Forum: Kultur
Reality-Queens: Nur die Blöden ziehen sich aus
RTL

Junge Menschen, die nichts können - und das geschickt nutzen: Sie vermarkten ihr blankes Nichts und werden dabei reich. Weil jeder, der an das System glaubt, ein Star werden kann.

Seite 4 von 17
WBöhme 21.02.2015, 20:51
30.

Antwort: Sie sind im Grunde genau so wie ihre Zuschauer. Der einzige Unterschied ist, dass sie "erfolgreicher", berühmter, wohlhabender und besser aussehend sind als die meisten ihrer Zuschauer.
Aber auf intellektuellem Niveau und in der Wertorientierung sind sie mit den Zuschauern gleich. Diese Gleichheit macht sie aus Sicht der Zuschauer so sympathisch. Man muss als Zuschauer nicht viel von jenem Teil der Welt verstehen, den man früher "Bildung" nannte und die Trennungslinie zwischen ordinären und gebildeten Menschen markierte.

Wir leben (leider) in einer totalen Markt- und Erfolgsgesellschaft. Hier zählt allein die Masse, die Einschaltquote, Auflagenhöhe, Besucherzahl etc. und nicht etwas das, was inhaltlich geboten wird. Sacheigenschaften im Sinne besonderer Qualitäten, sei es Niveau, Exzellenz, Wissenstiefe, Bildungstiefe sind in einer Marktgesellschaft überflüssig, wenn es ums bloße Geschäft mit der Masse geht. Gleich und Gleich gesellt sich gern, das können uns die Soziologen genau erklären.

Tragisch für mich ist, dass die Klügeren in unserer Gesellschaft (vom Journalisten über den "Künstler" bis zum Wissenschaftler oder Minister) inzwischen mit der Marktgesellschaft kollaborieren, entweder ihre eigenen Geschäfte/Karriere mit dem Trash machen, oder jedoch neidisch auf den "Erfolg" der Popstars, oder inzwischen Youtubestars, sind, anstatt deutlich zu sagen, dass Erfolg absolut kein Qualitätskriterium ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JKStiller 21.02.2015, 20:53
31. Evolution

Die Menschheit teilt sich nicht nur immer weiter in arm und reich auf, sondern auch in "Ich bin außer dumm nichts anderes, aber mit System" und "Lesen bildet und Nachdenken hilft". Das aber ist völlig normal. Ernst wird es, wenn man sich die Evolution dahinter anschaut. Die kennt nämlich keine Kopulationsverbote. Da darf dann die magersüchtige Geschichtsstudentin gerne ihre Atombrüste vorführen und der junge Rechtsanwalt auf Steroide mit Solarium unterm Arm den dicken Max machen. Das Experiment ist echt toll. Macht Lust auf die Zukunft, in der sehr wahrscheinlich der Mensch ein Abziehbild ist, das Mann oder Frau sich hinters Ohr klebt, um Kontakt zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobi-m 21.02.2015, 21:20
32. unglaublich witzig

Dieser Artikel ist unglaublich humorvoll, warum weil er so verdammt ehrlich ist, wer hat nicht langsam die Kay ones, cros, michaelas und was weiß ich langsam einfach nur noch satt, andererseits muss man auch wieder sagen habt auch ihr diesen Idioten eine Plattform gegeben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 21.02.2015, 21:21
33. zu heiß gebadet

Frustrierte Blaustrümpfe sind alles andere als eine neue Erscheinungsform. Wenn das einnehmende oder attraktive Wesen den Crack abschleppt, hat es gewonnen, ganz banal. Die anderen Mädels dürfen Frust schieben. Im Mittelalter hat man die Hübschen noch als Hexen verbrannt, weil sie für die gefrusteten Frauen der Mittelschicht eine Gefahr darstellten. Das macht man heute zwar nicht mehr, aber es ist doch immer wieder hübsch, den alten Vetteln zuzuhören, wenn sie über erfolgreiche Frauen herziehen, auch ältere, auf dem Dorf ist es das Thema überhaupt. Da kocht jede noch so anständige Frau, weil sie sich über das Begehrtwerden definiert, naiv wie ein Veilchen. Und fehlende Naivität kann man Frau Berg beim besten Willen nicht nachsagen.

Was im TV als begehrenswert dargestellt wird, ist natürlich ein schäbiger Witz. Dort nimmt man die, die sich dafür hergeben, und das sind immer Mädels, die es verdammt nötig haben, jede Anweisung befolgen, vermutlich auch Serviceleistungen erbringen. Das macht aber lediglich einen graduellen Unterschied zu Damen aus, die sich erfolgreich im oberen Marktsegment festgekrallt haben. Die Motivation ist die gleiche, die Methodik im Großen und Ganzen auch, nur daß etwas mehr Hirn im Spiel ist und Geschick. Solche Frauen haben es nicht nötig, dummdreisten Männern den Arsch nachzutragen. Als reiner Blaustrumpf haben sie allerdings verdammt schlechte Karten. Ein bißchen mehr darf es schon sein.

Ein Star und reich wird eine von abertausend. Wie beim Fußball. Es gehört selbst für eine extrem ungebildete Frau eine Menge Sensitivität und Einfühlungsvermögen dazu, sich in den TV- Apparaten stets als geeignet zu präsentieren, völlig egal, was verlangt wird. In erster Linie geht es um Ehrgeiz, Fleiß, Anpassungsvermögen, Disziplin. Diese Frau muß ahnen, was verlangt wird. Das könnte eine Frau Berg gesichert nicht. Und zwar aus einem ganz einfachen Grund. Es ist unter ihrer Würde. Sie meint, sie bekäme die geratenen Tauben ins Maul geschoben. Um ehrlich zu sein, sehe ich das ähnlich, obwohl ich ein Mann bin. Aber ich würde mich nie über andere Männer lustig machen, die ihren Weibern den Arsch nachtragen.

Die Sturheit und Eigenwilligkeit des menschlichen Weibchens wäre ein Thema, das mich echt begeistern würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomita 21.02.2015, 21:22
34. Henne& Ei

Der Kommentar von "Spiegelkritikus" bringt es auf den Punkt: "Stellt man die Frage, was zuerst da war: Die hirnlosen Formate oder die hirnlosen Konsumenten, ist man unwillkürlich mit dem Henne-Ei-Problem konfrontiert"! Gegenüber einer Gesellschaft, in der alles zur Ware wird, bleibt jede Kritik machtlos, die sich schon allein von Veränderungen der beklagten Erscheinungen Linderung erhofft. Dies umso mehr, solange das Unbehagen sich nur am Medienkonsum festmacht. Ich komme auch ohne diese Glitzerwelt aus. Und es sind ganz andere Dinge, die mir "zum Glück" weit mehr Kopfzerbrechen bereiten. Wie? Um sich davon eine bessere Vorstellung machen zu können, muss man paradoxerweise eher "Unter Tage" gehen. Nur von da unten aus kann es heller werden :-) Sonst erliegt man dem heilen Scheine, dem man zwar mutig aber kopflos die Stirn bietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 21.02.2015, 21:27
35. Es handelt sich um das Repertoire eines Staates, dem

daran gelegen ist, zu verhindern, dass eine aufgeklärte Bevölkerung unbequeme Fragen stellt:
Beispiele en masse -

Deutsche Souveränität

Besatzungsrecht und geheime Zusatzprotokolle

NSA und GCHQ - was wird unternommen zum Schutz des Bürgers vor fremder Ausforschung

EURO und die gesamte Rettungsproblematik

TTIP, CETA +CO

Damit diese und viele weitere Fragen nicht das Hirn der Bürger belasten, werden diese - quasi zur Ruhigstellung-
per Zwangsalimentierung der ÖR in das Nirwana von Stumpfsinn und Volks-Verblödung entlassen.

Frau Merkel hat den Schuss noch nicht gehört - die Wählerstimmen für die AfD werden sie wecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 21.02.2015, 21:34
36. Na ja -

Melanie Müller - nicht mein Fall
Sibylle Berg - schon gar nicht mein Fall

was soll's - beide(s) nicht wichtig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stalkingwolf 21.02.2015, 21:59
37. Angebot und Nachfrage

Würde es keine Sau interessieren, würden solche Menschen nicht im Rampenlicht stehen.

Die Gesellschaft besteht aber aus verschiedenen Schichten und einige scheint so etwas zu interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
provinzialer 21.02.2015, 23:05
38. Frau Berg, nicht doch, nicht doch ...

was haben wir denn heute geraucht :-) Sie sprechen über die Generation, die irgednwann mal ihre Rente verdienen muss. Soll die Jugend zum Sozialamt oder bei Amazon schuften gehen ... dann doch lieber so. Eigentlich müssten Sie sich an die Zuschauer von solcher "Selbstvermarktung" wenden, denn da wo Nachfrage ist, ist auch ein Angebot, das haben die "Sichnackigmacher(innen)" doch bestens erkannt :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meisenresidenz 21.02.2015, 23:30
39.

Zitat von querdenker1964
ja, ich erinnere mich daran, dass ich vor der Ausstrahlung der privaten Fernsehsender viel ferngesehen habe und dass, obwohl es nur drei Programme gab. Dann kam zuerst RTL mit Formaten wie "Tutti Frutti" und ähnlichen Bereicherungen der Fernseh Kultur und später folgten weitere Sender, mit unzähligen US Formaten, die an ihre Vorgängerserien aus den 60gern und 70gern qualitativ nicht annähernd heranreichten. Das Alles mit Werbeunterbrechungen von zunächst 2 x 10 Minuten je Spielfilm. Das war in der Rückschau fast noch moderat. Heute muß ich gestehen, ich sehe mir gar kein Fernsehen mehr an. Die Gerichtsformate am Nachmittag, gepaart mit Reality TV ("Die Fussbroichs" aus den 80gern", waren da ja noch unterhaltsam) sind einfach nur langweilig, gefolgt von Dschungel Camp, Big Brother und Deutschland sucht den Superstar- Müll oder CSI auf allen übrigen Sendern, haben mir das Interesse am Fernsehen genommen. Einige gute Sendungen gibt es dafür dann erst gegen Mitternacht, da habe ich keine Lust, mir die Nacht um die Ohren zu schlagen. Alles in Allem bin ich der TV Industrie dankbar. Da es nicht mehr viel sehenswertes in der Glotze gibt, bleibt die Kiste bis auf WM oder EM Zeiten ganz aus und ich verbringe meine Zeit sinnvoller, als ich vor 30 Jahren noch dachte. Manchmal weder ich aber doch rückfällig- dann sehe ich mir eine Folge von "Der Kommissar" an - auf DVD ;)
"Der Kommissar" und alte XY-Ungelöst Folgen aus den 60igern-80igern auf Youtube....seit JAHREN jede Woche mehrmals meine Alternative zum Fernsehprogramm hierzulande! ;-)) Mein Fernseher (Röhre!) ging vor 4 Jahren kaputt, ich dachte mir, bei dDEM Programm heute lohnt sich die Neuanschaffung nicht...und es STIMMT!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17