Forum: Kultur
Raabs "Absolute Mehrheit"-Talk: Er kann es
DPA

Demokratie geht auch witzig: Mit der zweiten Ausgabe von "Absolute Mehrheit" hat Stefan Raab bewiesen, dass er auch beim Kanzlerduell mitmischen kann. Er selbst kann dabei aber nur verlieren.

Seite 1 von 17
fatherted98 18.02.2013, 07:48
1. Mag sein...

...das die Sendung gar nicht schlecht war....aber Herrn Raab hängen eben diese ganzen Verunglimpfungen die er gegen Leute die sich nicht wehren konnten in seinem Sender gemacht hat (bis er von Gerichten gestoppt wurde)....und das erzeugt auch noch Jahre danach immensen Brechreiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter-Lublewski 18.02.2013, 07:49
2. Schmackhaft

Zitat von sysop
Demokratie geht auch witzig: Mit der zweiten Ausgabe von "Absolute Mehrheit" hat Stefan Raab bewiesen, dass er auch beim Kanzlerduell mitmischen kann. Er selbst kann dabei aber nur verlieren.
Jetzt wird uns der Typ für diesen Wahlkampfzirkus à la USA aber richtig schmackhaft gemacht, was?


Es mag banal klingen, aber ich frage einfach mal: Was nützen uns ein oder zwei "Kanzlerduelle"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donnerfalke 18.02.2013, 07:58
3. Politshow auf Verblödungsniveau

Kanzlerduell ist schon schlimm genug da besserer Schwätzer kein besserer Kanzler ist, zu dem ist Steinbrück ein korrupter Geldsammler, ein Mann der Finanzindustrie und Banken, Merkel ist genau so ein Büttel der Banken. Aber jetzt muss noch ein Mediennarr Raab dazu kommen, als Highlight der politischen Unterhaltung. Das ganze banalisiert sich bis zur völligen Bedeutungslosigkeit. Raab begann seine Laufbahn als er bei VIVA alte Menschen verarscht hat und das fanden alle toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxderzweite 18.02.2013, 07:58
4. Eine Spur

Eine Spur zu pathetisch vielleicht, aber sonst ist es gar keine so dumme Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_jaspers 18.02.2013, 07:59
5. wohl

Zitat von sysop
Demokratie geht auch witzig: Mit der zweiten Ausgabe von "Absolute Mehrheit" hat Stefan Raab bewiesen, dass er auch beim Kanzlerduell mitmischen kann. Er selbst kann dabei aber nur verlieren.
'nen clown gefrühstückt - er hat es für sein land getan, und die nächste bundesregierung kann ihm dankbar sein?
klingt in meinen ohren wie die lobhudelei einer nordkoreanischen zeitung, oder wie ein nachruf auf einen amerikanischen helden des x-ten irak-krieges.
herr raab verkauft witzchen und eingespielte lacher für die cindys der republik, sonst nix. dies allerdings erfolgreich wie niemand sonst.
kopfschüttel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cassandra105 18.02.2013, 08:03
6.

Zitat von sysop
Demokratie geht auch witzig: Mit der zweiten Ausgabe von "Absolute Mehrheit" hat Stefan Raab bewiesen, dass er auch beim Kanzlerduell mitmischen kann. Er selbst kann dabei aber nur verlieren.
Recht miese Show dieses Mal.

1. Warum ist niemand von der SPD da? Auch wenn die SPD dieselbe POlitik wie der Rest (außer Linke) macht, passt es einfach nicht, wenn da keiner ist.

2. Ausgerechnet mit Frauenquote anzufangen, was als Thema viel zu Wischi-Waschi ist, war sehr schlecht gewählt.

3. Es fällt einfach massiv auf, wie gerade die FDP zum zweiten Mal sich nicht auf Zuschauer verlässt, sondern selbst Hand anlegt. Selbst wenn die Politikerin der übelsten Heuchelei überführt wurde, wird geklatscht. Und selbstverständlich lässt die Partei dann zu Werbezwecken auch ein paar 1000nder springen, um mehr Prozente zu bekommen (die CDU sprang da wohl ebenfalls auf den Zug auf). Die Aussagen können es schließlich kaum gewesen sein - abseits vll vom ersten Punkt, welcher der FDP quasi geschenkt wurde, da sie gegen die Frauenquote sind - aus gänzlich falschen Gründen.

Sonderlich informativ war es dieses Mal auch nicht.

Einzug zugute halten kann man der Sendung, dass Raab wenigstens hier und da mal nachbohrte, wenn auch sehr oberflächlich.

Hätte der CDU Frau auch nicht durchgehend lassen, als dieser zu der Linken sagte: "Da war jetzt viel Falsches bei, aber ich klaube das nicht auseinander." Wenn jemand einen anderen schon der Falschaussage bezichtigt, soll er auch sagen, was. Sowas ist wichtig. Damit kommen Politiker viel zu oft durch, dabei würde man sie da am einfachsten erwischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 18.02.2013, 08:05
7. Bin eingeschlafen

Schon mit der zweiten Ausgabe hat sich das Konzept überholt.
1. Größtenteils Politikerinnen nicht einmal aus der zweiten Reihe.
2. Teilweise unterirdische Themen (v.a. das zweite)
3. Übervorsichtiger Raab (auf Bärs Steilvorlage "Sie können mich nennen, wie Sie wollen, wenn es Stimmen bringt") ging er gar nicht wirklich ein.
4. Sehr vorsichtige Antworten der Politikerinnen, denen man anmerkte, dass sie nichts falsches sagen wollten.

Fazit: So einen Politik-Talk braucht niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
straff&locker 18.02.2013, 08:05
8. so gesehen...

Zitat von sysop
Demokratie geht auch witzig: Mit der zweiten Ausgabe von "Absolute Mehrheit" hat Stefan Raab bewiesen, dass er auch beim Kanzlerduell mitmischen kann. Er selbst kann dabei aber nur verlieren.
Naja. Kein gutes Format. Aber schon den Politnachwuchs mal zu sehen.
Hab dann nach der ersten Runde den Stream beendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DonMcM 18.02.2013, 08:05
9. Spieglein Spieglein

an der Wand.. was macht Raab so zum Heilsbringer in diesem Land?
Och nööö, selten so eine Lobhudelei auf Raab gelesen. Wird wohl jetzt noch zum Pulitzerpreis vorgeschlagen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17