Forum: Kultur
Populismus und Demokratie: Er steckt hinter allem
AFP

Die liberalen Demokratien stehen am Abgrund, davon ist der Yale-Professor Timothy Snyder überzeugt - in seinem neuen Buch benennt er einen Schuldigen. Eine aufwühlende Lektüre, die Angst macht.

Seite 2 von 45
nahatschalah 22.09.2018, 08:48
10. Populismus in Reinkultur

Aber klar: populistisch sind immer die anderen. Für die These, dass Putin hinter allem steckt, gibt es keinen echten Beleg. Man muss die Menschen auch für extrem dumm ansehen, dass man glaubt, so viele Nationen und Bewegungen würden sich nur von einem Menschen manipulieren lassen. Nur man selbst hat die Weisheit mit Löffeln gefressen und durchschaut alles. Ein solches Machwerk taugt eigentlich nur fürs Altpapier.

Beitrag melden
michael.krispin 22.09.2018, 08:49
11. Was fuer eine armselig einseitige Stimmungsmache

Die Ukrainekrise bringt also westliche Demokratien zu Fall. Die Amerikanischen einfaelle in fremde Laender, vor allem im Arabischen Raum sind ja nur Kindergeburtstag dagegen. Ja ne - is klar!
Trump ist von Putin ins Amt gehoben, damit die USA mit vermehrten Sanktionen gegen Russland als Dank dafuer antworten und gleich alle diejenigen Laender mit bestraft die die Sanktionen unterlaufen.
Ich fuehle mich persoenlich zu tiefst in meiner Intelligenz beleidigt, wenn mir ein vermeintlich serioeses Blatt sowas zum lesen vorhaelt. Der Niedergang des Spiegel Niveaus faellt immer schneller mit der Dauer der Kanzlerschaft Merkel.
Ich werde das mal an einem Wochenende demnaechst in der Regenzeit hier weiter untersuchen und als Buch herausgeben. Das Schreiben verrueckter Buecher hat gerade Konjunktur wie mir scheint.
Gruss aus Asien

Beitrag melden
Nichtsneues 22.09.2018, 08:51
12. Alte Feindbilder

Der Buchautor ist sein bester Leser . Er setzt das in die Tat um, was er selber schreibt ....Alte Feindbilder werden wieder hervor geholt ....immer sind die anderen Schuld ....so einfach ist das im Leben .

Beitrag melden
steingärtner 22.09.2018, 08:51
13. Das ist praktisch

Putin der Oberbösewicht mit fast allmächtigen Fähigkeiten und Möglichkeiten erspart dem Westen das nachdenken über EIGENES Handeln. Und praktischerweise verschleiert ein medial gepflegter Superteufel auch schön die eigenen Ziele des eigenen Handelns. Und Ziele hat doch der Westen auch? Besonders das Land von Demokratie, Nächstenliebe und hehren Zielen jenseits des Atlantik.

Beitrag melden
Alemanito88 22.09.2018, 08:51
14. Ergänzung

Ergänzung zu meinem vorherigen Kommentar:

Seitens RT Deutsch wird auch ständig die Behauptung aufgestellt die westlichen Medien seien gesteuert und somit "Lügenpresse".

RT liest sich wie das 1 x 1 der typischen AfD-Argumentation.

Noch krasser formuliert stelle ich die These auf: AfD und Pegida-Anhänger sind nichts weiter als Putin-Marionetten.

Beitrag melden
graham_mclean 22.09.2018, 08:51
15. Die Versager suchen eine Ausrede

so sieht das für mich aus. Der Westen zerbricht an seiner Überheblichkeit und will nicht einsehen, daß die Probleme von innen kommen. Also wird eine äußere Ursache gesucht.
Sobald die Elite erkennt, daß sie in den vergangenen 30 Jahren viel zu viel falsch gemacht hat kann sie das Ruder herumreißen, und unsere Kulture und unseren Lebensstil retten. Sonst werden wir zerrieben. Zwischen China, Afrika und der Arabischen Welt (mit ihrer massiven Geburtenrate). Rußland wäre ein Verbündeter... wenn man endlich die Augen öffnen würde und die eigenen Fehler erkennt...
Unsere Politiker-Elite deprimiert mich!

Beitrag melden
von_hintendrop 22.09.2018, 08:54
16.

So ein Quatsch. Schauen wir uns die Gegenwart doch einmal an und wagen dann einen Blick zurück in die Vergangenheit. Da sehen wir glasklare Parallelen zwischen der Finanzkrise 2008 und dem Börsenkrach 1929! Es ist das Bürgertum, das sich radikalisiert, weil es Angst vor ökonomischem Abstieg hat, bedingt durch die Globalisierung. Die hässliche Fratze des Faschismus ist nichts anderes, als die dunkle Kehrseite des Kapitalismus in der Krise!

Beitrag melden
tschoemitoe 22.09.2018, 08:54
17.

@1: Das liegt doch auf der Hand. Putin fürchtet nichts mehr als eine starke EU/NATO als wirtschaftlicher und militärischer Gegenpol zu Russland. Ebenso starke Verbindungen (politisch und wirtschaftlich) seiner unmittelbaren Nachbarn mit den USA. Dann nämlich ist Russland nicht mehr als eine - und da hatte Obama zu 100% Recht- Regionalmacht. Der absolute Horror für Putin...

Beitrag melden
spon_12 22.09.2018, 08:54
18.

Schade. Jetzt fangen "wir" offenbar wieder an, mit den Märchen von den "einsamen, starken Männern", die die Welt lenken. Festzuhalten bleibt allerdings, dass ja auch Historiker (und es gibt davon eine Unmenge) mit irgendetwas Geld verdienen müssen...

Beitrag melden
Theophanus 22.09.2018, 08:56
19. Da ist sie wieder...

....die Weltverschwörung einiger weniger, sinistrer Herren.

Ich habe da meine eigene Theorie, die ich für viel Glaubhafter halte: Statt Verschwörung ist Dummheit, Egoismus und krude Ideologie das Treibmittel für den Untergang. Wer einen Blick auf das politische Spitzenpersonal in Deutschland wirft, der sieht doch sofort, dass es keinen diabolischen Mastermind braucht, um uns in den Untergang zu führen, das schaffen wir ganz alleine.

Beitrag melden
Seite 2 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!