Forum: Kultur
Populismus und Demokratie: Er steckt hinter allem
AFP

Die liberalen Demokratien stehen am Abgrund, davon ist der Yale-Professor Timothy Snyder überzeugt - in seinem neuen Buch benennt er einen Schuldigen. Eine aufwühlende Lektüre, die Angst macht.

Seite 19 von 45
Sibylle1969 22.09.2018, 11:37
180. @1

Putins Motiv ist die Sicherung seiner Macht und die Wiederherstellung von Russland als Weltmacht. Schließlich empfindet er den Zerfall der Sowjetunion als die größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhundert. Was natürlich global gesehen Quatsch ist, denn der 1. und 2. Weltkrieg waren mit Sicherheit größere geopolitische Katastrophen.

Beitrag melden
bauklotzstauner 22.09.2018, 11:37
181.

Zitat von ricson
Das Putin und sein Propaganda Sender RT massiv versuchen im Westen Einfluss zu nehmen, ist mittlerweile wohl glücklicherweise bei vielen Menschen angekommen. Die Ukrainekrise ist hier wirklich ein gutes Beispiel. Das russische Narrativ lautet ja, der Westen hat den Maidan unterstützt. Das konnte er aber erst nach dem die Proteste bereits liefen.
Wie bitte?

Der Westen/die USA sind in der Ukraine schon seit den 90er Jahren aktiv! Einen (allerdings friedlichen) Regime-Change hatten sie ja schon hinbekommen, mit der massiven Ausrüstung und Unterstützung von Viktor Juschtschenko und seiner Ministerpräsidentin Julia Timoschenko. EIn Clan der wegen völliger Korrupptheit abgewählt wurde.

Die Einflußnahme geht doch weit früher los, als Ergebnisse sichtbar werden! Kennen Sie nicht die Äußerung von Victoria Nuland, man habe 5 Milliarden Dollar "investiert", um in der Ukraine US-genehme Strukturen zu fördern? Das wird heute gern als Unterstützung des Majidan 2014 fehlinterpretiert Tatsächlich meinte sie die aufsummierte Menge an Unterstützung seit Ende der 90er Jahre! Da kann man schon mal was anschieben, was dann JAhre später in Amt und Würden kommt.

Beitrag melden
Emderfriese 22.09.2018, 11:40
182. Wieder mal

Zitat von Beat Adler
Russland ist nur noch kurzfristig "gross". Mittelfristig, in 10 bis 25 Jahren, wird niemand mehr das Verbrennen von fossilen Energietraegern bezahlen koennen. Ueber 70% der russischen Volkswirtschaft haengt heute daran. Putin, "erst" seit ueber 18 Jahren in Russland der Maechtige im Kreml, hat kein Programm sich aus dieser Abhanegigkeit zu loesen. Er faehrt sein Land mit Vollgas gegen die Wand. Militaerische Wasserkoepfe auf schwachbruestigen Koerpern kosten viel zuviel. Sie sind nichts als Vernichtung von Volksvermoegen. Deswegen ist es voellig ueberfluessig daruber zu diskutieren, ob Putin die freiheitlich-rechsttaatliche Demokratie destabilisieren oder irgendwie sonst negativ beinflussen kann, wenn Putins Russland mittelfristig in eine Wirtschaftskrise geraet, die sich gewaschen hat. mfG Beat
Und nun ersetzen Sie doch bitte einmal "Russland" durch "USA" und "Putin" durch "Trump"... merken Sie etwas? Ist doch drollig, wie sich die Dinge ähneln, wenn man nur den Blickwinkel ändert. Wenn auch die Zahl "70" einer Angleichung bedarf.

Beitrag melden
steingärtner 22.09.2018, 11:41
183. Richtig

Zitat von s.l.bln
Es wird in einem Absatz genug zu Putins Motiven angedeutet, um ein schlüssiges Bild zu ergeben. Seine Biographie erklärt den Rest. Ohne das Buch gelesen zu haben, habe ich dem Artikel nach das Gefühl, daß es meine Vorstellung von der weltpolitischen Realität komplett trifft. Ich halte Putin für den gefährlichsten Menschen der Welt, soweit es die Bewahrung der sozialen und sicherheitspolitischen Errungenschaften westlicher Demokratien angeht. Keine islamistische Bewegung, keine neoliberalen Allmachtsbestrebungen der Großindustrie und des Bankenwesens und auch keine atomare Bewaffnung irgendwelcher Schwellenländer halten vergleichbare Bedrohungen für unsere Lebensqualität/Sicherheit parat, wie Putins Bestrebungen. Wer es nicht glaubt, braucht nur den Blick in die Staaten wenden. Wer hätte noch vor zwei Jahren gedacht, daß ein paar hunderttausend Dollar sowie eine Horde russischer Hacker zusammengepfercht in einem Haus in St. Pertersburg, genügen, um innerhalb weniger Monate die demokratischen Grundwerte der USA, diplomatische Standards des Westens,den Zusammenhalt der Nato das transatlantische Bündnis, die weltweiten Handelsbeziehungen, den inneren Frieden sämtlicher westlichen Länder sowie die Reputation der Presse und der Sicherheitsorgane zu entsorgen? Ich bin mir sicher, daß dieser Thread mit äußerster Vehemenz von seinen Trollen, sowie den AFD Jüngern und sonstigen Rechten gekapert wird, welche sich zwischen verharmlosender Beschwichtigung und zynischer Verächtlichmachung gegenseitig die virtuellen Bälle zuspielen. Und genau das sollte einen stutzig machen: wie kann es sein, daß vermeintliche Patrioten und Rechts"Konservative" Europas alle eine so große Putinnähe haben und jeweils in hektische Verteidigungsmodi schalten, sobald es irgendwie um Putin geht. Eine komplett paradoxe Situation, die aber Sinn ergibt, wenn man der Analyse des vorgestellten Buches folgt.
"Wer hätte noch vor zwei Jahren gedacht, daß ein paar hunderttausend Dollar sowie eine Horde russischer Hacker zusammengepfercht in einem Haus in St. Pertersburg, genügen...."

Gegenthese : Wer haette noch vor zwei Jahren gedacht, dass es viele gibt, die genau das glauben ?

Extra ohne Umlaute :-)

Beitrag melden
BettyB. 22.09.2018, 11:42
184. Der Schuh

Putin? Der Putin, der Russland als neuer Peter der Große an yWesreuropa heranführen wollte und den Merkel stoppte? Dann ist also Merkel Schuld an dem Desaster. Warum aber nur wird sie, die Putins Politikveränderung bewirkte, nicht genannt?

Beitrag melden
Immanuel K. 22.09.2018, 11:42
185. Ich glaube, die...

Zitat von NeeSoWat
Natürlich ist Putin ein Autokrat, der der UdSSR hinterhertrauert, und versucht den Westen zu destabilisieren. Das machen Politiker nun einmal mit denen, die sie für ihre Gegner halten. Die Unterstellung allerdings, er wäre für die aktuellen Probleme im Westen verantwortlich, mag seine Seele streicheln, ist aber angesichts der tatsächlichen Möglichkeiten Russlands einfach lächerlich. Wirtschaftlich, technologisch, militärisch ist Russland Lichtjahre hinter dem Westen, und Putin weiß das ganz genau. Seine propagandisten Möglichkeiten sind ebenfalls gering. Natürlich gibt es RT, aber was ist das denn angesichts der globalen Macht westlicher Medien. Wir, der Westen, beherrschen nicht nur das Internet, sondern auch über 80% aller globalen Medien (TV, Radio, Print). Im Grunde haben wir mit Englisch als einziger globaler Sprache sogar ein Sprachmonopol. Von der kulturellen Dominaz Amerikas ganz zu schweigen, oder kennt hier jemand einen russischen Film oder eine entsprechende Modemarke ... Nee, Nee Leute ... unsere Problem schaffen wir uns derzeit ganz alleine, und müssen sie auch alleine lösen.
...herkömmlichen Medien sind zunehmend obsolet. Wie seinerzeit die Nazis als erste das "neue" Medium Radio (Stichwort: Volksempfänger) als Machtmittel erkannt haben, so hat m.E. der russische Geheimdienst das Internet als solches analysiert. Die ganze europäische rechtspopulistische Bewegung informiert sich überwiegend bei RT, wenn sie noch herkömmliche Medien "konsumieren"...

Beitrag melden
hdwinkel 22.09.2018, 11:45
186. Absurde Theorien

Zitat von rant.biden
Da frage ich ganz bescheiden: Hat der Mann bei mir abgeschrieben? :-) Exakt meine Thesen seit Jahren (viele davon sind allerdings hier nicht veröffentlicht worden, weil man sie wohl für zu absurd hielt):
Keine Ahnung, welche Beiträge SPON von Ihnen nicht veröffentlicht hat, aber wenn Ihre Kernaussage die des Buches sein sollte, nachdem Putin die Wurzel allen Übels darstellt, dann ist sie tatsächlich absurd.
Viel schlimmer als diese Dummheit aber ist eigentlich etwas anderes: Nehmen wir einfach mal an, die These würde stimmen, dann müsste man sich nicht mehr mit den wirklichen Ursachen der Krise unserer Demokratie beschäftigen. Man selbst hat also nicht versagt, der böse Putin wars. Das gilt für die demokratischen Institutionen wie auch für die Medien.
Kein Wort darüber, daß meine nun erwachsenen Kinder keine andere Kanzlerin bewußt erlebt haben, als Frau Merkel. Ist das wirklich TINA?
Keine ernstzunehmende Ursachenforschung dafür, daß der Wählerzuspruch für die Sozialdemokratie mittlerweile hinter eine rechtspopulistische Partei zurückgefallen ist. War ja Putin.
Putin steckt also hinter all den Kriegen in Nahost und sonstwo auf der Welt. Kann ja gar nicht daran liegen, daß z.B. die 600 Milliarden Dollar jährlich für Rüstung in den USA auch einige Amerikaner reich werden lässt. usw. usw.

Beitrag melden
Emderfriese 22.09.2018, 11:46
187. Radar

Zitat von sachsenradar
Da heulen die Getroffenen Hunde auf. Köstlich wie sie die Thesen Snyders beweisen. Die Oberratte ist Putin. Je mehr Menschen das begreifen, desto schneller ist der Spuk vorbei.
… meldet das "Sachsenradar"... Sachsen - war da nicht etwas? Köstlich, wie sich manche Thesen selbst beweisen.

Beitrag melden
Spiegelleser2018 22.09.2018, 11:46
188.

Freiheitliche Demokratien erfordern nach meiner Meinung freiheitlich denkende, verantwortungsbewusste Bürger. Nur wenn sich jeder seiner eigenen Verantwortung im Beruf, im Umgang miteinander und gegenüber der Demokratie bewußt ist, kann eine freie Gesellschaft funktionieren. Eine Demokratie funktioniert nicht, wenn jeder nur an sich denkt und die eigenen Taschen füllt. Leider wird das heute von den Eliten in Wirtschaft und Politik oft genauso so vorgelebt. Wir sollten weniger nach Schuldigen im fernen Ausland suchen, sondern unseren Kindern wieder Werte jenseits von Konsum und Geld vermitteln!

Beitrag melden
ddorfer_ 22.09.2018, 11:46
189. Selbstkritik?

Was mich wirklich an dieser und vielen anderen Analysen für den Aufstieg der Populisten stört, ist der Mangel an Selbstkritik. Kann es denn vielleicht auch an eigenen Fehlern liegen? Die AfD war Mitte 2015 eine praktisch unbedeutende Partei. Bald wird sie in allen Landtagen vertreten sein. Man sollte vielleicht mal über die eigene Politik der letzten Jahre nachdenken.

Beitrag melden
Seite 19 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!