Forum: Kultur
Proteste gegen Flüchtlinge: Die Barbaren sind wir
DPA

Nicht nur der pöbelnde Mob, sondern auch die Mitte unserer Gesellschaft verstößt gegen die grundlegende Rechtsordnung und verrät damit europäische Werte. Wo bleibt die Menschlichkeit?

Seite 4 von 82
event.staller 21.02.2016, 14:48
30. Wenn die Wut-Wellen Dämme brechen.

Was sie sich vorher nicht getraut haben, läßt nun den Wut-Bürgern freien Lauf: Eine innerhalb der Regierung heillose Hilflosigkeit signalisiert, wenn sich "die da oben" deftig streiten, darf ich auch "richtig wütend" werden. Bei soviel Fremden lassen "die" mich in meinen Sorgen und Ängsten allein: Also ist Selbst-Hilfe gefragt und die Dämme brechen in voller Wut.

Beitrag melden
turbomix 21.02.2016, 14:50
31.

Zitat von pkokot1
in Washington, Paris, London, Berlin etc. Sie haben den Nahen Osten in die Steinzeit zurückgebombt. sie verkaufen dort Waffen, unterstützen Rebellen, die gegen ihre Regierungen kämpfen. Danach hebeln alle Abkommen aus und lassen ungeprüft Terroristen und Wirtschaftsflüchtlinge ins Land rein. Also bleiben sie sachlich und schreiben keinen Misst.
Ach, und die Nazis (äh, besorgten Bürger) machen das dann anders?

Beitrag melden
noeufmaison 21.02.2016, 14:51
32. Rhetorisch ist der Komentar einwandfrei....

....nur inhaltlich genauso verallgemeinernd wie auf der "Gegenseite" eine Gleichsetzung von Moslems und Islamisten. Nein, nicht alle, die 2015 nach Deutschland gekommen sind und die in diesem Jahr kommen werden, sind Bürgerkriegsflüchtlinge oder an Leib und Leben Verfolgte. Ein Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge hat mir gesagt, dass man es dort gerade mal schaffe, diejenigen als Nicht-Syrer zu identifizieren, die dunkler Hautfarbe sind.... ansonsten behauptet jeder arabisch stämmige derzeit, aus der Bürgerkriegsregion zu kommen. DAS ist das Problem, das die tatsächlich Verfolgten in der Akzeptanz mindert - Hilfe für Bedürftige ohne Zweifel, aber nicht für andere. Und noch eins: Herr Dietz wohnt sicher nicht in Duisburg-Rheinhausen oder in den polizeilichen no-go-areas, die es in Deutschland leider gibt. Es gibt Orte, in denen man feststellen kann, dass die Integration der hier seit Jahren und Jahrzehnten Lebenden offenbar gescheitert ist. Wissenschaftlich ist es eher unwahrscheinlich, dass mehr zu Integrierende das Problem verringern - sie werden es vergrößern.

Beitrag melden
pcpero 21.02.2016, 14:51
33. Kriminell

Die Polizei hat schlicht mal wieder versagt: hier lag eindeutig ein Versuch der Schädigung für Leib und Leben vor, ferner Bedrohung, und weitere Straftatbestände! Wieso der "Freund und Helfer" nicht eingegriffen hat, bleibt unklar - warum geht der Staat/die Gesellschaft nicht endlich stringent und robust gg. diese Brüllaffen vor? Eine mögliche Hilfe für diese Flüchtlinge könnte die Unterstützung in der Abfassung einer Klage gg. die Polizei, gg. Deutschland als staatsrechliche Angelegenheit und gg. einzelne Randalierer sein. Welcher Anwalt spendet sein Honorar?

Beitrag melden
icebear375 21.02.2016, 14:52
34.

wundert sich da wer? wen die Regierung einfach mal kommunizieren wuerde wie sie sich das mit den refugees vorstellt wäre einiges geholfen aber Mutti Merkel bekommt ja die zaeehlen nicht auseinander und legt ihren Plan offen

Beitrag melden
bauausdo 21.02.2016, 14:53
35. Geben wir eines auf, geben wir alle auf

Sehr guter Kommentar. Es zündeln und gröhlen die mit, die "Rechtsbrecher" abschieben wollen, aber selbst das Recht auf Asyl, das in unserer Verfassung verbrieft ist, mit Obergrenzen deckeln wollen. Soll es vielleicht auch bald eine Obergrenze für die Gleichheit von Mann und Frau vor dem Gesetz geben? Oder für freie Meinungsäußerung? Die Unversehrtheit des Körpers?
Nicht jeder der kommt, hat das Recht zu bleiben - aber das Recht, danach zu fragen. Wenn wir das aufgeben, geben wir alles andere auch auf. Erschreckend, wie in ganz Europa in Monaten gemeinsame Werte mit Füßen getreten werden, die in langen Jahrzehnten geschaffen wurden.

Beitrag melden
yugorette 21.02.2016, 14:53
36. sorry, aber...

ich verurteile diese Angriffe aufs Schärfste. Wir brauchen über diese Hohlköpfe hier gar nicht diskutieren. Aber eine kritische Frage in der aufgehetzten Diskussion muss erlaubt sein: Was wird aus diesem Land? Unser Land verändert sich rapide und mit einer immensen Geschwindigkeit und die Frage ist ob wir (ich zähle mich zur Mittelschicht, Akademiker, Deutscher ausländischer Herkunft) das so wollen. Mittlerweile werden in kleinsten Dörfern und kleinsten Kommunen Asylsuchende untergebracht. Ich benutze lieber das Wort "abgeladen". Bei den meisten wissen wir gar nicht wer sie sind, ob überhaupt schutzsuchend und meistens über mehrere sichere Länder nach Deutschland eingewandert. Scheinbar kommen immer mehr und mehr Menschen, also ist das nix mit dem Plan die Türkei drosselt für die EU den Zustrom. Gerade in den kleinen Kommunen besteht gar keine Infrastruktur die diese Asylsuchenden im Sinne einer Integration aufnehmen kann. Parallelgesellschaften sind hier vorprogrammiert. Und ganz ehrlich: Ich möchte das nicht, auch nicht unter dem Deckmantel der "Menschlichkeit".

Beitrag melden
Al.Ba. 21.02.2016, 14:53
37. Das Problem

Sind die Barbaren auf beiden seiten. Und die nicht Barbaren haben drunter zu Leiden.

Beitrag melden
gsx750r 21.02.2016, 14:55
38. Ich bin überzeugt, diese Menschen

Zitat von Leser1000
Herr Diez; ich kann Ihnen nur zustimmen. Wer gröhlt und jubelt, wenn Häuser brennen, wer Menschen mit unreflektiertem Hass entgegentritt, zeigt nicht nur, dass er nicht bereit ist, aus der europäischen Geschichte zu lernen. Nein derjenige hat gar kein Recht andere als Gesetzesbrecher zu diffamieren. Dieser rohe blanke Hass ist nur entsetzlich, aber "Gott sei Dank" gibt es viele andere -Amtliche und Ehrenamtliche- , die genau entgegengesetzt handeln, nämlich menschlich und denen ist zu danken. Das Problem selbst muss allerdings ein gutes Stück die Politik lösen und hoffentlich in einer akzeptablen Art und Weise sowie im Einklang mit dem Völkerrecht.
aus der Geschichte lernen. Die haben in der Schule im Geschichtsunterricht gefehlt. Ansonsten könnte es keine solche Vorfälle geben. Die haben halt nicht so viel Glück beim denken bzw kann ein Holzkopf denken.
Vielleicht sollte man die in Bautzen mit ihrer unverhohlenen Freude am Brand des Asylbewerberheim an den Kosten für den Schaden beteiligen. Vielleicht könnte dann bei dem einen oder anderen wieder das Denken einsetzen.

Beitrag melden
gf124 21.02.2016, 14:55
39.

Zitat von Rattenfänger2
(...) Jemand, der die Rechtsbrüche der Bundesregierung negiert, aber Seehofer aufgrund dessen bloßer Meinungsäußerungen Rechtsbrüche attestiert. (...)
Seehofer fabuliert in seinen "Meinungsäußerungen" einen Staatsnotstand herbei, den es einfach nicht gibt. Damit wird doch erst Boden bereitet, für das, was wir hier sehen. Und weiter noch, wer so den Notstand herbeiredet, wird im nächsten Schritt offenen Gesetzes- und Verfassungsbruch propagieren. In meiner Welt nennt man sowas "Staatsstreich".

Beitrag melden
Seite 4 von 82
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!