Forum: Kultur
Rechtes Denken: Deutschland sucht den Superpopulisten
DPA

Populismus ist kein rhetorisches Stilmittel, sondern eine Ideologie. Sie erzählt das Märchen vom bedrohten "Volk", dem nur noch einer helfen kann: der Messias.

Seite 8 von 27
MT98 09.02.2019, 16:47
70. Für diese Medium ist die Auslegung des Populismus-Begriffs

einfach nur peinlich. Die Linke, die SPD und auch die CDU sind der Meinung, das Populismus zur Poöitik gehören würde. Einfach einmal bei Kipping, Schulz oder Oedinger nachlesen. Dieser Begriff hat für keine Partei ein Alleinstellungsmerkmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hrothgaar 09.02.2019, 16:48
71. Interessant

und die Gutmenschen sind keine Populisten oder Radikale?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 09.02.2019, 16:50
72. Gottgläubige Mündigkeit

Zitat von fatal.justice
Gottgläubige Unmündigkeit soll also die "linksgrüne" Ideologie ablösen? Hätte nicht gedacht, dass man eine solch überbordende Anzahl an Plattitüden innerhalb eines Beitrages noch irgendwie sinnhaft aneinanderreihen kann. Irgendwo müssen Seminare angeboten werden, die auch dem Unverbesserlichsten die Technik des eindimensionalen, monothematischen Schreibens nahebringen. Dass Sie gerade das Chesterton`sche Werk für sich in Anspruch nehmen - ist ja wohl... [deleted].
Nicht ganz, sondern gottgläubige Mündigkeit soll die atheistische linksgrüne Unmündigkeit ablösen. Kant formuliert es so: "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen." Der linksgrün-fundamentalistische Atheismus versucht, den Menschen in die Unmündigkeit zurückzuführen und die Zeit vor die Aufklärung zurückzudrehen. Nicht-fundamentalistische Religiösität hingegen, die auf den Prinzipien der Gottesliebe, der Nächstenliebe und der Eigenverantwortung fußt, steht diesem linksgrünen Fundamentalismus entgegen.

Man kann an Gott glauben oder nicht, aber gerade auch vom Standpunkt der Vernunft aus betrachet hat der Gottesglaube eine größere Plausibilität, Sinnhaftigkeit und weit tiefere Spiritualität, als der Glaube an eine drohende Klimakatastrophe und der Ablaßhandel um das CO2.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David_K_79 09.02.2019, 16:51
73. Einfach mal ein Wörterbuch nehmen

und unter Populismus nachschauen. Dann wird schnell klar, dass diese Kolumne populistisch ist.
Es hat noch nie ein gutes Ende genommen, wenn die Linke Begriffe um und neu definiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frau Roth 09.02.2019, 16:51
74. Populismus

ist es immer nur dann wenn man gegen die Masseneinwanderung und gegen Islamisierung und gegen Straftaten von selbigen ist. Ist der Umkehrschluss also wenn man FÜR das obige ist dann kein Populismus ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 09.02.2019, 16:52
75. Messias?

Um den dreht es sich doch hauptsächlich in Ihrer muslimischen Hinterwäldlerrelegion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 09.02.2019, 16:56
76. Wie wehren?

Gegen Populisten wehrt man sich am besten, in dem man die, die uns vorlügen Opfer zu sein, konsequent zu Opfern macht.
Überall dort, wo Populisten an die Mavht gekommen sind und ihre Diktaturen errichtet haben, hat man dies nicht getan und anschließend bitter bereut. Der Rechtsstaat muß gegen Populismus aufrüsten, ihn erkennen - eingrenzen - beseitigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 09.02.2019, 16:56
77. Leute mit Kompass braucht dss Land

Die Mitte-Populisten dind fie schlimmsten. Die haben den Kompass nach dem Wind gerichtet und erzählen dem Volk nur "gutes". Der Erdanziehungskraft können sich diese Leute aber auch nicht entziehen. Es holt jeden ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 09.02.2019, 16:57
78. Nächstes Thema bitte

Zitat von
Populismus ist kein rhetorisches Stilmittel
Ähm doch. Und es wird sich kaum ein Politiker finden, der nicht zumindest ein Stück weit populistisch ist. Das lässt sich in der Demokratie kaum vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SuperMann 09.02.2019, 16:58
79. Populismus macht keine Angst sondern nur Kommentare

Finde es erfreulich, wenn in Deutschland, weniger als überall anderswo, nur 15% den Rattenfängern in die Falle gehen. Die Popularität ist allerdings auch abhängig von den Dummen anderswo und ein klein wenig von den Mendien. Italien, Polen aber vor allem die USA und die Türkei helfen bei der Popularisierung des Populismus mit. Die Kommentatorin mit ihrer verschleeirten aggressiven Angst ebenfalls. Ist wohl ihr Stil,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 27