Forum: Kultur
Preußische Ausschweifungen: Die Sexzwergin des Königs
ddp images

Wandelnde Kuriosiät und sexuelle Delikatesse: In "Pfaueninsel" erzählt Thomas Hettche von einem kleinwüchsigen Schloßfräulein - und macht sie zum Freak im Gehege der Literatur.

Seite 1 von 2
ArAlOs 18.09.2014, 14:23
1. Da kann der Herr Hettche ja zufrieden sein;

dass Friedrich Wilhelm III. nicht gerade ein von Genius sprühender Mensch war ist ja wohl unstreitig.
Dank Herrn Hettche wird er jetzt auch noch zum Schwein und da freuen wir uns doch, dass wir keinen König mehr haben.
Es erstaunt mich immer wieder, wie viele 'Autoren' keinerlei Scheu haben mit solchen Werken einen Haufen Geld zu verdienen und auch noch Preise einzustreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratio_legis 18.09.2014, 14:30
2. Die PC treibt weiter ihre kuriosen Blüten

„Der kleine Matzerath war eine große Figur. Hettches Marie bleibt klein - und wird so abermals vorgeführt.“

Was schwebt Herrn Hammelehle denn vor? Was klein war, wird auch 200 Jahre später durch das politisch korrekte Umschreiben geschichtlicher Tatsachen nicht groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratio_legis 18.09.2014, 14:36
3. Wer weiß

Zitat von ArAlOs
dass Friedrich Wilhelm III. nicht gerade ein von Genius sprühender Mensch war ist ja wohl unstreitig. Dank Herrn Hettche wird er jetzt auch noch zum Schwein und da freuen wir uns doch, dass wir keinen König mehr haben. Es erstaunt mich immer wieder, wie viele 'Autoren' keinerlei Scheu haben mit solchen Werken einen Haufen Geld zu verdienen und auch noch Preise einzustreichen.
Nun, die Vergabe von Preisen kann man dem Autor wohl schwerlich anlasten wie auch in ästhetischen Fragen kaum ein Konsens zu erreichen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saywer,tom 18.09.2014, 14:38
4. Beherrschung der deutschen Sprache: Na ja

"In "Pfaueninsel" erzählt Thomas Hettche von einem kleinwüchsigen Schloßfräulein - und macht sie zum Freak ..."

DAS Schlossfräulein ist grammatikalisch ein Neutrum (genauso wie andere Diminutivformen wie Häuschen, Mädchen usw.), daher:

"und macht [b]es[\b] zum Freak ..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
londonpaule 18.09.2014, 15:10
5. grenzfall

Zitat von saywer,tom
"In "Pfaueninsel" erzählt Thomas Hettche von einem kleinwüchsigen Schloßfräulein - und macht sie zum Freak ..." DAS Schlossfräulein ist grammatikalisch ein Neutrum (genauso wie andere Diminutivformen wie Häuschen, Mädchen usw.), daher: "und macht [b]es[\b] zum Freak ..."
das glaube ich nicht, das fraeulein ist eine referenz zu einer person, auch wenn jenes substantiv grammatikalisch ein neutrum ist so bleibt die person als solche doch gegenstand der aussage, ist weiblich und ich gehe davon aus dass diese form dementsprechend korrekt ist.
falls aus formellen gruenden nicht dann spricht nichts dagegen dies schleichend zu veraendern bis das regelwerk in 50 jahren der logik angepasst wird.

beispiel fuer die absurditaet der regel: 'er verliebte sich in das maedchen marie und kuesste "es"' vs 'kuesste "sie"'.
ich bin fuer die 2. variante - eindeutig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep_Thought_42 18.09.2014, 15:17
6. Bildunterschrift zu Abb. 3

Kann mir vielleicht einmal jemand erläutern, was genau unter "Sexuelle Ausschweifungen im preußischen Stil." zu verstehen ist, sonst hake ich das unter der Rubrik "sinnloses Geschwurbel" ab. Ich hatte übrigens neulich bei herrlichem Wetter die Gelegenheit per Schiff an der Pfaueninsel vorbeizufahren, sehr hübsch ! Aber das interessiert hier vermutlich ganz im Gegensatz zu libidonösen Interaktionen mit Pygmäen kein Schwein ... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amadigi 18.09.2014, 16:07
7.

es ist manchmal ein graus mit literaturkritikern. so wie das aufmacherfoto mit kirsten dunst als marie-antoinette einen völlig falschen ton setzt, scheint der kritiker das buch auf reizworte hin durchblättert und die dann nach gusto und der gewissen correctness kommentiert zu haben. dass es meditative bücher gibt, schwerblütige oder einfach stille (insel! garten! vegetation!) und die zwar nach imagination rufen, aber nicht nach sprudelnder, scheint ihm nicht gewärtig, preußen immer noch ein reizwort oder vielleicht hat es auch pressiert mit der artikelabgabe - das thema hat er meines erachtens (nach letztwöchigem lesen des buches) ziemlich verfehlt. wer nach drastischem sex sucht, kann das buch getrost vergessen.
missfallen über das wort "adoriert" zu äußern, aber nach " politischer schicklichkeit" zu verlangen, ist schon ein bisschen lächerlich. der vergleich mit der blechtrommel, nur wegen der kleinwüchsigkeit (da bin ich doch auch lieber schicklich) beider helden, bringt mich dann doch eher dazu, über literatur besser nicht mehr im spiegel zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retmar 18.09.2014, 17:41
8.

Zitat von Deep_Thought_42
Kann mir vielleicht einmal jemand erläutern, was genau unter "Sexuelle Ausschweifungen im preußischen Stil." zu verstehen ist, sonst hake ich das unter der Rubrik "sinnloses Geschwurbel" ab.
Vielleicht vermag da ein Buch des preußischen "Bild"- und Autobahnexperten Professor Wippermann zu helfen?

http://www.welt.de/kultur/article9278348/Die-wilden-Sex-Spiele-im-Jagdschloss-Grunewald.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nullneunelf 18.09.2014, 18:03
9. War

sie denn wenigstens lesbisch oder noch besser bisexuell, oder ist grüner Protest zu erwarten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2