Forum: Kultur
Populismus und Demokratie: Er steckt hinter allem
AFP

Die liberalen Demokratien stehen am Abgrund, davon ist der Yale-Professor Timothy Snyder überzeugt - in seinem neuen Buch benennt er einen Schuldigen. Eine aufwühlende Lektüre, die Angst macht.

Seite 44 von 45
GoaSkin 23.09.2018, 04:07
430.

Putin hat immerhin ein Interesse daran, dass sein Land wirtschaftlich funktioniert, während für jegliche andere Autokraten nur die eigene Tasche zählt.

Beitrag melden
Osservatore 23.09.2018, 08:57
431. Schräg

Zitat von rant.biden
Nicht weiter verwunderlich. Grenell ist Trumps Mann, und Trump wurde von Putin ins Amt gehievt, indem er Clinton mittels Desinformationskampagnen scheitern ließ. Und nun trommelt Grenell logischerweise für rechte Putinfreunde. Ihr kommt aus der rechten Ecke nicht heraus.
Vielleich sollten wir grundsätzlich die Frage stellen, was "rechts" ist? Sind es womöglich neben den rechtsextremen Krakeelern und Hetzern gar diejenigen, die mit ihrem immer verzweifelter ventilierten "Anti-Anti-Anti" nach dem Motto handeln "Haltet den Dieb", um von ihren völkerrechtswidrigen Angriffskriegen und allesamt katastrophal ausgegangenen "regime changes" abzulenken und neue zu legitimieren?
Außerdem: Wie kann das mächtigste Land der Erde von einem sog. "failed state" so vorgeführt werden? Ist da womöglich ein "regime change" gelungen? Mit Verlaub: Merken Sie nicht, wie schräg ihre Argumentation ist?

Beitrag melden
Maria--Galeria 23.09.2018, 09:26
432. Die Rechnung ohne den Wirt

Dieses Buch hat vielleicht den Mehrwert eines Sience Fiktione. Eingepreist in dessen Scenario ist nicht der Klimawandel , denn dieser wird Voraussetzungen schaffen die wir vermutlich noch gar nicht überblicken können, aber so als Anhaltspunkt, das Trinkwasser geht aus, Treibhaushitze von um die fünfzig Grad im Sommer, Wüsten breiten sich aus und Russland, ja, steht bei dem Treiben noch am besten da und sage und schreibe vermutlich wissen das die Leute an der Regierung in Russland. Ich denke mal, dieser Mann geht davon aus, dass es immer so weiter geht wie bisher, mit so einem politischen Hin und Her, der gute Kapitalismus der böse Kommunismus bis zum Exzess, aber er hat die Rechnung ohne den Wirt unsere Erde gemacht, der ist es definitiv egal was wir treiben, sie reagiert einfach mit Tsunamis, Hurrikans, Starkregen, Hitze mit ihrem Kumpel der Sonne und dem Mond. Global mehr Zusammenarbeit wäre schon mal erwünscht, nicht nach dem alten Muster wer die besten Waffen hat gewinnt. Sinnier, sinnier, alle Wüsten waren mal blühende Regionen, wo sind sie geblieben.

Beitrag melden
Gruebel123 23.09.2018, 09:52
433. Wo werden hier „Regime Changes“ legitimiert?

Zitat von Osservatore
Vielleich sollten wir grundsätzlich die Frage stellen, was "rechts" ist? Sind es womöglich neben den rechtsextremen Krakeelern und Hetzern gar diejenigen, die mit ihrem immer verzweifelter ventilierten "Anti-Anti-Anti" nach dem Motto handeln "Haltet den Dieb", um von ihren völkerrechtswidrigen Angriffskriegen und allesamt katastrophal ausgegangenen "regime changes" abzulenken und neue zu legitimieren? Außerdem: Wie kann das mächtigste Land der Erde von einem sog. "failed state" so vorgeführt werden? Ist da womöglich ein "regime change" gelungen? Mit Verlaub: Merken Sie nicht, wie schräg ihre Argumentation ist?
Ich erkenne als Ablenkung vom Thema (wir erinnern uns: Snyders Buch) nur den Hinweis auf amerikanische Missetaten, die sicher ergiebig genug für einen eigenen Thread sind.
Und wenn Sie wissen wollen, was rechts ist, lesen Sie „Mit Linken leben“. Hier kann man beobachten, wie so ziemlich alle dort gegebenn Empfehlungen, wie Diskussionen zu zerlegen sind, umgesetzt werden.

Apropos Regime Change: Lesen Sie Bannons Pläne, Europa „umzugestalten“, man wird Ähnlichkeiten mit Putins Vorgehen erkennen...

Beitrag melden
altais 23.09.2018, 10:17
434.

Zitat von Beat Adler
Hat Putin Macht? Eine Gefahr fuer Demokratie? Kaum! GAFA schon! GAFA (Google, Apple, Facebook, Amazon) regiert nicht "nur" die USA, sondern die Welt. Milliarden begehen Daten-Strp-Tease bei GAFA, kehren ihr Innerstes nach Aussen, selbst hoechst Intimes! Es wird immer einfacher diese Milliarden zu beeinflussen, zu kontrollieren, zu zwingen, das zu tun, was GAFA will. Wer will noch Demokratie, eine Freiheitlich-Rechststaatliche mit Gewaltentrennung dazu mit freien Medien als Kontrollinstanz, wenn er/sie GAFA als Ersatz hat? Man/frau kombiniere die schwedische Technologie elektronische Chips in die Hand einzupflanzen mit der chinesischen Technologie der Gesichtserkennung zusammen mit dem chinesischen Sozialpunktesystem fuers Wohlverhalten, diesmal nicht "nur" gegenueber der alleinseligmachenden, kommunistischen Einheitspartei in Beijing, sondern gegenueber GAFA der Weltregierung? Das ist keine Science Fiction. Das ist Realitaet! mfg Beat
Dieser Beitrag, mit Verlaub, ist Blödsinn der höheren KAtegorie. "GAFA (Google, Apple, Facebook, Amazon) regiert nicht "nur" die USA, sondern die Welt", da wird Trump aber böse sein, wenn er das erfährt. Und wie weit Ihr Bundesrat von "GAFA" eingesetzt wurde, wäre nebenbei auch interessant, zu erfahren.

Beitrag melden
Gruebel123 23.09.2018, 14:45
435. Damit dürften diese Kameraden gar kein Problem haben,

Zitat von Bernd.Brincken
Da müssen die u.a. am 9. Mai aber sehr angestrengt wegsehen, wenn Putin mit einem Foto seines Vaters in der Hand den Sieg über den Faschismus feiert. http://ogy.de/oc1k
Doppeldenk und Autosuggestion sei Dank.
Sie schmücken sich ja auch schamlos mit Symbolen des 20.Juli und anderer Widerstandsgruppen.

Beitrag melden
Gruebel123 23.09.2018, 15:25
436. Woran kann man das erkennen?

Zitat von GoaSkin
Putin hat immerhin ein Interesse daran, dass sein Land wirtschaftlich funktioniert, während für jegliche andere Autokraten nur die eigene Tasche zählt.
Die Wissenschaft siecht vor sich hin, die Wirtschaft produziert ausser Rohstoffen und Waffen noch mal welche Produkte?

Das liegt ganz sicher nicht daran, dass Russland etwa keine excellenten Wissenschaftler und Ingenieure hervorbrächte.

Bzgl. Rechtssicherheit ergibt sich ein desolates Bild. Russische Unternehemen nutzen untereinander häufig ausländisches Recht und ausländische Gerichte, um Rechtsstreitigkeiten zu klären.

Beitrag melden
Bernd.Brincken 23.09.2018, 15:34
437. Drang

Zitat von Gruebel123
Expansionsdrang gibt es dort vielleicht nicht, aber ein Denken in Kategorien von Einflusssphären, was dazu führt, dass z.B. die Ukraine und Moldawien als Hinterhof Russlands betrachtet werden.
Richtig, aber das geschieht nicht aus Tradition, oder aus Grobschlächtigkeit, sondern aus der nach-Wende-Erfahrung, dass eine völkerrechtliche Grenze keinesfalls zu Entspannung entlang selbiger führt.
Entgegenkommen z.B. in Tschetschenien unter Lebed 1996 wurde als Schwäche gedeutet und der Krieg sogleich weiter ins Land, nach Dagestan, getragen. Beslan kam 2004, in Inguschetien ging es weiter.
Mit (geglaubter) Rückendeckung der EU griff Sakaschwili 2008 an.
Also, ohne hybride Grenzsicherung würde Russland weiter an seinen Grenzen angeknabbert und geschwächt, mit dem Ziel der Demontage.

Beitrag melden
chilischweiz 23.09.2018, 17:10
438. das Buch wird sicher eine Verkaufserfolg

und scheint auch daraufhin angelegt zu sein. Wenn ich mir Deutschland aus der Schweiz heraus betrachte, sehe ich eine "streitbare Demokratie" in Auflösung, in der unisono das gleiche Lied von Energie, Euro(pa) und Migration gesungen wird. Ein Vakuum, dessen Kräfte die AFD anzieht

Beitrag melden
altais 23.09.2018, 18:53
439.

Zitat von Galgenstein
Auch wenn sich Snyder zu Ende des Buches ein wenig verrennt, so liefert er doch eine recht luzide Analyse der Kräfte, die Russland derzeit treiben. Er steht mit seiner Analyse keineswegs allein. Wer sich näher mit der Wirtschaft Russlands auseinandersetzt, ihrer absoluten Unfähigkeit sich zu modernisieren, den unter Putin geradezu inflationär sich vermehrenden Milliardäre, die das Land beherrschende Korruption und ihre Mechanismen, der stellt sich natürlich die Frage, wie es dazu überhaupt kommen konnte. Putin allein ist es natürlich nicht, sondern die ihn umgebende, ihn stützende Clique aus Silowiki und Oligarchen. Er ist hier nur Primus inter Pares. Putin weiss, dass er seinem Volk nie das bieten können wird, was die Russen sehnsüchtig nach Europa blicken lässt. Also macht er alles schlecht, was von dort kommt und beschönigt die Geschichte des eigenen Landes. Glücklich arm sein und sich an der Macht des Zaren erfreuen ist die Botschaft. Der Staatsideologe Iwan Iljin war eine faschistischer Vordenker. Dass dieser heute von offizieller Seite hoch verehrt wird, spricht Bände. Snyder arbeitet all dies anhand zahlreich verfügbarer und öffentlich zugänglicher Quellen gut raus. Auf Dauer kann das System Putin natürlich nicht überleben. Spätestens wenn wer von der Bühne abtritt ist dieses Geschichte. Damit werden die durch dieses verursachten Probleme aber nicht automatisch gelöst. Wie groß die Probleme sind zeigt ein Vergleich des Bruttoinlandsproduktes zwischen China und Russland. 1992 war dies in Russland höher. Heute ist das chinesischen BIP achtmal so groß. Spätestens hier sollte klar sein, wie gering die Kraft der Erneuerung in Russland ist. Man hat es nicht mit einer Marktwirtschaft, sondern mit einer Raubwirtschaft zu tun, in der immer weniger, immer mehr, und immer mehr immer weniger haben. In keinem anderen Land der Welt hat sich die Schere zwischen arm und reich so weit wie in den letzten 15 Jahren in Russland geöffnet. Weniger als 1% gehören mittlerweile fast 80% des Volksvermögens bei steigender Vermögenskonzentration. Die Zukunft Russlands sieht vor diesem Hintergrund düster aus.
Endlich ... ein Beitrag mit Inhalt, den zu lesen sich lohn. In dieser Putin-Unterstützer-Trollwüste hier.

Beitrag melden
Seite 44 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!