Forum: Kultur
Rezept für Hühner-Wraps: Wickel ihn ein, den Müll
Peter Wagner

Was vom Tage übrig blieb, wandert oft in die Tonne. Das muss nicht sein! Vieles taugt noch für leckere Zweitverwertung als Pizzabelag, Eintopf, Pastagericht oder als sättigender Snack im Wrap. Es gibt viel zu essen: Let's wrap it up.

Eva K. 15.02.2014, 09:48
1. Wunderbares Rezept

Sieht lecker aus und regt an.

Nur sind die Gelegenheiten, daß ich ein Suppenhuhn zubereite, relativ wenige. Auch koche ich das Huhn nicht bis zur Geschmacklosigkeit aus, sondern nur auf den Punkt, beine es dann aus und verarbeite das Fleisch zusammen mit reichlich Gemüse und Pfeffer zu einem feurigen Hühnereintopf "quer durch den Garten". An kalten Tagen ist das wohltuend, und die lindernde Wirkung bei Erkältungen ist auch bekannt.

Dafür brate ich öfter mal eine Poularde alias Roaster auf Gemüsebett. Da die Biester zu groß sind, um sie auf einmal zu verzehren, bleibt meist das durch das Gemüsebett zarte und saftige Brustfleisch übrig für ein Folgegericht am nächsten Tag. Das werde ich demnächst mal als Wrap versuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohannWolfgangVonGoethe 15.02.2014, 09:59
2.

Bei der Liste an Zutaten kommt mich ein Wrap auf geschätzte 30 Euro.

Und zu "Vorbereitungszeit: 20 Minuten (plus 30 Min. Marinierzeit) und Zubereitungszeit: 10 Minuten" kommen nochmal 3 Stunden Einkaufszeit.

Da geh ich mir doch lieber nen Wrap kaufen. Von mir aus einen Gourmet Wrap vom Käfer - kommt billiger ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 15.02.2014, 11:15
3.

Danke für das Rezept.Wraps eignen sich wirklich für viele Reste.
Vergangene Woche Wraps mit einem Rest von Bolognese gefüllt.
Zusätzlich Schafskäse in Würfeln und Krautsalat.
Das heutige Rezept werde ich nach der nächsten Zubereitung von Hühnerbrühe ausprobieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
randhesse 16.02.2014, 02:44
4. Auch Optisch gelungen

Mal "Ausnahmsweise" eine Gratulation zum "Anreißerphoto".
Seit gefühlten Ewigkeiten mal wieder eins, das nicht so Aussieht, wie "Schon mal gegessen"! :)
Das Rezept klingt ebenfalls nachkochenswert, und bis auf den "Kultwinzer"- Kram hält sich auch das Gourmet- Esoterik- Geschmockse diesmal in erträglichen Grenzen.
Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cha&cha 16.02.2014, 22:01
5. Hühner-Wraps

Es tut mir leid, das sagen zu müssen: ein total schlechtes Rezept. Der Teig ist nicht gelungen. Er blieb weich, ließ sich nicht ausrollen. Beim Ausbacken hat er eine Menge Öl aufgesogen so dass das ganze Zeug klebrig und fettig war.
Ich habe extra Pfeilwurzelmehl gekauft: wieso soll man das einfach in die Mayonnaise rühren können? Diese schmeckte überhaupt nicht mehr, weil man jede Stärke eigentlich vorher anrühren muss?!
Schade. Es klang gut, Ausführung und Ergebnis allerdings mangelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren