Forum: Kultur
Prestigeprojekt "Parfum": Komplettkatastrophe vom Niederrhein
ZDF/ Jakub Bejnarowicz

Das ZDF will auch mitmischen beim aktuellen Serienboom - und verfilmt den Weltbestseller "Das Parfum" mit modernem Twist. Hilft aber nix.

Seite 3 von 6
benmartin70 13.11.2018, 09:35
20.

Zitat von rooonbeau
Als Beurteilung scheint mir doch sehr gewagt wenn man nur die Hälfte der Folgen geschaut hat. Vielleicht lassen die 3 letzten Folgen, die ersten 3 in völlig anderen Licht erscheinen?
Wenn die Charaktere, wie geschrieben und bei nahezu allen deutschen Serien, komplett unsympatisch rüberkommen und dadurch kein "mitfiebern" entsteht werden die wenigsten mehr sehen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kangootom 13.11.2018, 09:35
21. Problem deutscher Serien

Die deutschen Serien scheitern an den Schauspielern. Selbst die sogenannten herausragenden Schauspieler stehen hölzern vor der Kamera und sprechen ihren Text herunter. Wer schon mal Schulaufführungen in den USA oder Großbritannien gesehen hat, dem fällt auf, dass dort Schulkinder bessere Aufführungen hinbekommen als die Profis hierzulande. Ob es dran liegt, dass dort Theater oder Musicals schon früh als Schulfach angeboten werden ist nur eine These.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannac. 13.11.2018, 09:36
22. übertriebene Werbung macht eher Misstrauisch

Gute Serien haben solche Werbung ohnehin nicht nötig. Vor allem wenn man sich an das Gesetz für erfolgreiche Serien hält, was offentsichtlich hier nicht der Fall ist.
Ich weiß gar nicht wie man darauf kommt, dass junge Zuschauer nur düstere Gruselkälte wollen. So schwer ist das doch gar nicht, wenn man sich an das Grundrezept hält, man nehme zwei bis vier Protagonisten, mit denen man sich identifizieren kann, grade wegen ihrer Schwächen oder ihrer Zerrissenheit. Dazu eine spannende Handlung wo der rote Faden von Anfang an sichtbar wird. Natürlich mit dem Ventil "Gesellschaftskritik" eingebaut. Eine gute packende Filmmusik macht die Sache rund. Mit "Bad Banks" und "Im Angesicht des Verbrechens" hat man schon gute Meilensteine gesetzt, die eben keine übertriebene Werbung nötig hatten.
An guten Geschichten mangelt es sicher nicht, wenn man sich einfach nur an das Grundrezept hält, klappt das auch.
Künstlerische Experimente sind sicherlich auch berechtigt, erfolgreich sind sie meistens nicht, nur teuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lollopa1 13.11.2018, 09:44
23. von manchen Sachen sollte man die Finger lassen

Ein wunderbares Buch zu verfilmen oder filmisch darzustellen ist immer große Kunst, was bei diesem Buch aber niemandem gelingen wird. Das Buch habe ich verschlungen, den Film habe ich gesehen und bin fast eingeschlafen. Und wenn ich lese dass das ZDF sich daran versucht, besser nicht anschauen........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 13.11.2018, 09:50
24.

Zitat von mantrid
Wenn man das Fernseheprogramm so verfolgt, scheint die Welt nur aus Mord und Totschlag zu bestehen. Leider schaffen es deutsche Filmleute zu oft, selbst hervorragende Stoffe im miefigen Einerlei-Design umzusetzen. Filmische Meilensteine wie Fritz Langs "Metropolis" oder Wolfgang Petersens "Das Boot" sind Ausnahmeerscheinngen. Eine Frage, die ich mir bei Deutschlands Filmschaffenden stelle ist, dürfen sie nicht oder haben sie es einfach nicht drauf?
"...Eine Frage, die ich mir bei Deutschlands Filmschaffenden stelle ist, dürfen sie nicht oder haben sie es einfach nicht drauf?..."

Sie wollen es nicht. Der Deutsche Film muß künstlerisch wertvoll sein. Und wenn dann nicht mindestens 20 mal "Scheiße" oder "Ficken" gesagt wird oder nach jedem Wort "ähhhm", ist es nur triviale Unterhaltung. Und das darf auf keinen Fall sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 13.11.2018, 10:01
25. Ein unübersehbarer Warnhinweis ist der Name "Oliver Berben".

Zitat von cremuel
Ein unübersehbarer Warnhinweis ist der Name "Oliver Berben". Das seine Mutter und offenbar auch Christine Hörbiger nicht mitspielen ist allerdings für die Verhältnisse dieser "Produzenten"-Kreise schon ziemlich innovativ.
Sehe ich genauso. Letzter Versuch meinerseits war "Die Protokollantin". Eine Folge habe ich mühsam durchgehalten. Das geht gar nicht. Träges muffiges Seilschaften-Fernsehen. Da er noch halbwegs jung ist, stehen uns wohl weitere, grünlich oder bräunlich eingefärbte, Produktionen ins Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 13.11.2018, 10:43
26.

Zitat von andree_nalin
Mit deutlicher Erhöhung der Gebühren fürs Gucken würden auch die Erwartungen des Autors eher befriedigt werden. Aber zahlen will ja eigentlich keiner, oder ?
Bei Milliardeneinnahmen und dutzenden Sendern plus Radio ist das wohl auch kaum zu rechtfertigen. Und am Geld kann's auch nicht liegen, siehe Babylon Berlin mit 40 Millionen Budget.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
he.ro.lito 13.11.2018, 10:46
27. Gääähhn

Zitat von valensine
Ich wünschte, man würde in der Öffentlichkeit mehr über Sinn und Unsinn der Rundfunkgebühr diskutieren und neue Wege gehen.
Bei jeder Filmkritik das Thema verfehlt und Kritik am Rundfunk- und Fernsehsystem mit verwurstelt. Wie langweilig! Bin ich froh dass wir Qualitätsfernsehen haben und würde gerne mehr Beiträge lesen, die in die Tiefe des Themas gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2291511 13.11.2018, 10:56
28. Zwangsbeitrag

Kann mir bitte mal jemand erklären warum ich diesen Mist mit staatlich verordneter Zwangsabgabe bezahlen muss ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 13.11.2018, 11:18
29.

Zitat von he.ro.lito
Bei jeder Filmkritik das Thema verfehlt und Kritik am Rundfunk- und Fernsehsystem mit verwurstelt. Wie langweilig! Bin ich froh dass wir Qualitätsfernsehen haben und würde gerne mehr Beiträge lesen, die in die Tiefe des Themas gehen.
Sie müssen Beiträge nicht lesen.
Und die Kritik am System wird andauern bis es ein vernünftiges System gibt, und da jeder zahlen MUSS darf auch jeder seine Meinung äußern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6