Forum: Kultur
Pressekompass: Sprachgerechtigkeit - Gendern um jeden Preis?

Immer wieder toben Kämpfe um die Sprache. Besonders dann, wenn vorherrschende Männlichkeit weiblicher oder gar neutral werden soll. Wie diskriminierend ist unsere Sprache tatsächlich? Und brauchen wir überhaupt Geschlechter?

Seite 1 von 6
dschinn1001 28.09.2014, 13:40
1. vielschichtig ...

Lebensmittel bestimmen das Thema -
Lebensmittel können auch die Blutgruppe beeinflussen -
Lebensmittel sind viel wichtiger als vieles andere -
ohne Lebensmittel können wir keine Meinung äußern -
Und wichtiger sind viele Kommunikationsformen wie auch
Zeichensprache und deswegen bitte auch akzeptieren, daß
taube Menschen deswegen keine Lust haben auf Hörtest oder darauf irgendwie sagen zu müssen, ob sie Musik hören ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moxol 28.09.2014, 14:09
2.

Am besten noch so gendering "Professorinnen" und sonstigen Damfplauderinnen ein bedingungsloses Grundeinkommen zahlen und wir können dicht machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 28.09.2014, 14:37
3. dagegen

Mitgiederinnen, Kinderinnen, die Person/der Personer (mask.: die Personen, fem.: die Personinnen) ... der Müller/die Müllsie, der Schreiner/die Schreinsie ... ein Fass ohne Boden, am besten erst gar nicht damit anfangen. Aber dazu ist es wahgrscheinlich schon zu spät. Das BGB = Bürgerliches Gesetzbuch, wird das zum Bürger- und Bürgerinnenlichen Gesetzbuch? Die Studierenden, die ÖPNV-Fahrenden, die Einkaufenden ... mir schwant übles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 28.09.2014, 14:44
4. Wissenschaft kann es wirklich nicht sein,

da hat Herr Martenstein recht, wenn etwas auf Prinzipien basiert, die nicht überprüfbar sind und auch nicht in Frage gestellt werden dürfen. so etwas möchte ich nicht mit meinen Steuergeldern finanziert sehen.

Im Englischen existiert das "Problem" großteils gar nicht. Wäre die angebliche Unsymmetrie zu Lasten der Frauen davon abhängig, müßten englischsprachige Gesellschaften auf diesem Gebiet schon seit vielen Jahrhunderten viel weiter sein. Das Minimum an Anspruch an die Sprachveränderer wäre, diesen Widerspruch zu erklären - bis dahin Finger weg von der Sprache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sammi ElPadre 28.09.2014, 14:47
5.

Dieser ganze Gender-Quatsch ist doch blanker Unsinn. Die Sprache hat über Jahrhunderte gut funktioniert, und nur weil sich mit einem mal irgendwelche Spinner daran stören, dass die Sprache ja Männer sooo sehr bevorzugt und Frauen soooooooooooo sehr diskriminiert, soll mit einem mal alles Scheiße sein? Ich glaub, es hackt. Ich bin übrigends für Frauenquote bei der Müllabfuhr, werte Emanzinnen, da sind Frauen nämlich skandalös schlecht vertreten. Nicht immer nur Rosinen picken, wenn Gleichberechtigung, dann richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 28.09.2014, 14:51
7. 1984

Ich hoffe, wir bewegen uns nicht auf eine Orwell'sche Gesellschaft zu, in der die Obrigkeit (und die Medien als Transmissionsriemen) vorgeben, wie man zu denken und zu handeln hat.

Gute Vorsätze pflastern den Weg zur Hölle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nian 28.09.2014, 15:02
8. Neusprech?

Erinnert mich an 1984

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6