Forum: Kultur
"Promi Big Brother" bei Sat.1: Tittenprinz und Busenmadämchen
DPA

Sat1 steckt für "Promi Big Brother" wieder Schrott-TV-Personal in den Container. Wie schnell kann man sich nackig machen? Will irgendwer noch den Wendler sehen? Leben in Hubert Kahs Backentaschen Kleintiere? Die Analyse.

Seite 4 von 10
Lady Hesketh-Fortescue 16.08.2014, 10:41
30.

Zitat von Peter Werner
Das einzig Positive: Schill ist nun dort gelandet, wo er schon immer hingehörte: in der Gosse.
Ich hatte eher den Eindruck, dass SAT1 ihn aus der Favela rausgeholt hat. Jetzt hat er endlich mal eine ordentliche Dusche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zorga 16.08.2014, 10:41
31. Trash kann Spaß machen

Ich habe mich drauf gefreut, ich habe es mir angeschaut und werde es weiterhin schauen. Die dazugehörigen Artikel in den Medien runden mein (zugegebenermaßen primitives) Vergnügen ab. Ich steh dazu :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dan13 16.08.2014, 10:51
32. Rubrik Kultur

ist jetzt schon hart....
Aber ich habe mir die Bild kurz durchgesehen um zu wissen von wem man in naher Zukunft nichts mehr hören wird und von wem schon noch.
Krass ist aber schon was da jetzt so als Promi drinnen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Corner_Of_Haight 16.08.2014, 10:51
33. Zychologie

Der Herr Schill hat seinerzeit drei (3) Semester Zychologie, wie er es auszusprechen beliebt, studiert und dann abgebrochen.
Er ist jetzt vielleicht ein großer Literat, aber kein Zychologe. Was auch irgendwie nicht verwundert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
restauradores 16.08.2014, 10:53
34. Zu Zeiten der Denker und Dichter

Zitat von hanspeter.z
Wie tief kann man nu tiefer kann man nicht mehr fallen
schrieb man auch noch in ganzen Sätzen, mit Interpunktion und man beachtete auch noch Gross- und Kleinschreibung.
Die Kernaussage ist aber trotzdem angekommen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pejoachim 16.08.2014, 10:56
35. Tut mir leid ...

Zitat von sysop
Sat1 steckt für "Promi Big Brother" wieder Schrott-TV-Personal in den Container.
... aber die Menschen, die sich für diese Sendung zur Verfügung stellen, als "Schrott" zu bezeichnen ist unter der Würde von SPON ... es sei denn, man mag sich mit dem Niveau der Sendung identifizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muttisbester 16.08.2014, 10:57
36. Mia kannte ich noch nicht

da sieht man mal wieder, dass sich jede PR besser als gar keine ist!
Ich kannte bisher fast keine dieser "Promis". Die Hälfte habe ich schon wieder vergessen. Aber Mia, ja die Mia hat ein hübsches Lächeln. Den Nachnamen habe ich aber auch schon wieder vergessen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
restauradores 16.08.2014, 11:01
37. Pardon,

Zitat von PeterLublewski
Ich stelle mir zwei Optionen vor: 1. Ich sitze mit einem Haufen gut aufgelegter Leute vor dem Fernseher und lästere voll über die Teilnehmer dieses Sendeformats ab. 2. Ich sitze mit einem Sauertopf ohne Fernseher zusammen und höre mir dessen apokalyptischen Vortrag über den Kulturverfall an. Ich wähle Option 1.
ich habe mich geirrt. Sie nennen zwei OPTIONEN, also ist es gar nur EINE Alternative, und nicht derer zwei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aquarelle 16.08.2014, 11:09
38.

Zitat von sysop
Sat1 steckt für "Promi Big Brother" wieder Schrott-TV-Personal in den Container. Wie schnell kann man sich nackig machen? Will irgendwer noch den Wendler sehen? Leben in Hubert Kahs Backentaschen Kleintiere? Die Analyse.
Alles, wobei 'Cindy aus Marzahn' als Sidekick fungiert, gehört sofort abgeschaltet! Wie unterirdisch waren bitte diese aufgesagten 'Witze'!? Und diese Pausen, in denen man die Grillen hat zirpen hören?
Scheint zudem so, als hätte sich Frau Bessin im ersten Halbjahr eine neue Nase gegönnt...

Auch schlimm wie oft der Wendler betonen musste, dass er eine schulpflichtige Tochter hat und wie sehr sie ja in die Entscheidung, wieder bei so einem Trash-Zirkus mitzumachen, miteingebunden wurde. Die kann einem auch nur Leid tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 16.08.2014, 11:18
39.

Zitat von hanspeter.z
Im Land der Dichter und Denker... Wie tief kann man nu tiefer kann man nicht mehr fallen
Ja. Denn bekanntermaßen wurden zu Goethe und Schillers Zeiten allenthalben nur in Versform und höchster Lyrik gesprochen und gedacht. Schmutzig wurde es nur (in dunklen Tavernen am späten Abend) wenn man Shakespeare mit "Twelfth Night" zitierte.

O tempora o mores.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10