Forum: Kultur
Protestkonzert in Chemnitz: Das war mehr
DPA

"Der Beweis, dass die Welt doch glücklich, bunt und wunderbar sein kann": 65.000 Menschen haben in Chemnitz gefeiert, gegen Rechtsextremismus, angefeuert von Kraftklub, den Toten Hosen, Marteria, Casper und Co. Ein Anfang, immerhin.

Seite 12 von 45
Hotzenplotz13 04.09.2018, 09:43
110. rote Ampel, schwarzer 3er, offene Fenster, laute"Heimatmusik"

Zitat von aggro_aggro
Die besorgten Bürger, die Angst vor Überfremdung haben, sollten mal öfter auf Tote-Hosen-Konzerte gehen. Witzigerweise sind Rockkonzerte die weißesten, deutschesten Veranstaltungen die es gibt.
... wer o.g. Situation des öfteren erlebt hat, zieht sogar als NPD-Wähler die "Toten Hosen" vor.
Die vielen guturalen Umlaute, welche den Krummsäbel am Innenspiegel tanzen lassen, sind eben nicht für mitteleuropäische Ohren bestimmt,

Beitrag melden
sekundo 04.09.2018, 09:43
111. Der Kommentar

Zitat von C.Rainers
70.000 Leute die an einem Montag Zeit für ein Spontankonzert haben. Das ist ja mal eine repräsentative Protestbewegung von Schülern und anderen Gutsituierten die sich solche Sperenzchen leisten können zu einem völlig überflüssigen Thema. Gegen Rechts , wenn es rechtswidrig ist, soll der Staat handeln. Ist es nicht rechtswidrig....? Genauso gut kann ich gegen den täglichen Anbruch der Nacht demonstrieren
eines politisch gebildeten und interessierten,
mündigen Bürgers, der den Kern des Problems
kompetent und pointiert auf den Punkt bringt!
Schwurbel as schwurbel can!!

Beitrag melden
heineken1 04.09.2018, 09:43
112. Staatskonzert? Nur da weil kostenlos?

Kaum zeigt sich ein erfreulich großer Pulk gegen Rechts, kommen die Besorgten an und nörgeln was von »Staatskonzert« und »kommen ja nur soviele, weil kostenlos Mucke hören«

Ja, Leute: Die Besorgten, Rechten und Nazis können auf ihren Zusammenrottungen halt nur den Hitlergruß zeigen und sich darüber ergehen, was sie alles NICHT wollen (Ausländer, Multikulti, Schwule, Behinderte) - Ideen FÜR etwas haben sie aber nicht.

Die Zeichensetzung der Gegenseite muß da einfach umfangreicher ausfallen: Bunt, vielfältig und kreativ. So wie wir uns das Land vorstellen.

Beitrag melden
Furchensumpf 04.09.2018, 09:43
113.

Zitat von sailor1818
Aus meiner Sicht ging die Veranstaltung am eigentlichen Thema vorbei und hatte reinen Partycharakter. Die Besucher kamen in erster Linie um zu feiern und weniger aus Betroffenheit über das persönliche Schicksal des Opfers Daniel H. "Vox populi - vox Rindvieh (Bismarck).
Oh, sie waren da und konnten das sehen? Sie waren da und haben jeden Besucher persönlich und einzelnd befragt?

Meine Güte, der deutsche Michel steigt wieder zur Höchstform an...dann organisieren Sie doch andere Events. Na los. Oder wollen Sie einfach nur meckern? Ist ja noch früh, da kann die Laune ja noch ein wenig gedrückt sein.

Beitrag melden
pratter 04.09.2018, 09:44
114. @whitewisent 3. Wenigstens Einer hier,

Zitat von whitewisent
"Geplante Gegenveranstaltungen des ausländer- und islamfeindlichen Bündnisses Thügida und der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz waren von der Stadt untersagt worden." "Viele Besucher des Konzerts sind von weit her angereist." Zwei Sätze aus dem Artikel, die vieleicht am besten zeigen, warum das dort eine Luftnummer war. Man verändert die Stimmung in Chemnitz und Umgebung nicht mit solchem Konzert. Denn egal was damit gemeint war, der Welt zu zeigen, daß Chemnitz auch anders ist, dazu taugte es nicht. Und es wird Maßstäbe setzen bei der Beurteilung, in welcher Form und Umfang Gegendemonstrationen gegen AFD und Pegida zugelassen werden. Man könnte auch sagen, dem Anliegen wurde ein Bärendienst erwiesen.
Wenigstens Einer hier, der verstanden hat, was mit solchen "Zeichen" einerseits und gleichzeitigem Verbot von für diese Propagandashow unangenehmen Demonstrationen andererseits erreicht wird.
Nichts gegen diese Veranstaltung, aber was sind die 60 Tsd. Menschen auf einem Konzert, was mit Sicherheit viele nur gelockt hat, weil es ihre Musik und obendrein für lau war, gegen die weit größere Zahl von Bürgern, die in diesem Moment nicht demonstrieren durften oder per staatlicher Verordung einmal mehr erfahren durften, dass ihre Meinung unerwünscht ist.

Die Verantwortlichen und viele - vor allem Wessis - begreifen das einfach nicht.
Das ist das wirklich Gefährliche an der ganzen Sache.

Beitrag melden
breguet 04.09.2018, 09:44
115. Freut mich!

Eine Schande das McDonalds und anderen Brötchenverkäufer nicht kostenlos Essen verteilt, und CokaCola keine Limos dazu gaben. Dann wären es sicher noch mehr geworden.

Beitrag melden
egoneiermann 04.09.2018, 09:44
116.

Zitat von kassadra
...wir rekapitulieren. Es ist ein junger Mensch bestialisch (ohne rechtfertigenden Grund, so die StA)
Das bestialisch scheint ein Code zu sein, es taucht immer auf, wenn Rechte hier über die Tat sprechen. Dummerweise können Tiere nicht mit einem Messer umgehen. Der einzige Grund, warum man dieses Adjektiv nutzt, wäre man vergleicht Ausländer mit Tieren, spricht ihnen also die Menschlichkeit ab.

Beitrag melden
kleinbürger 04.09.2018, 09:44
117. wasser und wein

da will ich dann auch etwas wasser in den wein der trunkenheit des anständigen deutschlands giessen.

letzten samstag wäre es wichtig gewesen, doch da hat das anständige deutschland kaum 3000 menschen auf die strasse gebracht.

wenn jetzt die zahl der besucher eines rockkonzertes "for free" als machtvolles zeichen gegen rechts instrumentalisiert wird, dann ist wohl eher der wunsch mutter des gedankens, aber ok, wenn es um die ideologische deutungshoheit geht ist sich keine seite zu schade etwas manipulativ tätig zu werden.

Beitrag melden
g_bec 04.09.2018, 09:44
118. Genau.

Zitat von FocusTurnier
Ja, die Rolle der Journalisten, die sich hier eher als Aktivisten verstehen, denn als Aufklärer, ist mir noch viel zu sehr unbeleuchtet geblieben. Ein Blogger hat da mal was zusammengetragen, was man durchaus als VT auffassen könnte. Oder eben als Teil der Wahrheit: http://www.danisch.de/blog/2018/09/04/der-ganz-grosse-fake/ Also: Kopf einschalten und nicht alles glauben, was in den Medien berichtet wird.
Genau. Und dafür lieber alles glauben, was auf, nun ja, Amateurinternetseiten oder bei Facebook steht.
Weil das seriös ist und auf jeden Fall die Wahrheit.
Oder doch nicht?

Beitrag melden
jhea 04.09.2018, 09:45
119.

Zitat von c700
Klasse Konzert, auch mit vielen Chemnitzern und eine klare Kante gegen Nazis!
Den Nazis wird es völlig egal sein ob da 3 Bands mit mittelmäßiger musikalischer Erfahrung was spielen oder nicht....

Wo ist da die klare Kante?

Klare Kante wäre eher sowas wie - die leute die den Salute Romanum zeigen einzusperren, die die rufen wir sind Fanclub Adolf Hitler (oder was immer das war, hab es nur mit halben Ohr gehört) zu saftigen Geldstrafen im 180 Tagessatzbereich zu verurteilen, und so weiter.

Wenn da die Toten Hosen spielen... omg... die will doch wirklich niemand hören der auch nur für 20 Sekunden guten Geschmack hat.
die waren vlt in den 80ern halbwegs aktuell... aber auch nur so lange bis zB Michael Jackson was erklärte ;)

Beitrag melden
Seite 12 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!