Forum: Kultur
Rezept für Tomahawk Steak: Der Fleisch-Ferrari
Peter Wagner

Was saftig auf den Teller kommen soll, muss vorher lange trocknen. Wie zum Beispiel Rindfleisch. Die besten Steaks sind an der Luft am Knochen gereift: "Dry aged" garantiert Freude beim Fleischfreund. Und eine volle Metzgerkasse.

Seite 7 von 9
outsider-realist 13.10.2013, 14:01
60.

Zitat von sample-d
Wenn man beim Kauf darauf achtet, nicht das günstigere südamerikanische Rindfleisch zu kaufen, sondern Fleisch aus USA, Irland oder am besten Deutschland, kann man ausschließen dass dafür Regenwald abgeholzt wurde...
Na wenn alles so einfach wäre und weniger komplex.
Bspw:
Ernährung: Unsere Gier nach Futter | ZEIT ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tevje 13.10.2013, 14:01
61. Das geht auch bedeutend preiswerter

Zitat von berns
Alles für die Herrschaft der Reichen. Einen "Reifeschrank" für 3.600 Euro sollte man haben, um zarte Steaks zu bekommen. Wer das Geld dazu nicht hat, der muß halt hartes, zähes Fleisch kauen. Da betrifft aber leider über 90 Prozent der Leute in dieser BRD. Trotzdem wählt die Mehrheit im Interesse der Reichen. Wer aus der Mülltonne lebt, träumt davon, einmal reich zu werden. Wer wird Millionär?
mit dem Reifeschrank, ab 800 € sind Sie dabei. Googeln Sie mal unter "Wildkühlschrank". Ich verwende für sowas einen Umluftkühlschrank, der mir vom Umzug geblieben ist und nur dann angeschaltet wird, wenn etwas zum reifen lassen da ist. Ansonsten tut es auch ein Vakuumiergerät und die entsprechenden Beutel, dann können sie Fleisch auch durch kühles Lagern reifen lassen. Oder Sie kaufen sich ein Viertel Rind im Hofladen, die verpacken Ihnen das so, wie sie es angeben. Billiger, als die Einzelportionen nach Bedarf zu kaufen, ist es auch noch. Sie müssen also nicht zu den "Reichen" gehören, um sich gut gereiftes Fleisch leisten zu können; statt Druck auf die Tränendrüse empfehlen sich Information & Initiative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dompteur_jo 13.10.2013, 14:05
62.

Zitat von sysop
Was saftig auf den Teller kommen soll, muss vorher lange trocknen. Wie zum Beispiel Rindfleisch. Die besten Steaks sind an der Luft am Knochen gereift: "Dry aged" garantiert Freude beim Fleischfreund. Und eine volle Metzgerkasse.
dry aged - wer dieses fleisch einmal genoss, fasst nie wieder freiwillig dieses supermarkt-massenwaren-zeugs an.

übrigens kann man dry aged fleisch auch gut zu hause im heimischen kühlschrank "herstellen" - man braucht platz im kühlschrank, geduld und zeit - und die Reifebeutel von 55grad.

man braucht keine unsummen beim metzger zu lassen; qualitativ gut essen ist per se billiger, als man denkt. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dompteur_jo 13.10.2013, 14:06
63.

Zitat von niska
Und eben das Fehlen von Leichengift macht aus der Verwesung die Reifung. Also was genau wollen Sie sagen?
er möchte ekelgefühle schüren mit plakativen aussagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statler&waldorfmuppets 13.10.2013, 14:36
64. Was für irgendwelche Moralinspinner hier

und heute Lampedusa mit gutem essen zu tun hat?

Sollen jetzt alle auch noch in der dunklen ungeheizten Stube Rohkost mümmeln, so quasi aus unbegründeter Selbstkasteiung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dekalb 13.10.2013, 15:01
65.

"Ich hoffe, lieber Herr Wagner, dass Sie jetzt ganz stark bleiben. Die empörte Veganer-Gemeinde wird Sie hier wahrscheinlich gleich vierteilen und auch grillen/braten wollen. Für mich allerdings ist Ihr Rezept eine ausgezeichnete Idee für ein extravagantes Grillfest"


na, sie sind ja ein ganz unbequemer querdenker gegen den gutmenschenzeitgeist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lorn order 13.10.2013, 15:02
66. zu kurz gedacht

Zitat von sample-d
Wenn man beim Kauf darauf achtet, nicht das günstigere südamerikanische Rindfleisch zu kaufen, sondern Fleisch aus USA, Irland oder am besten Deutschland, kann man ausschließen dass dafür Regenwald abgeholzt wurde...
Die Regenwälder werden ja nicht für Weiden abgeholz, auf denen sich dann Rinder artgerecht durch Grasen ernähren.

Es wird ja überwiegend Soja angebaut, das dann zu Kraftfutter für die lieben Rinder in den USA, Kanada und Deutschland verarbeitet wird.

Gern übrigens auch Gen-Soja!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 13.10.2013, 15:23
67. Praktische Frage

Zitat von sysop
Was saftig auf den Teller kommen soll, muss vorher lange trocknen. Wie zum Beispiel Rindfleisch. Die besten Steaks sind an der Luft am Knochen gereift: "Dry aged" garantiert Freude beim Fleischfreund. Und eine volle Metzgerkasse.
Wie soll man ein solches Teil mit diesem riesigen Knochen in einer Pfanne vernünftig anbraten?

Das Bild zeigt doch schon, dass der Knochen das Fleisch quasi aus der Pfanne hebelt und zumindest an manchen Stellen gar kein direkter Kontakt zwischen Fleisch und Pfanne besteht.

Sollte man den Knochen nicht lieber vor der Zubereitung so absäbeln, dass er den Pfannenrand nicht überragt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensorsliebling 13.10.2013, 15:28
68. Keiner sagt, dass man

Zitat von Anay2
Selber schlachten (unter Anleitung natürlich) und am Abend mit guten Kräutern direkt auf den Grill schmeckt immer noch am allerbesten. Habe im Restaurant schon 50–100-Euro-Angeber-Filetsteaks gegessen… schmeckt nicht besser und braucht kein Mensch.
nicht auch beste Ware total versauen kann. Die Variante "well-done" ist sogar Garantie dafür. Ein gutes medium-rare muss gut abgehangen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensorsliebling 13.10.2013, 15:35
69. Wichtig zu erwähnen wäre

Zitat von sysop
Was saftig auf den Teller kommen soll, muss vorher lange trocknen. Wie zum Beispiel Rindfleisch. ....
Dass das Tier möglichst ganzjährig in Freiheit gelebt und sich seine Nahrung selbst gesucht haben sollte. Rindfleisch aus Deutschland heißt dagegen Stallmast unter Einsatz von Kraftfutter. Das kann man vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9