Forum: Kultur
Punk-Kneipe "Ratinger Hof": Legendäres Drecksloch

Fliegende Tierkadaver, picklige Stachelfrisur-Träger und Malerfürsten im Altbier-Rausch: Der "Ratinger Hof" war die Geburtsstätte von Punk und New Wave in Deutschland. Ein Bildband huldigt jetzt dem Düsseldorfer Kneipen-Unikum - und erlaubt einen Blick in die Urzeiten deutscher Popkultur.

Seite 1 von 2
Magician_2000 15.09.2010, 08:08
1. Wenn Frank Zappa ...

.. in Düsseldorf ein Konzert gegeben hat, dann kam er hinterher ins "Creamcheese", das war eine Kneipe ein paar Häuser weiter. Dort bin ich aufgewachsen, da war ich "zuhause" und dort hab ich einige Jahre auch gearbeitet.

Über Musikgeschmack kann man streiten, aber der "Hof" war wirklich ein Drecksloch: Alkoholismus, Prostitution, Rauschgift. Ein Ort, wo selbst die Subkultur einen Bogen drum gemacht hat.

Natürlich kann man mit verklärtem (Rück)Blick alles ausblenden und vergessen, was dort abgelaufen ist und einem Publikum, das nie dort war, ein Märchen von einer kulturellen Wiege erzählen. Kein Problem. Es kann auch sein, dass dort einige lichte Momente stattgefunden haben.

Die Realität indes war traurig und unrühmlich - leider!

Beitrag melden
Celegorm 15.09.2010, 08:48
2. ...

Zitat von Magician_2000
.. in Düsseldorf ein Konzert gegeben hat, dann kam er hinterher ins "Creamcheese", das war eine Kneipe ein paar Häuser weiter.
Bloss dass Frank Zappa nicht sonderlich viel mit Punk zu tun hat. Gut, die im Artikel erwähnten Bands grösstenteils zwar auch nicht so wirklich..

Beitrag melden
faustjucken_tk 15.09.2010, 08:58
3. noch ech

Das war noch echt.
Wer was erleben wollte, der musste vor die Tür. Kein Twitter, kein Facebook.
Wird Zeit, dass man online abschafft.
Dann gibt es vielleicht wieder ein Mittel gegen die durch Werbung verseuchte Warnehmungsbrille.

Beitrag melden
elastolin 15.09.2010, 09:24
4. ich war dabei

Ich war Ende der siebziger, bis ca 1980, live dabei.
Eine tolle Zeit.

Beitrag melden
Celegorm 15.09.2010, 09:24
5. ...

Zitat von faustjucken_tk
Das war noch echt. Wer was erleben wollte, der musste vor die Tür. Kein Twitter, kein Facebook. Wird Zeit, dass man online abschafft.
Inwiefern schliesst das eine denn das andere aus? Gerade Subkulturen profitieren doch enorm vom Internet, das die Reichweite von Bands und Künstlern potenziert, gerade auch bezüglich Konzerten u.ä. Insofern erinnert Ihre Aussage doch stark an das verzerrte Bild der "Offline-Generation", die "reales" und "virtuelles" als in Konkurrenz stehende "Welten" wahrnimmt. Und dabei nicht verstehen, dass gerade für die heutige Jugend beides synergistisch zusammengehört.

Beitrag melden
1895olé 15.09.2010, 11:15
6. Wieder so ein "früher war alles besser" - Artikel ...

... respektive Buch. Und auch hier klingt wieder das Problem an, das viele Beteiligte, an welcher (Sub-) Kultur auch immer, haben: Entwicklung wird entweder ganz abgelehnt oder zumindest abgewertet. Der Rocker verachtet den Punk, der Punk den Waver, der Waver den Goth und so weiter und so fort. Naja, was soll's.
Ach übrigens: Meine Freunde und ich, wir waren Ende der 70er noch ein wenig zu klein und haben uns erst in den frühen 80ern so langsam von der Uel in den Hof getraut. Wir gehören also zum "Pöbel" und den "Arschlöchern". Aber einen schönen Gruß an Herrn Hein und Herrn Schnabel und wie die D'dorfer-Subkultur-Wächter noch alle heißen mögen: Spass hatten wir trotzdem! Und wenn ich mir die Jugend von heute ansehe, die hat tatsächlich immer noch Spass, gibt es doch gar nicht ...

Beitrag melden
lake 15.09.2010, 11:37
7. ...

Ein "drecksloch" hahahha ..wie suess. Kraftwerk hat doch recht.

Beitrag melden
spassamarbeiten 15.09.2010, 11:41
8. ich sage nur:

dreiknopf & dosenbier.
mods rule.

den ekligen punkern von damals zum trotz.
duesseldorf - das kleine dorf.
aber welche grossen bewegungen es geboren bis heute erlebt und überlebt hat.
in der kunst und musik und stlye.

damals wurde einfach gemacht, heute wird nur konsumiert.
natuerlich werde ich das buch durchschauen und stöbern.

aber mein düsseldorf 80er jahre buch heisst: dreiknopf & dosenbier.

Beitrag melden
Mischa Dreesbach 15.09.2010, 11:45
9. wir waren jung und brauchten kein geld xD

...waren coole Zeiten, nicht besser, aber ich war jünger, wilder und freier. ^^

Und tolle Mucke gab es da dennoch, trotz Stress etc.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!