Forum: Kultur
Psychodrama "Tore tanzt": Zum Leiden geboren
Rapid Eye Movies

Ein junger Christ will unbedingt wie Jesus sein und glaubt, auch den schlimmsten Missbrauch ertragen zu können. Katrin Gebbes Spielfilmdebüt "Tore tanzt" ist Kino, das weh und doch gut tut.

broca 28.11.2013, 12:32
1. Ja, genau

Verstörung als erstrebenswerter Selbstzweck und Thema eines Films, hallelujah! Und genau diese Einstellung ist es, weswegen wir zu häufig, bevor die Kreativität des Filmemachenden überhaupt sich entfalten kann, alles wunderhübsch in enge Schubladen pfropfen, damit auch ja nicht der Verdacht des unterhaltsamen Films entstehe. Wehe, es findet sich kein psychomelodramatisches Geschwurbel, günstigerweise "mit schönen Bildern"! Dann ist es nämlich mal wieder aus mit dem "Deutschen Kino". Liebe Amatör-Cineasten, das übrigens gibt es genausowenig wie "Independent"-Musik als eigene Musikgattung oder "Die La Ola-Welle" als unsäglich eingedeutschtes Menschelgetue. Allenfalls dienen diese 3 Phantasien als immer wieder gern erträumte Kultur-Atlantisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
master derp 28.11.2013, 18:09
2. aha

Zitat von broca
Verstörung als erstrebenswerter Selbstzweck und Thema eines Films, hallelujah! Und genau diese Einstellung ist es, weswegen wir zu häufig, bevor die Kreativität des Filmemachenden überhaupt sich entfalten kann, alles wunderhübsch in enge Schubladen pfropfen, damit auch ja nicht der Verdacht des unterhaltsamen Films entstehe.
Was soll denn dagegen sprechen, wenn ein Kunstwerk oder Film den Betrachter verstören soll? Überhaupt frage ich mich, wo wir das "zu häufig", gerade von deutschen Regisseuren, geliefert bekommen. Es scheint doch eher die Gewichtung auf unterhaltsamen (Zweiohrküken, etc) Filmen zu liegen.
Wieso die angedachte Wirkung eines Filmes die Filmemachenden bei der technischen Umsetzung kreativ beschränken soll, ist mir auch nicht ganz klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akronymus 08.12.2013, 03:05
3. kein Kunstwerk

Ohne die Filmschaffenden beleidigen zu wollen - an dem Film stimmt nichts. Schlecht geschminkte Stereotypen machen Dinge, die keinerlei Handlung ergeben, insgesamt resultiert eine amateurhafte Nabelschau kranker Gewaltphantasien. Ein Fall für die Klinik, nicht fürs Kino. Schade um Zeit und Geld, tut mir Leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cloud9 20.08.2014, 19:04
4. Wahnsinnsfilm

Hab ihn vor kurzem gesehen und bin beeindruckt wie selten von einem Film und schon gar keinem Film aus Deutschland. Man leidet die ganze Zeit mit Thore.

Beitrag melden Antworten / Zitieren