Herkunft oder Religion zu tun. Sie ist ganz schlicht nur vollkommen inkompetent ... intellektuell, Habitus, Duktus ... ganz gleich, welchen Maßstab man anlegt. --- Und zu den "Aufklärungsschriften" der Amedeu-Antonio-Stiftung, einer SPD-nahen Propagandastelle unter Vorsitz der nachgewiesenen Stasi-Zuträgerin (IM "Victoria") Anetta Kahane äußere ich mich am Besten mal GAR nicht.
mit "einschlägig" meinen Sie da rechtsextrem?

Beitrag melden
Ronald Dae 15.12.2018, 12:46
77. Bravo, schöner Text

Am besten hat mir gefallen: „Wäre Räpple Muslim, die AfD hätte sein Verhalten vermutlich als kulturelles Problem ausgemacht.“. LOL.

Beitrag melden
MattKirby 15.12.2018, 12:47
78. Nun ja,

werte Frau Ataman. Frau Arras ist genau deswegen Landtagspräsidentin, weil Sie türkische Wurzeln hat und eine Frau ist. Persönlichkeit und Qualifikation Fehlanzeige und ein dicker Patzer reiht sich an den Nächsten. Auch das Agieren gegenüber der AfD ist nicht gerade von dem Amt eigentlich erforderlicher Objektivität und Seriosität geprägt.
Solange Menschen mit Migrationshintergrund noch auf solche Besetzungsmanöver angewiesen sind, ist es noch ein weiter Weg.

Beitrag melden
remixbeb 15.12.2018, 12:50
79. bezeichnend

Ich finde es schon recht bezeichnend, dass gewisse Menschen Kolumnen, Satire etc nicht als solche identifizieren bzw annehmen können. Komplexität zu erfassen und Differenzierung ist eben nicht die Stärke der Neu-Rechten, die doch gar keine sein wollen..

Beitrag melden
Seite 8 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!