Forum: Kultur
"Rocketman": Film über Elton John in Russland zensiert
Frank Augstein/AP

Wegen Szenen mit homosexuellen Handlungen ist der Film "Rocketman" über Elton John in Russland zensiert worden. Filmkritiker zeigen sich entsetzt.

Seite 1 von 6
steppenwolf81 31.05.2019, 22:48
1. Konsequenz

Konsequent wäre gewesen, wenn Produktion (darunter Sir Elton John himself) und Regisseur dem örtlichen Verleih eine Änderung des Filmes in relevanten Aussagen, wie die im Abspann, untersagt hätten - oder schlichtweg Selbstboykott durchgeführt. Doch anscheinend muss der Rubel sprichwörtlich dennoch rollen. Und ganz so wichtig muss man Kunst oder dieses Gleichstellungsgedöns dann wohl nicht nehmen. Das Rückgrat ist bekanntlich flexibel. Nein, die überhöhte Diva kann und wird nicht mein Vorbild. Schlimm ist die Misshandlung Homosexueller, deren Ausgrenzung aus Gesellschaft, körperliche Verfolgung und Ermordung allerdings nicht nur in Russland. Diese Dinge sind weltweit betrachtet immer noch Norm, und daran wird der Hochglanzschinken nichts ändern, wenn er sich breitbeinig kastrieren lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 31.05.2019, 23:08
2. Echt jetzt? Filmkritiker zeigen sich entsetzt?

Das ist natürlich ein Beben in der Szene der professionellen und kulturell beleckten Egomanen. Angebracht wäre wohl eher eine Reaktion der Demokraten und aufgeklärten Humanisten. Aber die existieren nur noch in einem theoretischen Parallel-Universum. Die real existierenden Anhänger Mammons dagegen üben sich brav in Selbstkontrolle und spekulieren auf weitere Einnahmen.
Merke: Wer keine Werte hat, kann ganz ungeniert kassieren. Vulgo auch Maxime Trump genannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi1900 31.05.2019, 23:32
3. Elton John Schwul? Na und

Aber das man Sexuelle Handlungen im Film zeigen muss, halte ich für unnötig. Ehrlich gesagt, das mir anzuschauen im Film würds bei mir Ekel hervorrufen. Habe wirklich nichts gegen Schwule und toleriere das auch, aber das geht schon zu weit. Warum versucht man mit allen Mitteln Homosexualität Salonfähig zu machen, was steckt wohl dahinter? Ein Schelm def...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 31.05.2019, 23:37
4.

Warum homosexualität als "Liebe" dargestellt wird ist mir ein Rätsel. Liebe hat mit Sex wenig zu tun. Insofern ist die Russische Zensur vertretbar. Privat kann ja jeder machen was er will und das ist gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 01.06.2019, 00:00
5. Wo ist das Problem?

Weil es hier mal öffentlich die Russen sind, die Sequenzen bzw. Szenen zensieren? Gehört doch zum Alltag in vielen Ländern. Die Amis schnippeln besonders gern auch solche Sexszenen in US Filmen für den US Markt heraus und verkaufen die ungestutzten Versionen ins Ausland.
Und je nach dem, in welchem Land man mit Inhalten, politischen, religiösen, moralischen,... Aussagen kollidiert, wird rausgeschnitten. Manchmal, wie in D, wird entschärfend oder fälschend synchronisiert. Sogar nachträglich, obwohl der Film schon vorher jahrelang in D gelaufen ist.
"Diese führen einen nicht autorisierten Artillerie-Angriff mit chemischen Waffen (Nowitschok – seit Sommer/Herbst 2018 in deutscher Übersetzung; in Original sowie in deutscher Übersetzung vor Sommer/Herbst 2018 war Nowitschok nicht erwähnt) auf die tschetschenische Hauptstadt Grosny durch."
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Anschlag_(2002)

Nazifilme stehen seit 70-80 Jahre bis heute auf dem Index, als wenn die Nachkriegsgenerationen zu dämlich währen die Filme geschichtlich einzuordnen.
Ostblockfilme, Dokumentationen und Reportagen, besonders aus der DDR kamen in den Giftschrank und liegen dort bis heute. Manches konnte man sich Jahrzehnte später in kleinen Studiokinos ansehen.
http://www.bpb.de/apuz/32270/zensur-von-defa-filmen-in-der-bundesrepublik?p=all

Und bei vielen Filmen und sogenannten Blockbustern gibt es in D geschnittene (privat TV) 20:15 Uhr Versionen und etwas längere Nachtversionen - aber immer noch kürzer als Kino oder DVD Versionen.
Und hätten Kritiker gern komplettverboten gesehen - aus religiösen Gründen - nein, nicht in Saudi-Arabien sonder in Europa, wie "Das Leben des Brain" oder "Die Passion Christi". Nur als kurze Beispiele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTheViking 01.06.2019, 00:15
6. Nun es war wohl so eine Art vorauseilender Gehorsam.

In Russland sind Behörden nicht schwulenfeindlich aber halt das was man konservativ nennt.
Warum der russische Distributor den Film nicht ungekürzt zeigt müssen die selbst beantworten.
Der Film über die Queen Story lief dem Vernehmen nach ja ungekürzt. Ich habe ihn gesehen und fand ihn großartig gab mir neue Einblicke auf das Leben von Freddy Mercury. Homosexualität wurde dargestellt ja klar aber nicht pornografisch und als Zentrum um das sich alles im Film dreht.

Ich kenne nun den Film Rocket Man noch nicht, kann somit nicht beurteilen ob Oralverkehr in pornografischer Form gezeigt wird. Ich glaube aber eher es wird so angedeutet das man es als solchen deuten aber nicht sehen kann. Das wollte Central Partnership seinen Zuschauern nicht zumuten OK. So etwas fällt in die Rubrik Meinungsfreiheit und da kann man halt eine andere Meinung zu haben.

Das ein Haufen Import Filme auch bei uns gekürzt wurden und vielleicht noch werden sollte dann aber auch Teil der Debatte sein.

Für ganz interessierte Russen, sie werden die ungekürzte Fassung nachdem durch die Kinos gejazzt im Original im Netz kaufen können. Wem es denn vor allem auf homosexuelle Oral- und andere Praktiken ankommt wird im Netz voll auf seine Kosten und das Ganze sogar ohne Kosten kommen. Das russische Netz ist allen gegenteiligen Aussagen zum Trotz ein freies Internet. Nur nutzt man dort kaum Googl und Chrom sondern Yandex als Browser und Suchmaschine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 01.06.2019, 00:26
7.

Sauber. Putins feuchter Traum ist da wohl Saudi Arabien, wo Homosexuelle noch gnadenloser verfolgt werden.

Auch hier kann jeder erkennen, was die Putin Fans von der AfD eigentlich im Sinn haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goriii_vutra 01.06.2019, 00:52
8. Tja

Elton, wenn es dir nicht passt, solltest du den Film einfach aus Russland abberufen. Zuspruch an Russland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 01.06.2019, 01:18
9. Wo ist das Problem?

Weil es hier mal öffentlich die Russen sind, die Sequenzen bzw. Szenen zensieren? Gehört doch zum Alltag in vielen Ländern. Die Amis schnippeln besonders gern auch solche Sexszenen in US Filmen für den US Markt heraus und verkaufen die ungestutzten Versionen ins Ausland.
Und je nach dem, in welchem Land man mit Inhalten, politischen, religiösen, moralischen,... Aussagen kollidiert, wird rausgeschnitten. Manchmal, wie in D, wird entschärfend oder fälschend synchronisiert. Sogar nachträglich, obwohl der Film schon vorher jahrelang in D gelaufen ist.
"Diese führen einen nicht autorisierten Artillerie-Angriff mit chemischen Waffen (Nowitschok – seit Sommer/Herbst 2018 in deutscher Übersetzung; in Original sowie in deutscher Übersetzung vor Sommer/Herbst 2018 war Nowitschok nicht erwähnt) auf die tschetschenische Hauptstadt Grosny durch."
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Anschlag_(2002)

Nazifilme stehen seit 70-80 Jahre bis heute auf dem Index, als wenn die Nachkriegsgenerationen zu dämlich währen die Filme geschichtlich einzuordnen.
Ostblockfilme, Dokumentationen und Reportagen, besonders aus der DDR kamen in den Giftschrank und liegen dort bis heute. Manches konnte man sich Jahrzehnte später in kleinen Studiokinos ansehen.
http://www.bpb.de/apuz/32270/zensur-von-defa-filmen-in-der-bundesrepublik?p=all

Und bei vielen Filmen und sogenannten Blockbustern gibt es in D geschnittene (privat TV) 20:15 Uhr Versionen und etwas längere Nachtversionen - aber immer noch kürzer als Kino oder DVD Versionen.
Und hätten Kritiker gern komplettverboten gesehen - aus religiösen Gründen - nein, nicht in Saudi-Arabien sonder in Europa, wie "Das Leben des Brain" oder "Die Passion Christi". Nur als kurze Beispiele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6