Forum: Kultur
Robin Williams in "Club der toten Dichter": O Captain! My Captain!
ddp images

Was hat dieser Film mit uns gemacht? Robin Williams' "Club der toten Dichter" verfiel eine ganze Schüler-Generation. Wir erträumten uns inspirierende Lehrer - später war es uns peinlich.

Seite 1 von 7
PointerX 12.08.2014, 16:42
1. Solch ein Lehrer hätte uns noch gefehlt...

Ne, danke! Ich denke, gute Literatur reißt auch ohne Gebrauchsanweisung mit. In Eliteschulen zählen natürlich andere Werte. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Ein wirklich schlechter Film mit einer mehr als fragwürdigen Botschaft. Aber Filme sind halt Geschmacksache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
critique 12.08.2014, 16:44
2. wieso peinlich?

Man sollte auch als Erwachsener zu seinen früheren Idolen stehen und diese nicht verlachen lassen. Man verrät nicht die Helden seiner Kindheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr T 12.08.2014, 16:52
3. wohl wahr

Ja, wir wollen nur Lehrer, die der Jugend von heute MINTfaecher schmackhaft machen und so werden wie wir!

Zitat von PointerX
Ne, danke! Ich denke, gute Literatur reißt auch ohne Gebrauchsanweisung mit. In Eliteschulen zählen natürlich andere Werte. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Ein wirklich schlechter Film mit einer mehr als fragwürdigen Botschaft. Aber Filme sind halt Geschmacksache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pekaef 12.08.2014, 16:53
4. Wenn nur einer durch die rebellische Schlussszene ...

... den aufrechten Gang gelernt hat, dann hat sich der Film schon gelohnt. Peinlich finde ich nur, wenn man nicht mehr zu dem steht, was einem einmal sehr wichtig war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brusselsstreet 12.08.2014, 16:55
5. peinlich?

Wenn Ihnen Ihr Handeln von früher peinlich ist, haben Sie die Botschaft des Films immer noch nicht verstanden. Wer sich seiner Kindheit und Jugend schämt ist voll und ganz im Establishment aufgegangen. Glückwunsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bitboy0 12.08.2014, 16:58
6. nein, das war mir nie peinlich!

Ich habe viele Filme mit ihm gesehen und aus allen viel mitgenommen! Seine mitreißende Art Gefühle zu zeigen war einfach ganz groß! Auch wenn er alberne Dinge tat, es war nicht peinlich anzusehen, sondern man fing an sich was zu trauen! Seine Botschaft war immer wieder "nicht aufgeben!" und "kämpfe um das was dir wichtig ist!"

Vielleicht sind Menschen mit solcher Tiefe auch anfälliger für Depressionen oder Drogen? Es scheint als würden die großen Künstler oft an sich selber scheitern :(
Ich habe diesen Menschen nur in seinen Filmen gesehen und er ist mir wirklich nahe gegangen wie kein anderer! Ich hoffe er ruht in Frieden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.feelgood 12.08.2014, 17:02
7. Möglicherweise ist es sogar das, weswegen er nicht mehr leben wollte?

Der Tod der Ideale, der sich heute immer tiefer in die Kultur einfrisst, ist umso mehr bedauerlich und als äußerst schmerzhaftes Ur- Verlust- Erlebnis NICHT hinzunehmen.

Robin Williams, der in der Rolle als Lehrer wahrhaft glänzte, trägt an dem Schwund zu verwirklichender Ideale sicherlich keine Verantwortung.

Möglicherweise ist es sogar das, weswegen er nicht mehr leben wollte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirus27 12.08.2014, 17:06
8. ich fand und finde diesen film schön und bewegend.

auch wegen robin williams. warum sollte mir das peinlich
sein? ich höre auch noch rolling stones, who, small
faces und beatles. na und?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Butze Berlin 12.08.2014, 17:08
9. Peinlich...?

Wieso peinlich? Steh heut noch dazu in der "O Captain! My Captain!" Szene geheult zu haben.....Das haben nicht viele Filme geschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7