Forum: Kultur
Rechtsextremismus: Nehmt die Besorgten endlich ernst!
DPA

Viele Menschen trauen sich nicht einmal mehr mit dem Zug durch ostdeutsche Bundesländer zu fahren - und das nicht erst seit Chemnitz. Hört diesen Menschen endlich zu. Und handelt.

Seite 3 von 28
Realist111 28.08.2018, 15:43
20. Wer hat denn wen ...

Zitat von moritz27
Frau Stokowski, Sie wissen aber schon, wer wen getötet hat? Oder spielt das gar keine Rolle mehr, weil Täter immer nur die Rechten sein können?
... getötet ... in den mehr als 400 Mordfällen, die es im vergangenen Jahr in Deutschland gab?
Hat es da jedesmal eine solche Hatz auf der Straße gegeben?

Beitrag melden
andreas_stöber 28.08.2018, 15:43
21. jup

Nachts in der Großstadt habe ich auch immer Sorge vor den umherstreifenden Nazibanden. Wer kennt sie nicht die Schlägereien zwischen Jens und seiner Templerbande und den Mönchen des Triratna Orden...
mal ehrlich. Wie weltfremd kann man sein? Ich meine, es ist gut, dass man sich gegen die schwadronierenden Nazis in Chemnitz stellt und diejenigen die Krawall gemacht haben sollten verfolgt und bestraft werden.
Aber wenn man das Thema der Sorge der Leute ins Lächerliche zieht wie hier in der Kolumne gibt man den Rechten nur noch mehr Zündstoff.

Beitrag melden
CriticalPost 28.08.2018, 15:44
22. Leider muss ich zustimmen..

Leider habe ich in meinem Berliner Bekanntenkreis schon Leute die genau das über Brandenburg und Sachsen denken. Das sind fleißige Leute mit guten Jobs die viel für den Wohlstand in Deutschland beitragen, aber sich nicht mehr trauen frei in diesem Land vor die Tür zu gehen. Und das weil heute ungestraft gehetzt , geprügelt und gepöbelt werden kann. Wer die AFD und die Nazies verharmlost sollte einmal überlegen, wie es ihm erginge , wenn er eine Mutter hätte die vielleicht in der Karibik gebohren wurde oder auch nur in Spanien...

Beitrag melden
urbanism 28.08.2018, 15:45
23. die Gefahr die viele nicht sehen wollen

Schöne Worte Frau Stokowski, die aber niemanden nach vorne bringt. Solange die Bundesregierung nicht analysiert was das Problem in den Ostdeutschen Bundesländern ist, um dieses Problem endlich zu beheben, wird sich nichts ändern. Ob man die braune Leitkultur jetzt mag oder nicht. Fakt ist, sie ist da und die Bundesregierung sowie die Länderregierungen finden keine Antworten und Lösungen auf dieses Problem. Hier zeigt sich m.E. die Schwäche Deutschlands nicht mit Problemen fertig zu werden. Wer Handlungsunfähig ist, zeigt Schwäche und Schwächlinge bekommen auf kurz oder lang immer weniger Sympathien. Der Bürger will sich in Deutschland sicher fühlen, aber wenn er sieht dass der etablierte Staat mit Problemen nicht fertig wird, wird er Populisten wählen um diese Probleme zu lösen. Und das ist die Gefahr die viele nicht sehen wollen!!

Beitrag melden
spiegelwechsler 28.08.2018, 15:45
24. Keiner

Zitat von moritz27
Frau Stokowski, Sie wissen aber schon, wer wen getötet hat? Oder spielt das gar keine Rolle mehr, weil Täter immer nur die Rechten sein können?
Keiner, der von den Nazis Zusammengeschlagenen war unter den Tätern.!

Beitrag melden
charlie1111 28.08.2018, 15:46
25.

Zitat von t_mcmillan
Aber ich fürchte auch, dass auf der anderen Seite ein entsprechendes "Nichtgehörtwerden" (oder zumindest das Gefühl, nicht gehört zu werden, keine Rolle zu spielen) eine der Ursachen für diese extrem unguten Naziallüren und diese wirklich üble Gewaltbereitschaft vieler Menschen dort ist.
Umgekehrt wird ein Schuh draus, sie werden "Nichtgehört" weil sie so sind wie sie sind, wer braucht denn in einer modernen offenen Gesellschaft, auf die unser Wohlstand gründet, solche Leute

Beitrag melden
roulaison 28.08.2018, 15:46
26. Ähm, JA!

Hundertprozentige Zustimmung. Und Nein, hier geht es mal nicht um Gewalt von Migranten. MS benennt alles klar und deutlich. Danke

Beitrag melden
grodel 28.08.2018, 15:46
27. Glückwunsch

Frau Stokowski. Zum ersten Mal eine gute Kolumne von Ihnen! Schreiben ist gar nicht so schwer, wenn man sich Mühe gibt.

Beitrag melden
ruderpinne 28.08.2018, 15:46
28. Also, Frau Stokowski,

wie wohnen in Krefeld, meine Tochter studiert in Düsseldorf, wenn es spät wird bittet sie mich sie abzuholen, weil sie sich weder in den Bahnhöfen Düsseldorf und Krefeld, noch im Zug oder in der U76 spät am Abend sicher fühlt. Aber nicht nur meine Tochter, aber auch meine Eltern und einige Bekannte versuchen abendliche Bahnfahrten zu vermeiden. Nicht, weil so viele zwielichte Rechtsradikale auf Bahnhöfen herumhängen.

Beitrag melden
swnf 28.08.2018, 15:47
29. Das weiß sie nicht!

Zitat von moritz27
Frau Stokowski, Sie wissen aber schon, wer wen getötet hat? Oder spielt das gar keine Rolle mehr, weil Täter immer nur die Rechten sein können?
Und Sie wissen das auch nicht, oder kennen Sie die Namen der Täter?
Falls sie jetzt darauf hinauswollen, dass ein Syrer und ein Iraker festgenommen wurden - nun, ich kenne einen Syrer und zwei Iraker. Die haben gar nichts gemacht! Die Staatsangehörigkeit eignet sich somit überhaupt gar nicht, um hier Schuldzuweisungen zu treffen, das ist Ihnen schon klar, oder?
Bei einer politischen Eingruppierung, wie Rechts oder Links, ist das jedoch etwas anderes. Das sucht man sich aus!

Beitrag melden
Seite 3 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!