Forum: Kultur
Religionen im Test: Päpste, wie sie nicht sein sollten

In seinem Buch "Das können Sie glauben!" macht sich Stefan Kuzmany auf die Suche nach der besten Religion. Im zweiten Teil unseres Vorabdrucks präsentieren wir einen Auszug seiner höchst unvollständigen*Liste mit Päpsten, die es mit den zehn Geboten offenbar nicht ganz so genau nahmen.

Seite 1 von 18
allereber 08.11.2011, 18:09
1. Wer fürchtet sich vom Schwarzen Mann.

Zitat von sysop
In seinem Buch "Das können Sie glauben!" macht sich Stefan Kuzmany auf die Suche nach der besten Religion. Im zweiten Teil unseres Vorabdrucks präsentieren wir einen Auszug seiner höchst unvollständigen*Liste mit Päpsten, die es mit den zehn Geboten offenbar nicht ganz so genau nahmen.
Zu 90% aller papste waren verbrecher.
nennen sich stellvertreter gottes.
das alleine ist schon gotteslästerung.
heute sterben leute an aids, weil der papst sie für
dumm verkauft.
ich kenne kath.priester die nur auf reisen sind.
missionieren und das volk noch mehr in die armut treiben.
manche besorgen sich sogar junges gemüse um sich zu vergnügen.
umso jünger umso besser.

Beitrag melden
wika 08.11.2011, 18:16
2. Welch amüsanter Beitrag …

… aber wer von den aufge- und nicht verklärteren Menschen hätte den Stellvertretern Gottes auf Erden diese Menschlichkeiten nicht zugetraut. Naja, Fehlbarkeit ist demnach also nicht nur ein Problem des Proletentums, die zieht wohl auch in höheren Sphären seine Kreise.

Und weil wir - anders als die Anhänger desselben Gottes von der anderen Fraktion - auch über unsere „Scheinheiligen“ mal richtig herziehen dürfen, sollte ihnen sicherlich nicht entgangen sein, dass gerade erst jüngst die Ausrufung des Gottesstaates Deutscher Nation durch Benediktollah XVI geplant war … Link. Es scheiterte am Ende, so meine ich mich zu erinnern, am Defekt irgendeiner Lautsprecher-Anlage. Er musste dann wieder unverrichteter Dinge nach Rom abziehen. Wir sehen also, auch der aktuelle Papst könnte am Ende noch dieses Buch bereichern, vermutlich bei einer der Neuauflagen … (°!°)

Beitrag melden
wolfgang klosterhalfen 08.11.2011, 19:06
3. Die Leichensynoden

Es war noch doller:

Stephan der Sechste, zum Bischof geweiht von Formosus,
folgte Formosus als Papst.
Achthundertsiebenundneunzig nach Christus befahl er:
„Grabt den Formosus jetzt aus,
schleift an den Füßen die Leiche des Lügners zum Dome,
kleidet ihn an wie ein Papst.“
Also saß dieser verwest auf dem Stuhle des Petrus,
Bischöfe staunten nicht schlecht.

Petrus, Silvester, Paschalis erhoben dann Klage:
Meineid und Ursupation.
Schweigend verfolgte der stinkende Leichnam das Schauspiel,
wenig vermochte sein Anwalt.
Nicht überraschend: Formosus ward schuldig befunden,
Schwurfinger schlug man ihm ab,
nahm dem Formosus die päpstlichen Kleider und warf ihn
dann in ein offenes Grab.

Aber auch dort kam der Papst nicht zur Ruhe, denn wieder
holte man ihn aus dem Grab,
warf den Verurteilten nackt in den Tiber, doch Fischer
fischten die Leiche heraus.
Bald darauf wurde Papst Stephan ermordet, und Johann
sprach den Formosus nun frei.
Neunhundertfünf aber folgte Papst Sergius der Dritte,
wiederum grub man ihn aus.

Wiederum wurde Formosus verkleidet als Papst,
tagelang ward er befragt.
Wiederum wurde Formosus verurteilt und diesmal
trennte vom Rumpf man den Kopf.
Außerdem traf es noch weitere Finger der Leiche,
die das gelassen ertrug.
Anschließend warf man den Leichnam erneut in den Tiber,
doch liegt er heute im Dom.

Beitrag melden
KingofInnos 09.11.2011, 07:04
4. Welche andere Organisation...

...die so alt wie die Kirche ist den Schuld los? Wer lange existiert hat eben lange Zeit um viel viel Mist zu bauen...
Besonders schändlich ist es eben nur, weil man den Glauben der einfachen Leute ausnutzte um sich selbst ein schönes Leben zu machen...

Beitrag melden
!!!Fovea!!! 09.11.2011, 07:19
5. WiederkÄuer

Zitat von sysop
In seinem Buch "Das können Sie glauben!" macht sich Stefan Kuzmany auf die Suche nach der besten Religion. Im zweiten Teil unseres Vorabdrucks präsentieren wir einen Auszug seiner höchst unvollständigen*Liste mit Päpsten, die es mit den zehn Geboten offenbar nicht ganz so genau nahmen.
Anfang der 90er Jahre erschien das Buch von Peter de Rosa "Gottes erste Diener". Mit ein und demselben Inhalt.

Beitrag melden
habnixsagnix 09.11.2011, 07:59
6. Die Antwort: 42 !

Und noch ein überflüssiges Buch, DSDS lässt grüßen.

Beitrag melden
Trondesson 09.11.2011, 08:24
7. .

Zitat von KingofInnos
...die so alt wie die Kirche ist den Schuld los? Wer lange existiert hat eben lange Zeit um viel viel Mist zu bauen... Besonders schändlich ist es eben nur, weil man den Glauben der einfachen Leute ausnutzte um sich selbst ein schönes Leben zu machen...
Wenn es keine "einfachen Leute" gäbe, die den Schwachsinn glauben, gäbe es auch keine Religionen. Jede Religion kann nur durch die Einfalt ihrer Gläubigen existieren.

Beitrag melden
fatherted98 09.11.2011, 08:26
8. Statt...

...in der Geschichte zu wühlen und alte schon oft gehörte Stories auszugraben sollte man mal die momentane Situation und Handlungen der Kirchen (nicht nur der katholischen) kritisch hinterfragen.
Das z.B. Kirchensteuer und Bezahlung der Prister, Bischöfe usw. aus Steuergeldern noch immer in Deutschland bestand hat, obwohl immer weniger Leute einen Wert auf diese Kirchen legen ist doch ein nette Thema...wenn interessierts heute noch wer mit wem vor 500 Jahren in die Kiste gestiegen ist....ausser natürliche den historisch interessierten Leser.

Beitrag melden
josifi 09.11.2011, 08:38
9. Nichts Neues

Ich in bestimmt ein überzeugter Gegner des Papsttums. Aber was soll das, Geschichern auszugraben, die über 1000 Jahre alt sind? Und sich vielfach auf Mutmaßungen oder Überlieferung missliebiger Zeitgenossen stützen?

Auch wird nicht viel Neues dargestellt, das meiste ist Lexikonwissen oder ist zumindest in einigermaßen ordentlichen Geschichtsbüchern nachzulesen.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!