Forum: Kultur
Pro-Naidoo-Anzeige in der "FAZ": Rufrettungsmarketing
SPIEGEL ONLINE

Eine ganze Seite in der "Frankfurter Allgemeinen", nur mit den Worten "Menschen für Xavier Naidoo" und 100 Unterzeichnern. Was soll das? Ist Naidoo ein Unheil geschehen, das wir verpasst haben? Nein, keine Sorge. Es geht nur um Marketing.

Seite 5 von 12
thunderstorm305 28.11.2015, 20:29
40. Völlig übertrieben!

Die sozialen Medien und auch so manche Printmedien sind immer schnell dabei jemanden mit einem Shitstorm zu überschütten. Das geht ja auch so schön schnell und die Folgen für die betreffende Person sind entsprechend.
Xavier Naidoo soll also eine Person mit rechtem Gedankengut sein und Schwule und Lesben hassen? M.E. aber soweit ich mich erinnern kann hat er keine rechten Parolen von sich gegeben. Er hat keine Juden, Muslime oder Christen beleidigt, oder gegen Minderheiten das Wort geführt. Wenn man das was er gesagt hat als Grund heranzieht einer Person rechtes Gedankengut zu unterstellen, dann ist ein großer Teil unserer Gesellschaft von Nazis durchdrungen. Man kann seine Musik nicht mögen, aber ein bisschen Respekt vor seiner Person kann man schon zeigen.

Beitrag melden
leserich 28.11.2015, 20:39
41. Eine Win-Win-Situation

Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Die FAZ verdient am Inserat, für Naidoo und seine Hinterleute ist es Marketing und allerlei mehr oder minder Prominente sehen ihren Namen in sicherem Schwarm gedruckt. Und nicht zuletzt haben Presseleute was darüber zu schreiben, ich was zu lesen. Läuft doch super.

Beitrag melden
frank-12 28.11.2015, 20:49
42. ganz richtig

Zitat von Irene56
meinem 20. Lebensjahr war SPIEGEL DAS Politmagazin für mich. Aber in den letzten 20 Jahren wurde es immer unerträglicher zu erleben, wie Spiegel online Tag für Tag an Qualität verlor. Warum erwähnt dieser Artikel nicht, dass es sich nicht um irgend welche Hansel sondern um mehr als 100 Kulturschaffende, Sänger, Promis etc handelt, die sich für Naidoo ausgesprochen haben? Ich bin ganz gewiss kein Freund von Naidoo, seine Musik ist absolut nicht mein Stil, aber was SPON und andere rot/grüne Medien und ein paar wilde Pupser im Netz da veranstaltet haben, ist für uns alle ein gefährliches Zeichen, wie in unserer Zeit in unserem Land mit Menschen umgegangen wird, die eine eigene und andere Meinung vertreten und auch äußern, als ihnen die Meinungsmacher dieses Landes zugestehen.
ich darf mich Ihnen anschließen und verweise auf das Titelbild der Druckausgabe des Spiegels, wo Putin für den Abschuss von MH17 gemacht wurde.

Und zu Naidoo.
Es ist erschreckend zu sehen, wie in Deutschland wieder Menschen wegen ihrer Meinung und Überzeugung verfolgt werden.

Beitrag melden
trueffelschwein 28.11.2015, 20:50
43. Was ist hier schräg?

Es gibt hier mehrere Dinge, die nachdenklich machen.

Eine FAZ Chefredakteur mokiert sich über "die bisher schrägste Anzeige" in seinem Blatt. Das Geld hat der Verlag aber genommen, weil Chefredakteure ja bezahlt werden müssen.

Noch schlimmer war die Reaktion auf die Nominierung von Naidoo. Werte wie "Toleranz" und "Meinungsfreiheit" sind in diesem Land mittlerweile zu einer Posse verkommen, die nur mehr dann gilt, wenn sie der zunehmend einseitigen Ideologie und Weltanschauung der Links angehauchten Redakteure vollends entsprixchts. Alles andere wird niedergeschrieben

Beitrag melden
SirEdno ツ 28.11.2015, 20:51
44. X. Nein DU

Wer ist der Typ denn überhaupt, er ist nicht einmal eine kleine Zeile in irgendeiner Zeitung wert und wer Ihn kenn ist voll im Mainstram angekommen und kauft JEDEN Scheiss! Schön das es so viele Leute mit so wenig Hirn gibt ;) Das einzige was mir Hoffnung macht ist, das deutsche immer weniger Kinder bekommen, denn zuviel Schwachsinn ist für diese Welt nciht gut!

Beitrag melden
trocavacer 28.11.2015, 20:52
45. Informiert euch

Recherchiert doch einfach mal die Hintergründe Leute, das kann doch nicht so schwer sein. Schon mal von WTC 7 gehört? Nein? Ein dritter Tower, der ebenfalls am 11.09.2001 eingestürzt ist. Das kann man sich nicht ausdenken, das ist FAKT! Vor allem als Journalist sollte man doch seinen Beruf nehmen und Hintergründe mal recherchieren! In ihrer Position haben sie eine Verantwortung und zwar besteht diese darin, diejenigen aufzuklären, die nicht die Zeit für intensive Recherche haben. Das, was sie mit diesem Artikel tun ist einfach schwach und sollte nicht als Journalismus bezeichnet werden. Die ewig genannten Diffamierungen werden hier nochmal wiederholt, Zitate ohne Zusammenhang präsentiert und die Aussagen ins lächerliche Gruppe gezogen.

Beitrag melden
plemo 28.11.2015, 20:52
46. beleidigte Spiegelwurst

Ich bin kein besonderer Freund von Xavier Naidoo, fand aber den Shitstorm, an dem sich auch SPON beteiligte, vollkommen übertrieben. Und jetzt diejenigen, die sich dem entgegenstellen, lächerlich zu machen, wie SPON es mit diesem Kommentar tut, ist einfach nur rechthaberischer Kinderkram. Über seinen Schatten zu springen und auch nur den leisesten Selbstzweifel zu äußern, ob man nicht vielleicht ein bisschen übers Ziel hinaus geschossen ist, kommt SPON natürlich nicht in den Sinn! Schade!

Beitrag melden
frank-12 28.11.2015, 20:54
47. wenn es nur ein kritischer Presseartikel wäre

Zitat von ersatzaccount
Ich weiß nicht was so schwer daran ist das Konzept der Meinungsfreiheit zu verstehen. Es schützt die Meinung des einzelnen durch Verfolgung durch den Staat und seien Behörden. Es ist kein Freibrief unwidersprochen Blech zu reden, schützt nicht vor Shitstorms oder kritischen Presseartikeln. Herr Naidoo ist für keine seine Äußerungen strafrechtlich belangt worden, damit ist Art. 5 genüge getan.
aber hier wird ja Naidoo und diejenigen, die sich hinter ihm stellen öffentlich der Prozess gemacht.
Nein, kritische Presseartikel sehen anders aus - und vor allem, sie würden mal mit Argumenten und nicht mit Diffamierungen arbeiten.

Beitrag melden
Medianet 28.11.2015, 20:54
48. Recht hat er schon

Es gab keinen formellen Friedensvertrag, das wurde dann 1991 geregelt aber !!!! bis 2013 gab es noch das NATO Truppenstatut und da ist Deutschland wirklich nicht souverän gewesen und bis heute existieren vertragliche Sonderrechte, die unseren Freunden aus den USA in einigen Gebieten noch einigen Raum lassen.

Viel wichtiger ist aber der Hinweis auf die Verfassung...wir haben nämlich keine !!. Wir haben ein Grundgesetz und diese wurde nicht vom Volk beschlossen und darum geht es bei der ganzen Diskussion.
Unsere Parlamentarier wehren sich seit vielen Jahren gegen die Forderung ueber das Grundgesetz abstimmen zu lassen und damit die "Verfassung" demokratisch legitimieren zu lassen.
Man schaue sich nur mal das Wahlrecht an...kotzen könnte man da, sorry.

Beitrag melden
hschmitter 28.11.2015, 20:55
49.

Zitat von frank-12
Und zu Naidoo. Es ist erschreckend zu sehen, wie in Deutschland wieder Menschen wegen ihrer Meinung und Überzeugung verfolgt werden.
Verfolgt? Sie wissen, was dieses Wort bedeutet?

Der NDR hat nach Protesten den undemokratisch im Hinterzimmer ernannten Sänger für den ESC zurückgezogen.

Verfolgung sieht wahrlich anders aus.

Beitrag melden
Seite 5 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!