"Dem System Katholizismus bei der Arbeit zusehen": So beschreibt Dietrich Brüggemann seinen Film "Kreuzweg", in dem sich ein Mädchen für ihren Glauben opfert. Bei der Berlinale gewann das Drama einen Silbernen Bären - und rückte einen Regisseur in den Mittelpunkt, der keine Provokationen scheut.