Forum: Kultur
Rechtsstreit: Islamgemeinde verliert gegen Constantin Schreiber
imago/ Christian Ditsch

Der deutsche Journalist Constantin Schreiber äußert sich kritisch über Predigten, die in deutschen Moscheen gehalten werden. Eine Islamgemeinde hat dagegen prozessiert - ohne Erfolg.

Seite 2 von 7
homernarr 27.04.2017, 17:14
10. soso

"Er habe sich einseitig auf radikale Prediger fokussiert und Moscheen besucht, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden."
Mir stellt sich die Frage ob es nicht anders herum ist. Das die Prediger das wirklich so sagen.
Das ist Buch ist ein sicherer Kauf und die Reaktionen seitens Moslems werde ich mir genau ansehen.

Beitrag melden
riesenhuber 27.04.2017, 17:14
11. Ruckzuck

Dann mal Ruckzuck ne Fatwa rausgerotzt.

Beitrag melden
Braveheart Jr. 27.04.2017, 17:22
12. Ich besuche keine Moscheen ...

muß aber leider aud meinem Alltag berichten, daß das Verhalten (und auch wohl die Ansichten) vieler Moslems mit den soziokulturellen Grundwerten unseres Landes nicht vereinbar sind. Sie haben häufig einen deutschen Ausweis, stehen aber weit jenseits des Bodens unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Die Freiheiten, die sie lautstark reklamieren, sind freilich nur ihre eigenen - so gehört Schweinefleisch selbstverständlich bundesweit verboten (irgendwo könnte ja mal ein Gläubiger am Schaufenster einer Metzgerei vorbei müssen). Oft genug handelt es sich um HartzIV-Empfänger, die einerseits eine völlig andere Gesellschaft wollen, andererseits aber alle Register ziehen, um die komplette Sippe möglichst schnell nach Deutschland zu schleusen ... also in exakt die Gesellschaft, deren Werte sie ablehnen. Wie geht man mit solchen Leuten um?

Beitrag melden
Musty 27.04.2017, 17:25
13. Nicht Verwunderlich..

am Landgericht Berlin sind ca. 80% der Richter KORRUPT. Zitat eines ehemaligen Chefredakteur´s einer Hauptstadt Zeitung. 82,5% der Urteile zwischen Deutschen und nicht Deutschen werden zu gunsten Deutscher ausgesprochen -- Schande über diejänigen die da Korruption wittern.
(Verschwörungsteorie)
Transparenz wäre die Lösung.... wie Transparent ist das Landgericht Berlin ?

Beitrag melden
Musty 27.04.2017, 17:26
14. Nicht Verwunderlich..

am Landgericht Berlin sind ca. 80% der Richter KORRUPT. Zitat eines ehemaligen Chefredakteur´s einer Hauptstadt Zeitung. 82,5% der Urteile zwischen Deutschen und nicht Deutschen werden zu gunsten Deutscher ausgesprochen -- Schande über diejänigen die da Korruption wittern.
(Verschwörungsteorie)
Transparenz wäre die Lösung.... wie Transparent ist das Landgericht Berlin ?

Beitrag melden
Dosenbier 27.04.2017, 17:28
15. Unverständlich

Unverständlich, weil, wie sähe denn ein “positives” Bild des Islams aus? Was wären denn die Vorteile des Islams usw.? Ich bitte um Vorschläge aber nicht aus Fatwas abschreiben. Selber denken.

Beitrag melden
spon-facebook-10000523851 27.04.2017, 17:34
16.

Nun, welches meint man denn ? Der Islam ist so zersplittert, dass er sich selbst widerspricht., Es laege am Islam ein deutlich verstaendliches Bild dessen zu zeichnen, das uns "Unglaeubigen" klar macht, worum es sich beim "Echten" Islam handelt. " Frieden und Liebe " oder "Ausrottung Andersglauebiger und anderer muslimischer Sekten"? Noch nicht einmal Experten und Gelehrte sind sich einig und bedrohen sich gegenseitig. Es sieht fast so aus, als haette der mit dem buschigsten Bart immer recht. Oder der, der am lautesten seinen Hass verbreitet und den mit seiner Religion beweist. Wenn man sieht, zu welchem Wahn Religionen fuehren, dann wird's mir schlecht.

Beitrag melden
tropfstein 27.04.2017, 17:34
17. Integrer Journalismus hat es schwer genug

Was müssen Journalisten nicht alles aushalten, wenn sie ehrlich über Probleme berichten: Rassismusvorwürde, Drohungen, den unsäglichen Gotteslästerungsparagraphen usw. usw.. Hut ab vor all denen, die nicht nur die Vorzeigebeispiele gelungener Integration darstellen, sondern ehrlich den Finger in die Wunde legen und dabei Ross und Reiter nennen! Dass das überhaupt vor Gericht kam, ist schon schlimm genug.

Beitrag melden
mymindisramblin' 27.04.2017, 17:34
18.

Zitat von mimoun74
Meiner Meinung nach ist der Herr Schteibrt sowieso islamfeindlich eingestellt Man sollte als Muslim nicht jedem glauben auch wenn das gegenüber arabisch spricht.
Man sollte aber auch als Muslim nicht jeden der den Islam kritisiert als 'islamfeindlich' abtun. Das ist leider bei dir wie bei so vielen Muslimen : Entweder akzeptiert man den Islam vorbehaltlos, oder man ist ein islamophober Rassist. Schwarz oder weiß, Grautöne sind in euerm Weltbild wohl nicht vorgesehen...Und auch wenn ich muslimische Freunde habe, finde ich dennoch genug am Islam zu kritisieren und wer das nicht akzeptiert, der soll dann gefälligst mich auch nicht kritisieren oder als Islamfeindlich bezeichnen.

Beitrag melden
syracusa 27.04.2017, 17:35
19.

Ich halte Schreibers Report für wichtig, aber der Autor macht sich angreifbar, indem er "den Islam" auf die Bereiche des breiten Spektrums beschränkt, in dem er mit Hasspredigten rechnen muss. Beispielsweise sind mindestens 20% der deutschen Muslime Aleviten. Die haben noch nicht mal Moscheen! Warum hat Schreiber 13 Moscheen besucht und kein einziges alevitisches Gemeindehaus? So kann man kein seriöses Bild der Muslime in Deutschland zeichnen.

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!