Forum: Kultur
Rezept für Tomahawk Steak: Der Fleisch-Ferrari
Peter Wagner

Was saftig auf den Teller kommen soll, muss vorher lange trocknen. Wie zum Beispiel Rindfleisch. Die besten Steaks sind an der Luft am Knochen gereift: "Dry aged" garantiert Freude beim Fleischfreund. Und eine volle Metzgerkasse.

Seite 4 von 9
Tevje 13.10.2013, 11:32
30. Lampedusa

Zitat von schlauer
Die Hitze am Herd hat Wagners ethisches Empfinden weggebrannt. Während der Reifung seiner Steaks ist Schimmel über sein Gewissen gewachsen . Hunderte Tote in Lampedusa, ... ein paar Tage nach Lampedusa hätte Wagner warten müssen.
verblaßt angesichts der nahezu wöchentlich verübten Großattentate in Pakistan; die Todeszahlen dort liegen um ein Vielfaches höher. Konsequenz ohne Auswirkung: wir verzichten alle jeweils 5 Tage lang auf Steaks. Oder? Wären Sie in der Lage einen nachvollziehbaren Zusammenhang zwischen den Schiffsunglücken und dem Rezept herzustellen? Wenn nicht - was wollten Sie uns mitteilen? Das sie kein Steak mögen? Sie Glückspilz, sie leben in einer Demokratie (jedenfalls noch), Sie müssen das nicht essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boldxx 13.10.2013, 11:36
31. bei dem Aufwand

nehme ich liebe ein paar Thüringer Bratwürste!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lindareicher 13.10.2013, 11:45
32.

Zitat von tolokno
Ein Rind liefert ca. 200kg Fleisch, also 1.500 Mahlzeiten. Mit dem dafür verfütterten Getreide ließen sich 18.000 Mahlzeiten zubereiten. Voilà der Zusammenhang zwischen Steak-Pipifax und Lampedusa.
Dann rennen Sie doch mal mit gutem Beispiel voran über die Wiese und äsen gemütlich das saftige Grün. Nach 2-3 Wochen stellen Sie sich dann bitte auf die Waage (sofern Sie es noch können).

Veganerdummschwatz sondergleichen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 13.10.2013, 11:59
33.

Zitat von sunsailor2
Was ist arm daran, sich gut zu unterhalten?
Nichts.... Aber für sie scheinen Foren Neuland zu sein. Wenn sie eine gute Unterhaltung wollen, treffen sie sich lieber mit lieben Menschen im Café :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muffley 13.10.2013, 12:02
34. Mal zurück zum Thema...

Ich verfolge die Kolumne von Herrn Wagner mit Interesse, leider findet man darin immer wieder Empfehlungen die nicht mehr state-of-the-art sind.

Ein Steak zunächst auf 59°KT zu ziehen und dann noch 90 sec. in einer sehr heißen Pfanne fertigzubraten führt zu einer KT von mindestens 63°-65°C nach der Ruhezeit, was sehr nah an durchgebraten ist - schade um das gute und teure Fleisch...

Fleisch vor dem Braten/Grillen auf Raumtemperatur zu bringen ist auch so eine Mär - viel wichtiger ist es das Fleisch vor dem Braten/Grillen sehr gut abzutrocknen, damit die Maillard-Reaktion möglichst schnell einsetzt und das Fleisch gut bräunt.

Weiterhin ist es sinnvoll das Steak 12-24 Stunden vor der Zubereitung zu salzen und dann unabgedeckt im Kühlschrank zu lagern. Das Salz dringt tief ins Fleisch ein (Osmose ist das Stichwort) was dem Geschmack sehr förderlich ist und die trockene Luft im Kühlschrank hilft, die Oberfläche des Steaks abzutrocknen was wiederum der Bräunung zu Gute kommt.

Ich würde so ein Tomahawk Steak zunächst bei mittlerer Hitze (am besten auf dem Grill) auf 52° KT ziehen, dann bei maximaler Hitze die Kruste erzeugen und dann noch 5-10 min ruhen lassen. Kerntemperatur liegt dann bei 54°-55° was für mich perfektem medium-rare entspricht.

Aber wie sagt man so schön: jeder Jeck ist anders...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 13.10.2013, 12:03
35.

Zitat von lindareicher
Dann rennen Sie doch mal mit gutem Beispiel voran über die Wiese und äsen gemütlich das saftige Grün. Nach 2-3 Wochen stellen Sie sich dann bitte auf die Waage (sofern Sie es noch können). Veganerdummschwatz sondergleichen...
Wieso Dummschwatz. Der unverhältnismäßige enorme Verbrauch für 1 kg Fleisch wird doch heute von fast niemanden mehr geleugnet.
Warum diese Leute sich auf eine Wiese stellen sollen, will sich mir nicht erschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 13.10.2013, 12:12
36. 200kg Fleisch für 1.500 Mahlzeiten ...

Zitat von tolokno
Ein Rind liefert ca. 200kg Fleisch, also 1.500 Mahlzeiten. Mit dem dafür verfütterten Getreide ließen sich 18.000 Mahlzeiten zubereiten. Voilà der Zusammenhang zwischen Steak-Pipifax und Lampedusa.
... ergibt 133g pro Mahlzeit ...

Entweder verrechnet, oder sie meinten Frühstück oder Imbiss statt Mahlzeit ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dryager1 13.10.2013, 12:17
37. Reifebeutel

Für alle Fleischesser - trocken gereiftes Fleisch ist ein Genuss! Man muss sich nicht unbedingt einen Reifeschrank kaufen oder ein Vermögen ausgeben - ein Reifebeutel für 3 Euro tut es auch. Schimmel spielt hier keine Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 13.10.2013, 12:21
38.

Schon mal Kobe-Beef probiert? Das non plus ultra! Die Fleischqualität macht wirklich den Unterschied. Für zähes Fleisch empfiehlt sich der Einsatz eines tenderizers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenfreund10 13.10.2013, 12:33
39. Schönes Rezept

Ich find das ist ein schönes Rezept. Ich werde es auf jeden Fall mal testen. Als Beilage werde ich auch den Salat und gutes Brot dazu wählen. Mal sehen vieleicht tese ich es schon am nächsten Wochenende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9