Forum: Kultur
Rassismus gegen "GNTM"-Kandidatin: Aminatas Mission
ProSieben/ Nela Koenig

Aminata Sagona, Kandidatin der ProSieben-Show "Germany's Next Topmodel", wird im Netz rassistisch beschimpft. Der Sender löscht die Kommentare auf seiner Facebook-Seite, sie selbst lässt sie auf ihrer Fanpage stehen, als Mahnmal. Welcher Weg ist der richtige?

Seite 3 von 10
TangoGolf 24.04.2014, 22:38
20. Ja, beide Wege sind richtig

Zitat von Dec
Ich finde beide Wege richtig, nur wegschauen sollte man nicht. Ich finde es auch immer wieder schlimm, wenn Leute solche Sprüche klopfen und dann meinen "ist doch nur Spaß". Solche Leute zeigen mir dadurch nur, wie dämlich sie sind.
und alternativlos, in der Tat: Pro 7 MUSS diese Kommentare löschen, will sich der Sender nicht dem Vorwurf aussetzen, Rassismus eine Plattform zu bieten.

Aminata macht auch das richtige: wenn sie selbst löschen würde, zeigt sie doch bloß eine Reaktion, die diese Idioten sich wünschen.

Letztlich bin ich auch bei Ihnen, dass die allermeisten Sprücheklopfer "nur Spaß" haben wollen. Was sie jetzt mit rassistischem Inhalt hier machen, haben sie vorher schon bei der rothaarigen Bachelortussi Georgina gemacht und direkt danach bei der nächsten Medienperson.
Wahrscheinlich verstehen diese Idioten nicht mal den wirklichen Kern ihres Posts - hauptsache ihren geistigen Dreck abladen. Immerhin wurde Aminata seitens des redaktionellen Schnitts der Sendung zu Beginn auch ziemlich polarisierend dargestellt. Das verstehen viele ja scheinbar als Einladung zur Beleidigung und Prollerei.

Beitrag melden
egowehner 24.04.2014, 22:43
21. Eigentlich ganz einfach..

Nur der Charakter eines Menschen zählt; wer andere
Kriterien wählt, ist dumm oder kriminell.
´Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens´,
sagten schon die Alten Griechen.

Beitrag melden
fritze28 24.04.2014, 22:45
22. ohhh

immer wieder dieses thema. keinen tag ohne das jemand meint das er rassistisch beleidigt oder als nazi beschimpft wird. langweiliges thema, aus einer langweiligen überbewerten fernsehshow, welche zum Brot und Spiele und verdummung der menschen beiträgt. besser ist umschalten

Beitrag melden
desertcruiser 24.04.2014, 22:48
23. Kritik muss erlaubt sein

Rassismus dagegen keinesfalls. Der intelligenten und huebschen Aminata ist das allerbeste zu wuenschen. Einen Bonus fuer eine bestimmte Hauptfarbe, ein bestimmtes Geschlecht oder eine bestimmte Veranlagung darf es aber nicht geben.

Beitrag melden
Das Pferd 24.04.2014, 22:56
24. 534535

Zitat von acitapple
was hat rassismus mit demokratie zu tun ? es wird in jedem politischen system leute geben, die ihre verachtung gegenüber "andersartigen" kundtun. sowas werden sie den menschen nicht austreiben können.....................
Stimmt. Auch wenn es Ihnen und mir nicht passt, rassistische Meinungen können sehr wohl sogar demokratisch legitimiert sein. Die Welt ist leider nicht widerspruchsfrei.

Beitrag melden
gruebel 24.04.2014, 22:56
25. Wieviele

Wieviele rassistische Beiträge mag die Redaktion im Rahmen dieser Diskussion bereits gelöscht haben?

Beitrag melden
sportlich-gesund 24.04.2014, 23:01
26. Ich bin geschockt!

Ich kann nur über solch widerliche und verachtende Kommentare den Kopf schütteln. Diese Leute haben anscheinend den Knall nicht gehört!!! Ein wirklich hübsches Mädchen und sie zeigt Charakter!

Beitrag melden
spiegelfranky 24.04.2014, 23:06
27. Richtigstellung

Es sollte wohl eher heißen: : "Es ist wie mit Bananen. Keiner mag die Braunen."

Beitrag melden
DenkZweiMalNach 24.04.2014, 23:17
28. Politik und Medien in Verantwortung nehmen

Offen über das Thema "Rassismus" zu reden, ist inzwischen unmöglich und verboten. Leider.
Aber jede unterdrückte Angst und Aggression wird sich einen Weg suchen. Politik und Medien sind mit ihren "gut" - "schlecht" Urteilen dabei wie Eltern, die Zehnjährige zum Spinatessen zwingen. Bevormundung pur.
Das kann nicht funktionieren und wird nur noch heftigere Gegenreaktionen auslösen - wie alles moralisierende "Rassismus ist böse" Getue.

Beitrag melden
etiennen 24.04.2014, 23:26
29. optional

Natürlich schreit der Linke immer gerne "Wolf!", aber hier sehen wir mal ganz klar: zu recht! Solche Anfeindungen sind deutlich jenseits jeder Gürtellinie. Ich möchte nicht in der Haut dieses Mädchens stecken...

Beitrag melden
Seite 3 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!