Forum: Kultur
Populismus und Demokratie: Er steckt hinter allem
AFP

Die liberalen Demokratien stehen am Abgrund, davon ist der Yale-Professor Timothy Snyder überzeugt - in seinem neuen Buch benennt er einen Schuldigen. Eine aufwühlende Lektüre, die Angst macht.

Seite 5 von 45
ingnazwobel 22.09.2018, 09:12
40.

Zitat von nahatschalah
Aber klar: populistisch sind immer die anderen. Für die These, dass Putin hinter allem steckt, gibt es keinen echten Beleg. Man muss die Menschen auch für extrem dumm ansehen, dass man glaubt, so viele Nationen und Bewegungen würden sich nur von einem Menschen manipulieren lassen. Nur man selbst hat die Weisheit mit Löffeln gefressen und durchschaut alles. Ein solches Machwerk taugt eigentlich nur fürs Altpapier.
Anders herum wird ein Schuh draus, ob Putin hinter allem steckt wage ich nicht zu behaupten, aber hinter vielem. Und man muss die Menschen auch für extrem dumm ansehen falls man hier Zweifel hat oder man ist selbst ein Troll. Leider haben westliche Demokratien (bis aud die USA vielleicht) viel zu viel Skrupel oder sind einfach zu blauäugig hier mit mehr als Worten gegen zu steuern.

Beitrag melden
rleu 22.09.2018, 09:13
41.

Die Verdünnung der Sprache durch Binnen-I oder Sternchen, das pauschale Benennen aller Kritiker als Nazis. Ja, kommt bekannt vor.

Beitrag melden
-su- 22.09.2018, 09:13
42.

Klar, dsas dieses Buch dem Autor gefällt, wird da ja wieder Putin als der Leibhaftige dargestellt.

Aber was man aus dem Artikel herauslesen kann, ist einzig Propaganda gegen einen Konkurrenten der USA. Hier geht es nur um Feindbildaufbau und um das Abwürgen von Debatten.

Beitrag melden
JensJacob 22.09.2018, 09:15
43. Wieso hofiert ihr so einen Mist?

Vergessen wir einfach Edward Snowden, Julian Assange, Chelsea Manning, die 8 Jahre Krieg die Obama während seiner Amtszeit brav durch und weiter geführt hat. Diese Mär von der Einmischung der USA in die amerikanischen Wahlen. Was für eine Posse. Nur wirklich dumme Menschen glauben diese Theorie. Man vergisst einfach bei diesem Bashing immer, Hillary Clinton war einfach eine noch schlechtere Kandidatin. Und das nicht wegen ihrer vernichteten Emails. Die Dame hatte wahrhaft noch mehr auf dem Konto. Das was hier vorgelegt wird ist ein wahrhaft populistisches Werk, bei dem man sich getrost fragen darf, in welcher Parallelwelt dieser Herr wohl lebt. Aber, und in diesen Tagen kann man nicht müde werden dies zu betonen: In einer Demokratie kann jeder das schreiben was er möchte. Sei es auch noch so an den Haaren herbei gezogen. Und ja, auch Putin ist ein schlimmes Teil dieser ganzen Situation. Wissen doch alle intelligenten Beobachter, es geht immer um geopolitische Strategien und alles was passiert muss man immer durch diese Brille sehen. Die Weltmacht USA ist angeschossen, neue Allianzen bilden sich, alles ist in Bewegung. So war es immer, und wenn wir ernsthaft glauben daß das Leben und die Welt und die Gesellschaft stillstehen würden dann wird es Zeit einmal wieder in die Geschichtsbücher zu sehen.

Beitrag melden
kalim.karemi 22.09.2018, 09:18
44. Es geht ja so einfach

Putin ist an allem schuld, alternativ noch Trump, wer zu faul zum denken ist, Professor hin oder her, kommt genau zu diesem Schluss.

Beitrag melden
Epimetheu$ 22.09.2018, 09:21
45. Teil 1: Etwas einseitig oder nicht?

Ein Buch mitten aus der amerikanischen Propagandaschmiede und SPON konstantiert: "Vielleicht werden die Historiker des Jahres 2100 dann akribischen Rechercheuren wie Snyder ein Denkmal errichten."

Einem Punkt kann ich in ihrem Artikel zustimmen: "Vor allem aber macht dieses Buch Werbung: für das Streben nach Wahrheit in einer immer komplizierteren Welt." Dazu gehört es aber nicht einseitig nach Schuldigen zu suchen. Fakten sind:
- Amerika hat im Jahr 2008 28000 Menschen in der PR Abteilung des Pentagon beschäftigt. Diese Menschen haben eine Arbeit die exakt den genannten "russischen Trollfabriken" entspricht nur das es halt "amerikanische Trollfabriken sind"
- Das Militärbugdet der Amerikaner für nächstes Jahr beträgt 716 Milliarden $. Das der Russen 60 Milliarden $. Das von Deutschland ~42 Milliarden $. Allein schon von den zur Verfügung stehenden Ressourcen ist ersichtlich, dass die Amerikaner alles in viel größerem Umfang tuen. Ich bin mir sicher das die Russen von ihrem geringeren Budget deutlich weniger "PR Leute" finanzieren können als die Amerikaner.
- In diesem CNN Interview (youtube: Obama brokered coup) erzählt Obama davon, dass sie den Regierungswechsel in der Ukraine herbeigeführt haben. Die weltweit von den Amerikanern herbeigeführten Regierungswechsel (bzw. die Beseitigung von demokratisch gewählten Regierungen) kann man mit zwei Händen nicht mehr abzählen. Vielleicht hat Russland versucht Einfluss auf die US Wahl zu nehmen - die Amerikaner haben nicht nur Einfluss genommen sondern in den letzten 50 Jahren eine Reihe kompletter Regierungswechsel mit allen Mitteln erfolgreich durchgeführt.

Meine (sehr stark zusammengefasste) Analyse zum Thema "Populismus und Demokratie" ist: Die klassischen etablierten Parteien in Europa stecken nicht wegen der Russen in einer Krise, sondern wegen der unwidersprochenen Unterstützung der imperialen Politik der USA. Russland hat seit dem Fall der Mauer eine für die Russen extrem wichtige geopolitische Forderung: die NATO darf sich nicht weiter in Richtung der Grenzen von Russland ausdehnen. Diese Forderung wurde von Amerika zugesichert (google: not an inch NATO) und vielfach massiv verletzt. Wir als Westen haben Russland gegenüber unser Wort gebrochen. Die militärische Aggression (vergleichen sie die Militärbudgets von Russland gegenüber der NATO Staaten - Faktor ~16) geht durch die NATO Osterweiterung und das vielfach überlegene Militärbudget der NATO Staaten von der NATO aus und NICHT von Russland. In meinen Augen ist das Kriegstreiberei. Die Bevölkerungen der europäischen Staaten wollen keinen Konflikt mit Russland. Es gibt (aus europäischer Sicht) auch absolut keinen Grund dafür. Den einzigen Grund haben die Amerikaner (youtube: friedman germany russia). Die etablierten Parteien führen uns in dem Wissen dieser Fakten die ich hier genannt habe ENTGEGEN der eigenen sicherheitspolitischen Interessen in einen Konflikt mit Russland. Natürlich muss man sich dann nach Parteien im Rand umschauen, die dem imperialen Kurs der Russen nicht folgen wollen.
...Teil 2

Beitrag melden
Europa! 22.09.2018, 09:21
46. Snyder ist ein guter Historiker, aber ...

Das Problem bei Büchern besteht darin: Man muss sie lesen, um zu wissen, was drinsteht. Auf die SPON-Zusammenfassung würde ich mich nicht verlassen. Aber trotzdem vielen Dank für den Hinweis.

Beitrag melden
Epimetheu$ 22.09.2018, 09:21
47. Teil 2

Einen weiterern Grund für die Krise der Demokratie in Europa hat Gysi 1998 vorausgesagt. Sehr gute Rede mit extrem viel Weitblick (youtube: Gysi 1998 euro).

Fazit: Ja...es ist wichtig in einer komplexen Welt komplexe Sachverhalte zu analysieren und auszusprechen. Dazu gehört aber nicht nur eine Seite zu beleuchten, sondern den Einfluss aller beteiligter Parteien. Dies wird scheinbar von dem Buch absolut nicht geleistet und ich wage zu bezweifeln das dem Autor ein Denkmal gesetzt wird. Am ehesten findet man sein Denkmal auf einem der Friedhöfe des dritten Weltkriegs, den er selbst mit vorbereitet hat.

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 22.09.2018, 09:23
48.

Das Problem im Hintergrund ist die Neuaufteilung der Welt nach 1990 inkl. dem Aufstieg Chinas. Es scheint unmöglich zu sein, man irgendwo ein bischen Luft zu lassen. Egal ob es um die Ausbreitung der NATO geht, die eben nach Polen unbedingt Richtung Ukraine und Georgien weitermachen muß, oder eben um Nordafrika, etc. Kein Land wird in Ruhe gelassen, niemand darf sich selbst unabhängig entwickeln und egal was das Völkerrecht sagt, Revolutionen werden angezettelt, Invasionen durchgeführt, Wirtschaftskrieg wird geführt, unerbittlich geht der Machtkampf weiter. Entsprechend verhärten sich die Fronten, werden Politiker zu Dämonen hochstilisiert, werden Medien als Waffe eingestetzt. Überall verschwindet das Positive, Entspannte, Lebensfrohe. Es ist nicht Putin, es ist auch nicht Trump, leider ist es das Gleiche wie früher auch, das alte Wolfsgesetz im Kampf um den Platz an der Sonne. Niemand ist bereit mal irgendwozu nein zu sagen, wenn er einen Profit oder Machtgewinn machen könnte.

Beitrag melden
bruemmel 22.09.2018, 09:23
49. Ganz Klar: Putin wars!

Die eigenen Fehler mal schnell ausblenden, und einen Schuldigen in Russland suchen. Genau das richtige Buch für die Kalten Krieger beim Spiegel!

Beitrag melden
Seite 5 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!