Forum: Kultur
Rassistische Titelbilder: "Süddeutsche Zeitung" entschuldigt sich, "Focus" nicht
SZ/ Facebook

"Focus" und "Süddeutsche Zeitung" ernteten dieses Wochenende scharfe Kritik für ihre Titelseiten zu Köln. Der eine Chefredakteur hat sich nun entschuldigt, der andere hingegen geht zum Gegenangriff über.

Seite 3 von 8
dergenervte 10.01.2016, 19:27
20. Focus

Die Aufmachung des Titels vom neuen Focus, entspricht der Linie, welche der Focus gerade fährt. Das Magazin fischt gerne am rechten Rand der Gesellschaft. Man muß sich nur deren Internetauftritt anschauen. Zuerst nur Köln, dann Flüchtlinge und dann alles was schlecht ist auf der Welt. Wenn man dann sich die Foren anschaut wird es schlimm mit den Rechtsaußen. Gegenargumente werden recht erfolgreich durch die Moderation geblockt.

Beitrag melden
Schlumperli 10.01.2016, 19:28
21.

Die Schlacht um die Deutungshoheit über die Ereignisse in der Silvesternacht hat begonnen.

Die eine Seite stellt in den Vordergrund, daß die Täter Migranten oder Flüchtlinge waren - und fordert eine Begrenzung der Zuwanderung.

Die andere Seite berschreibt die Taten als sexualisierte Männergewalt gegen Frauen, Täterhintergrund eher nebensächlich - und fordert eine Gesetzesverschärfung gegen Männergewalt.

Bemerkenswert, beide Seiten verallgemeinern: "die Flüchtlinge" ... "die Männer".
Und beide Seiten werfen der jeweils anderen vor, die Sache für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.

Diesen Titelbildern "Sexismus" vorzuwerfen, ist Teil dieser Auseinandersetzung.

Beitrag melden
BennieBreeg 10.01.2016, 19:29
22. Oh man ...

.... man kann auch wirklich viel Mist in alles hinein interpretieren. Ich finde beide Cover provozierend aber okay. Und mal ernsthaft, wie willst das betatschen auf einem Frauenkörper sonst darstellen? Gut, gestrichelte Linien würden auch gehen, aber auch nicht so erkennbar. Wieder eine total unnütze Nebenschauplatz Diskussion die vom Kern wieder ablenken soll. Wir sind nun mal nicht alle Engel ...

Beitrag melden
Das Pferd 10.01.2016, 19:31
23.

Zitat von Realist111
... verlogen sind diese Kritiken schon. Man regt sich darüber auf, dass es gewisse Zeitgenossen wagen, sich über irgendwelche Mohammed-Karikaturen zu empören ... und hier kommt Wut auf wegen vermeintlicher sexistischer oder rassistischer Bilder? Wer legt eigentlich fest, wo die Pressefreiheit aufhört bzw. nicht?
genau. Es gibt kein Grundrecht auf erbauliche Titelbilder.

Beitrag melden
821943 10.01.2016, 19:31
24. Entschuldigung war mehr als überfaellig!

Das war Rassismus pur und geeignet , die fremdenfeindliche Hysterie anzuheizen. Peinlich für die SZ! Man schämt sich zurzeit für zahlreiche deutsche Presseorgane, die im Zusammenhang mit Köln dem rechten Mainstream hinterherhecheln und dabei sowohl die Voyeure bedienen, als auch den rechten Mob.

Beitrag melden
Tom Joad 10.01.2016, 19:32
25. Verdrehte Welt

Der Angriff in Köln war sexistisch und rassistisch, nicht die Titelblätter.

Beitrag melden
Das Pferd 10.01.2016, 19:35
26.

Zitat von ate52
Warum nicht schwarz auf weiß generell verbieten?
warum? schwarz und weiß sind gesellschaftliche Konstrukte, die überwunden werden müssen.

Beitrag melden
Phillsen 10.01.2016, 19:37
27. Das eigentliche Drama...

...ist das in diesem Fall verlangt wird, dass die sich entschuldigen. Das Cover von Focus find ich zwar grundsätzlich auch irgendwie daneben aber es trifft in diesem speziellen Fall doch den Kern der Sache.
Und das schwarzweiss Bild? Gehts noch? Ich finds eher schade das die SZ sich entschuldigt hat. Das ist meiner Ansicht nach mehr (Kontrast-)Kunst als Kommentar. Gibts eigentlich keine Gradlinigen Journalisten mehr?

Entweder so linksliberal, dass Sie selbst ein Asylantenmesser in Ihrem Rücken noch als Chance wahrnehmen würden würden oder so rechtsverblödet dass hinter jedem Dönerverkäufer eine Schläferzelle vermuten?

Fragt euch doch mal was eure Werte tatsächlich sind und dann steht auch dazu wenn die Linken oder Rechten flennen.

Wir sind (noch-)nicht die USA. Es gibt mehr als zwei Meinungen. Nicht jedes Problem ist ein Nagel und wir haben auch mehr Werkzeuge als nur einen Hammer.

Beitrag melden
Taiga_Wutz 10.01.2016, 19:41
28. Der FOCUS braucht an sich gar kein so voyeuristisches...

Der FOCUS braucht an sich gar kein so voyeuristisches Titelbild, um seine aus meiner Sicht journalistische Wertlosigkeit an sich zu beweisen. Sex, Graficken und das ganze bitte unterschwellig -aber nicht ZU subtil bitte- unionstreu. Können sie ja machen. Es hat bloß keinen Nährwert.

Beitrag melden
Mitbuerger0815 10.01.2016, 19:42
29. Hat jemand was anderes von Focus erwartet

Das ist die generelle Ausrichtung von Focus
Eben Bild Niveau als Wochenzeitschrift
ich würde nichts anderes erwarten

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!