Forum: Kultur
Reality-Queens: Nur die Blöden ziehen sich aus
RTL

Junge Menschen, die nichts können - und das geschickt nutzen: Sie vermarkten ihr blankes Nichts und werden dabei reich. Weil jeder, der an das System glaubt, ein Star werden kann.

Seite 1 von 17
hornisse.04 21.02.2015, 16:45
1. Tja, Frau Berg,

das ist wohl einfach nur unter JEDEM Niveau.

Wenn Sie sich den Mädels denn warum auch immer, sooo überlegen fühlen, dass Sie meinen, sie einsortieren zu müssen (waren Sie nicht immer vehement gegen Schubladen?) , dann sollte Ihnen nicht irgendwo anzumerken sein, dass Sie ein klitzkleines Bißchen auf deren knackige Jugendfrische neidisch sind.
Intellekt ist wirklich nicht immer alles!

Mein Hausarzt (48, 3 Kinder) ist grad zu einer 20-jährigen Abiturientin gezogen - wetten, das war nicht wegen des Abiturs? Aber die hiesige KLeinstatdmeute hechel, hetzt und heult fast wie Sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jenz P. Eter 21.02.2015, 16:56
2. Intelektuelle wie wir...

...können frei wählen zwischen Empörungsfuror auf der einen Seite und auf der anderen Seite den Anderen etwas zu gönnen:

Ihre fünf Minuten Ruhm,
Ihre Gage für irgendwas,
Ihre hübschen Kurven, die sie zeigen und die manche gerne sehen wollen,
Einfach ihr eigenes und persönliches Stück vom Glück oder das, was sie dafür halten.

Das geht soagr auch ohne Intellekt, aber es geht nicht mit NEID!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Super-Powers 21.02.2015, 16:57
3.

Auch wenn ich mit diesen klassischen Hirnlos-Promis nichts anfangen kann, so mutet dieser Text auf mich vor allem ein wenig "neidisch" an. Da mosert eine Sibylle Berg über den Erfolg der Talentlosen, über deren Geld, wo sie, als Schriftstellerin und Dramatikerin, nur einem Spartenpublikum bekannt ist und sicherlich auch über weniger liquide Mittel verfügt (wie sie ja auch selbst schreibt). Vielleicht sieht man Frau Berg ja auch dereinst mal im Dschungelcamp...

Frau Berg, bleiben Sie doch einfach bei Ihren Bühnenstücken und überlassen Sie das Schreiben über die reale Welt Leuten, die in der realen Welt leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lieselore 21.02.2015, 17:00
4. Sie

sprechen mir aus der Seele, Frau Berg. Zum Glück gibt es eine Fernbedienung. Leider kann man diese Tiefflieger nicht weg beamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaps 21.02.2015, 17:02
5. Monetarisierung des Nichts-Könnens!

Die Menschen von denen Frau Berg spricht, nutzen die Chance ihr Nicht-Können zu monetarisieren. Es gibt noch mehr Beispiele (Katzenberger, Pocher, Elton, etc.) denen es gelungen ist, ber Jahre in den Medien präsent zu sein. Dazu benötigt es neben den hirnlosen Konsumenten eben auch die Produzenten und Firmen, die sich diese Formate ausdenken - und zwar nur des Geldes wegen. Niemand von denen kommt auf die Idee nachzudenken, welchen Schrott man eigentlich produziert. Es geht nur um die Kohle und die Reichweite in den Medien. Verachtenswertes Verhalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postnational 21.02.2015, 17:04
6. Reichwerden mit Dummheit…

…funktioniert in der Regel halt doch nicht – da sollte Frau Berg mal das Stichwort „Knebelverträge“ googlen.

Außerdem störten mich derartige reiche Dummchen, die ihren Reichtum sowieso verkonsumieren, weniger als etwa der Aufstieg jener brutalsten Atomministerin er Bundesrepublik, die ihre Kohls-Mädchen-Pose zuletzt ausgerechnet wieder bei Viktor Orban eingenomen hat: www.spiegel.de/politik/ausland/merkel-in-ungarn-verhaltene-kritik-und-undeutliche-worte-a-1016342.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mibigan@web.de 21.02.2015, 17:05
7. Intellekt mag nicht alles sein

aber ein Mangel an diesem ist es definitiv auch nicht. Und das diese Reality-Sendungen unterste Qualität darstellen kann von Niemandem mit auch nur einem halben Gehirn bestritten werden. Als Mann bin ich zwar optisch gesteuert, schaue mir diese Sendungen aber dennoch nicht an. Nacktes Fleisch ohne Niveau ist einfach nicht meins.

Die Kritik der Frau Berg ist auf den Punkt und deckt sich absolut mit meinem Eindruck über das Programm der Kommerzsender und deren Einsatz der "Jungen und Schönen". Noch vor wenigen Jahren hat gutes Aussehen nicht gereicht um ein "Star" zu werden, da musste noch mindestens eine sonstige Fähigkeit vorhanden sein. Diese schönen Zeiten kommen nicht wieder, schade.

Wo übrigens wollen Sie Hetze erkannt haben?
Oder eine Schublade?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perfekt!57 21.02.2015, 17:13
8. Vorurteile können so hartnäckig sein ....

"Männer reden über die Welt - Frauen über Männer." Und ok, lesbische Frauen über Frauen. Hin- und wieder anstelle der Männer. Und Ende der Emanzipation; ohne hartes Männliches dagegenhalten: "Frau kann mehr, wir wollen sie auch die Welt gestalten sehen!"

Und Genderstudies, "Sie sind gelebtes Beispiel für die steile These mit hohen, jungen, extraktiven Brüsten, dass jedes Fräulein ein Star sein kann, weil sie jung und hübsch ist, daher geborener Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und des triebhaft-dumm die Reproduktion sicherstellenden, fruchtwollenden Begehrens, ans System glaubt, konsumiert, ihr Äußeres formt, das Innere verleugnet (oder dessen Mangelhaftigkeit verschweigt), Unterhaltung zu produzieren, die zum Konsum verleitet, der wiederum vom Denken abhält, zum Trägesein verleitet, als Ersatzreligion für Ruhe im Karton."

Denn für Männer gälte das alles nicht. Die werden leider von Männern und Frauen ständig rein nach ihrer Leistnug in und für die Welt beurteilt. Und zwar ganz ohne frühen Schönheits-Fruchtbarkeitsvorschuß. Sehr zu ihrem Nachteil. Denn sie wollten auch lieber meistens Gesichtscreme und hell-luftigen Minirock statt immer nur Bergwerk.

Männer haben auch innen keine Mängel. Männer habens einfach. Männer sind einfach perfekt. Voraussetzunglos und immer. Wie schön!

Schon damit sie Opfer sind, klügerer Künste. Wie Garn zum Beispiel. Garn kann denken. Überlegen sogar. Rein überlegen. Denn Garn hat kein innen. Ist reinste Oberfläche. Zum funkeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 21.02.2015, 17:39
9. Müll rein, Müll raus

Man muss sich immer vor Augen halten, dass es Konsequenzen hat, wenn man diese Sendungen sieht. Wer sich mit Müll ernährt, der kann nicht erwarten, dass er einen gesunden Körper hat. Wer solchen geistigen Müll in sein Hirn lässt, der kann nicht erwarten, dass sein Intellekt auf Dauer davon unbeschädigt bleibt.

Wir alle glauben leider nur zu gerne, dass wir die Herren über unseren Verstand seien, dass wir also unseren Medienkonsum hinreichend reflektieren könnten. Dass das nicht so ist, haben Neurologen, Kulturanthropologen und Medienwissenschaftler schon sehr oft aus ihren jeweiligen Fachgebieten heraus erforscht und bestätigt: unser Intellekt und unsere Urteilsfähigkeit hängt von unserem medialen Konsum ab. Warum glauben denn die ja auch nicht unbedingt dummen Russen mehrheitlich, dass in der Ukraine eine faschistische Junta die Macht an sich gerissen hat? Weil Propaganda wirkt. Und das, was Shopping Queen und ähnliche Formate hierzulande anstellen, ist nicht weniger antidemokratische Propaganda als die von Putin.

Eigentlich müssten in einer freiheitlichen Demokratie solche medialen Formate verboten werden, denn letztlich untergraben und verhindern diese eine freiheitliche Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17