Forum: Kultur
Reform von "Funkhaus Europa": Hitradio Dudelfunk
DPA

Noch senden auf "Funkhaus Europa" die DJ-Größen der globalen Musikszene, doch nicht mehr lange. Beim "Funkhaus Europa" des WDR werden 17 Sendungen gestrichen - sehr zum Frust der Moderatoren und Stammhörer.

Seite 6 von 8
rudolf_mendt 07.03.2016, 15:18
50. Hemispheres

Interessant, wie hoch die Kulturbegeisterung anscheinend dann doch ist.

Wir wollen aber auch nicht vergessen, dass der WDR eine der größten Versorgungsanstalten in NRW ist. Dass die Empörung groß ist, wenn man möglicherweise in Kürze nicht mehr im Warmen sitzt, ist nachvollziehbar.

Aber wie viele Hörer sind denn nachts tatsächlich am Empfänger? In absoluten Zahlen?

Nein, ein wenig wirtschaftliches Handeln soll schon sein, auch im öffentlich-rechtlichen Sektor. Zur Erinnerung: der WDR hat einen Etat von fast 1,5 Mrd. Euro. In fünf Jahren insgesamt 100 Mio. einzusparen ist nun wirklich nicht schwer.

Neben den hier schon empfohlenen Streams gäbe es auch noch die Möglichkeit, Podcasts zu produzieren, wenn das Sendungsbewusstsein groß genug ist. Allerdings gibt es dafür kein Rentenvertrag...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mareikeJosi 07.03.2016, 15:32
51. Diaspora

Im Ruhrgebiet - immerhin bevölkerungsreichste Region Deutschlands - hat man leider wirklich ausschließlich den WDR und noch einen Privatsender (91.2). Es ist fürchterlich. Jedes Kaff im Rest Deutschlands hat bessere Radioversorgung. WDR1, pardon, "1 L1ve" und WDR 2 wechseln sich ab mit Gequake, Bundesliga und unsäglicher Deutschquote (Juliheldenmondwelleclownsholofernes), WDR 3 bringt Pseudoklassik, WDR 4 schwankt irgendwo zwischen Schlager, Volksmusik und harmlosen Oldies. Wenn man einfach mal nur gute englische Musik hören mag, Charts, Fehlanzeige. Nächtliche Autofahrten werden im "Sektor" zur Qual (utz utz utz utz). In jedem Nordseekaff, oder gen Süden, oder gen Osten gibt es die tollsten Sender, RSH, NRJ, Antenne, FFN, [...]. Und selbst MDR, SWF, Bayern etc. bieten massiv besseres Programm. Da kommt man sich doch nur noch ver...t vor im Pott. Mal wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RamaV 07.03.2016, 15:37
52. Abc

Die australische ABC macht vor, wie öffentlich rechtliches Radio in der heutigen Zeit aussehen kann. Mal abgesehen von Regionalstationen, Sport, Klassik und Nachrichtensendern landesweit gibt es auch noch "TrippleJ" für jüngere Hörer und "DoubleJ" für die Hörerschaft ab 30 aufwärts. Rotation gibt es da zwar auch, aber nicht aus den Top 50 und ständig wechselnd, gepaart mit wöchentlichen Sendungen für spezielle Musiksparten. Aber dazu braucht es eben auch ein wenig Weitsicht und Stehvermögen der Verantwortlichen und gelegentlich den Druck der Hörer auf die Entscheidungsträger. Ich hoffe für den WDR, dass man noch zur Besinnung kommt bevor es zu spät ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalle.s 07.03.2016, 15:37
53. Es gab mal ...

.... eine Zeit, da hab ich mich glücklich geschätzt, im Sendegebiet des WDR zu leben, Funkhaus Europa war mein absoluter Lieblingssender. Neben der Musik aus aller Welt gab es auch sehr gute Magazinsendungen mit Beiträgen, die anderswo nicht zu hören waren und die einem oft eine andere Perspektive auf die Welt, aber auch aus der Welt auf Deutschland geboten haben. Aber schon seit längerem auf auf FE die gleichen Beiträge, die auch auf WDR2/3/4/5 laufen, nur zeitversetzt ...

Heute höre ich fast ausschließlich Internetradio; was über den Äther kommt, ist schon lange unerträglich - wobei selbst der WDR im Vergleich zu anderen ö.-r. Sendern immer noch Gold ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegade 07.03.2016, 15:50
54. Nachtrag:

Vor kurzem waren wir eine Woche in Holland an der See.
Im Auto lief ´Skyradio´, im Bungalow ein anderer holländischer Sender, dessen Namen in nicht mehr weiß.
Beide hatten durch die Bank flotte Musik, teilweise sehr interessante Titel. Beim WDR2 nie gehört.
Bestenfalls alle 2 Stunden kam dann mal ein Titel, den man Dank WDR2 bereits bis zum Erbrechen gehört hat.
Das heißt, es gibt ein so breites Spektrum guter, sendefähiger Musik >...........................................< und das dann gnadenlos und ohne Erbarmen immer und immer wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortmacht 07.03.2016, 16:03
55.

Ganz ehrlich, wahrscheinlich werde ich niemals diesen Sender hören, und trotzdem istz es traurig wenn jetzt alles dem Mainstream Gedudel untergeordnet wird. Die Dame war bei Antenne Bayern, die habe ich in 20 Jahren Bayern gemieden soweit es geht. Für die WDRler wird es lustig denn vielleicht bringt sie aus dem Aberglaubensländchen auch eine katholische Redaktion ein, so was gibt es nämlich dort auch bei Privatsendern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegade 07.03.2016, 16:04
56. Text verstümmelt

Zitat von hegade
Vor kurzem waren wir eine Woche in Holland an der See. Im Auto lief ´Skyradio´, im Bungalow ein anderer holländischer Sender, dessen Namen in nicht mehr weiß. Beide hatten durch die Bank flotte ......
Muss heißen:
Das heißt, es gibt ein so breites Spektrum guter, sendefähiger Musik >...........< , wovon der WDR2 so viel sendet >...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littlehonka 07.03.2016, 16:14
57. Jaja, wieder einer weg vom Fenster

Da ereilt auch den WDR dasselbe Schicksal, das schon so viele Sender erleiden mussten. In den 90ern war es beispielsweise FFN mit den viel gehörten und beliebten Sendungen Früstyxradio, PowerStation und Grenzwellen. Die Entscheidung eines neuen und ambitionierten Programmchefs, diese Sendungen gegen Formatradio-Einheitsgedudel und bösesten Mainstream für die musikgeschmacksbefreite "Hausfrau" einzutauschen, brachte waschkörbeweise Beschwerdepost ins Haus. Geholfen hat es nicht. In den drei Stunden von 21 Uhr bis Mitternacht (Grenzwellen) am Sonntag (Prime Time TV-Zeit!!!) mussten ja auch unbedingt Bryan Adams und Bon Jovi gespielt werden. Ich höre nur noch die Info-Sender im Auto, dann ist wieder der IPod dran. Ich weiss, wie ich schlechte Musik umgehe; leider werden aber die Radiohörer frequenzbandübergreifend von der Industrie verarscht. Fakt bei Privatsendern: Wer zahlt, der darf entscheiden. Ein Öffi sollte jedoch die Wünsche seiner Hörer respektieren und vielleicht mal ein bisschen Vielfalt beibehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Analog 07.03.2016, 16:15
58. Morningshows

Zitat von sogehtdasnicht
... und das nur, weil Marktforscher rausgefunden haben, dass die Mehrheit der Radiohörer mit total lustigen Morningshows und Chartmusik den Tag beginnen will. Scheinbar juckt es aber keinen, wenn dann 49% der Hörer abgehängt werden, die genau das nicht mehr ertragen wollen...
Sitze jeden Tag ca. 3 Stunden im Auto und das schlimmste sind diese "GuteLauneSender" wo man das Gefühl hat, die sind morgens um 7 Uhr schon auf Koks.
Höre nur noch WDR5, HR2 und SWR 2, alles andere schon wegen der Werbung nicht zu ertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 07.03.2016, 16:18
59. Dudelradios haben wir viel zu viele!

Unser Radioangebot ist fast überall zum Weghören. Eine Autobahnfahrt durch Deutschland ist mit eingeschaltenem Radio eine unerträgliche Tortur. Einzige Ausnahmen NRW (noch) und Berlin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8